Ich kann DAB+ gar nicht empfangen, was kann ich tun?

Sie brauchen etwas Geduld. Es mag Ihnen zwar wenig tröstlich erscheinen, aber der Aufbau der UKW-Versorgung in der Schweiz dauerte rund 40 Jahre. DAB+ wird erst seit rund sieben Jahren intensiv gefördert, und trotzdem verfügt die Schweiz schon heute über die weltweit beste DAB+-Abdeckung. Lücken gibt es momentan noch in Randregionen, in Kellern und zum Teil in dicht überbauten Zentren.

Bitte beachten Sie, dass die Qualität des DAB-Empfangs Indoor (im Haus, Büro, etc.) nicht nur vom Netz der SRG abhängig ist. Je nach Konstruktion des Gebäudes (Betonarmierung, metallbedampfte Fenster, etc.) ist der Empfang eingeschränkt oder nicht möglich.

Wie bei allen durch die Luft verbreiteten elektromagnetischen Wellen kann auch der Digitalradio-Empfang durch elektromagnetische Störfelder beeinflusst werden. Solche Quellen sind beispielsweise Elektro- und Haushaltgeräte, LED-Sparlampen, Computer oder die hausinterne Datenkommunikation über das Stromnetz (sogenannte PLC Powerline Communication). Ein Standortwechsel oder eine Zurücksetzung des Gerätes auf die Werkseinstellung hilft in den meisten Fällen.

Zudem ist zu sagen, dass wir bereits einige Messungen gemacht haben welche dieses Thema behandeln. Diese Messresultate haben wir auch an der Europäischen Rundfunkunion EBU (englisch European Broadcasting Union) vorgestellt. Das Problem ist also europaweit bekannt. Diese Probleme sollten durch den Ausbau des Sendenetzes behoben werden, der gegenwärtig vorangetrieben und voraussichtlich bis Ende 2019 abgeschlossen sein wird.

Wir können Adressspezifisch schauen, ob und wann da die Versorgung besser wird. Hörerinnen und Hörer dürfen sich für solche Anfragen gerne per Email an dabplus@srgssr.ch wenden. 

Zurück zur Übersicht