SRG Deutschschweiz Ombudsstelle

Online-Beitrag über Fussballerin des Schweizer Nationalteams beanstandet

4013 |
Mit E-Mail vom 8. Juni 2015 hat mir die Unabhängige Beschwerdeinstanz UBI Ihre Eingabe des gleichen Tages zur Behandlung weiter geleitet. Sie wurden darüber bereits informiert. Sie kritisieren den Beitrag „Die ehrgeizige PS-Liebhaberin“ in den Online-Aktualitäten von SRF vom 2. Juni. Sie beantragen die Löschung des Portraits dieser Fussballerin, denn es würde sich um einen „Aufruf zu strafrechtlich relevantem Verhalten“ handeln.

1. Sie begründen Ihre Reklamation wortwörtlich wie folgt:

Auf der Site <http://www.srf.ch/sport/fussball/fifa-frauen-wm-2015/schweizer-frauen-nati/die-ehrgeizige-ps-liebhaberin>wird eine Fussballerin u.a. mit folgendem Text zitiert:

«Eine Quote, die nicht von ungefähr kommt. Die Bernerin verfolgte ihre Karriere bisher genauso fokussiert, wie sie im Spiel das gegnerische Tor anvisiert. «In allem was ich mache, bin ich sehr ehrgeizig. Ich will immer als Sieger vom Platz gehen», beschreibt Crnogorcevic ihren inneren Antrieb, der auch Abseits des Platzes spürbar ist. «Wenn eine Teamkollegin auf der Strasse an mir vorbeifährt, setze ich sofort den Blinker und überholte sie wieder.»

Offensichtlich hält sich Frau Crnogorcevic nicht an Verkehrsregeln und stellst sich selber als Verkehrsteilnehmerin dar, die «sofort den Blinker setzt und überholt». Dass sie sich damit deutlichst als «Balkanraserin» outet, scheint weder ihr, noch den Leuten von srf.ch aufzufallen.

Peinlich, dass srf.ch für derartige Verhaltensweisen Werbung macht / machen lässt - je nach Sichtweise“.

2. Ich stelle fest, dass Ihre Kritik nicht eine Sendung, sondern einen Online-Beitrag von SRF betrifft. Gemäss Art. 91 Abs. 3 des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen ist die Prüfungsbefugnis der Ombudsstelle auf ausgestrahlte Sendungen beschränkt. Die übrigen publizistischen Angebote der SRG SSR wie Online- oder Teletextbeiträge gehören nicht dazu. Es ist mir deshalb nicht möglich, im Rahmen des gesetzlichen Verfahrens auf Ihre Beanstandung einzutreten.

Um diese Lücke zu füllen, hat die SRG SSR die Ombudsstelle auf freiwilliger Basis beauftragt, für ihre übrigen publizistischen Angebote zwischen Publikum und Redaktion zu vermitteln. Dieses Verfahren beruht also nicht auf dem Gesetz, sondern auf Art. 16 der Statuten SRG.D und begründet keine Rechtsansprüche. Ich nehme Ihre Beanstandung gerne im Rahmen dieses freiwilligen Verfahrens entgegen.

3. Wie üblich, habe ich die Verantwortlichen vom Schweizer Fernsehen eingeladen, zu Ihren Kritiken Stellung zu nehmen. Herr Nök Ledergerger, Programmreferent Leiter Sport, hat mir folgende Stellungnahme übermittelt:

„SRF hat im Vorfeld der Fussball-WM der Frauen mit erstmaliger Teilnahme des Schweizer Frauen Teams diverse Nationalspielerinnen besucht, um dem weitgehend unbekannten Team und seinen Spielerinnen ein Gesicht zu geben. Diese Porträts sind innerhalb von Sendungen, aber auch auf unserer Plattform verwendet worden, ergänzt mit einem Text. Die Bernerin Ana Maria Crnogorcevic hat in einem Statement erwähnt (und im Online-Text ist diese Aussage exakt so wiedergegeben worden), dass sie die Freiheit auf dem Motorrad als Abwechslung lieben würde und dass sie treu ihrem Naturell (nämlich ehrgeizig zu sein) den Blinker setze und sofort wieder überhole, wenn eine Teamkollegin auf der Strasse an ihr vorbeifahre.

Nun, es entzieht sich unserer Kenntnis, ob dies Ana Maria Crnogorcevic innerhalb der gesetzlichen Richtlinien tut, wir gehen aber davon aus. Aufgrund ihrer Aussage kann nicht davon ausgegangen werden, dass sie eine Sicherheitslinie überfährt oder mit überhöhtem Tempo ein Sicherheitsrisiko darstellt. Wäre dies ersichtlich, hätten wir im erwähnten Porträt (Video wie Text) wohl darauf verzichtet.

Als überhaupt nicht angebracht erachten wir aber den Kommentar von Herrn X, dass sich die in Bern geborene Nationalspielerin und Champions League Gewinnerin Crnogorcevic mit ihrer Aussage als “Balkanraserin“ oute“.

4. Nachdem ich die Angelegenheit studieren konnte, teile ich die Argumentation von Herrn Ledergerger und erachte Ihre Beanstandung als unberechtigt. Ich sehe deshalb nicht ein, warum dieses Portrait gelöscht werden sollte.

5. Ich bitte Sie, das vorliegende Schreiben als meinen Schlussbericht entgegenzunehmen. Ich habe bereits unterstrichen, dass das RTVG in Zusammenhang mit den übrigen publizistischen Angeboten Online- oder Teletextbeiträge kein Vermittlungsverfahren vor der Ombudsstelle vorsieht. Deshalb hat die SRG SSR für diese Angebote auf freiwilliger Basis ein Vermittlungsverfahren eingerichtet. Der Schlussbericht beendet dieses freiwillige Vermittlungsverfahren.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Neue SRF-Experten für die Super League

Neue SRF-Experten für die Super League

SRF Sport geht mit drei neuen Experten in die Fussballsaison 2018/19. Die ehemaligen Super-League-Akteure Bruno Berner, Michel Renggli und Peter Jehle analysieren neu die Spiele der höchsten Schweizer Fussballliga.

Weiterlesen

Bild von Schweizer Cup, Schweizer Frauen- und U-Nationalteams bis 2023/24 live bei der SRG SSR

Schweizer Cup, Schweizer Frauen- und U-Nationalteams bis 2023/24 live bei der SRG SSR

RSI, RTR, RTS und SRF berichten bis 2023/24 weiterhin live in TV, Radio und Onlinemedien über den Schweizer Cup. Ebenfalls Teil der Vereinbarung sind die Übertragungsrechte an den Spielen der Schweizer Frauen- und U-Nationalteams sowie der Swiss Football Awards.

Weiterlesen

Bild von Dokumentation: «Belächelt, beschimpft, bejubelt – 50 Jahre Frauenfussball in der Schweiz»

Dokumentation: «Belächelt, beschimpft, bejubelt – 50 Jahre Frauenfussball in der Schweiz»

2020 feiert die nationale Frauenfussball-Liga ihren 50. Geburtstag. Doch auch nach einem halben Jahrhundert ist das Ringen um Anerkennung und Gleichberechtigung nicht abgeschlossen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht