Bild von Spielerische Integration per App
SRG Deutschschweiz Magazin LINK

Spielerische Integration per App

«Together – Zusammenleben in der Schweiz» heisst eine neue App von SWI swissinfo.ch, SRF, RTS und RSI, die Anfang 2017 lanciert wird. Sie soll die Integration der ­ausländischen Bevölkerung in der Schweiz erleichtern. Ohne gehobenen Zeigefinger, ­sondern verspielt und unterhaltend.

Integration via Handy-Quiz? «Es ist allgemein bekannt, dass der Mensch auf spielerische Art einfach und schnell lernt», so ­Peter Schibli, SWI-Chef. Und genau so funktioniert auch die neue App «Together» , die einen Beitrag zur Integration der ausländischen Bevölkerung in der Schweiz leisten will: Durch Fragen rund um die Schweiz können Ausländerinnen und Ausländer sich entspannt mit ihrer neuen Heimat auseinandersetzen – ihrer Geschichte, Bevölkerung und Politik. Das Quiz kann ­alleine oder im Wettbewerb mit anderen gespielt werden. «Es hat nicht vordergründig einen kompetitiven Charakter und für die Antworten gibt es keine Zeitbeschränkung», erklärt Schibli. Die App wird es in Deutsch, Französisch, ­Italienisch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch und ­Arabisch geben.

Neben dem Quiz ist die App eng mit dem zehnsprachigen Dossier «Klick auf die Schweiz» der SWI-Website verknüpft, einem Bündel an Informationen über die Schweiz: Geschichte und Politik, Jobsuche, Architektur, Schweizer Musik, Steuerthemen, Unterkunft und Ausbildung sind darin ebenso enthalten wie der Bereich Kinderbetreuung.

Schnell zu Infos via Smartphone

«Zur Nutzer-Zielgruppe gehören vor allem Migrantinnen und Migranten, die eine Perspektive haben, längerfristig in der Schweiz zu bleiben, und deshalb Teil unserer Gesellschaft werden», erklärt Peter Schibli. Können diese die Informationen nicht einfach im Internet nachschauen? Veronica De Vore, Journalistin im English Department bei SWI und «Together»-Projektleiterin, erklärt, dass sich die Suche nach Informationen über die Schweiz im Internet oft schwierig gestalte. Und da fast alle Migrantinnen und Migranten in der Schweiz mit einem Smartphone unterwegs seien, könnten sie schnell und einfach auf die App und die vielen gebündelten Informationen zugreifen. «Gleichzeitig hoffen wir natürlich auch, dass viele Schweizerinnen und Schweizer die App nutzen werden», sagt Peter Schibli.

«Together» mit Partnern

Dass das Quiz wie die politbox-App an­mutet, die für die Wahlen 2015 ­lanciert wurde, ist kein Zufall: SWI hat die Programmierung und das Quiz-Konzept für ­«Together» übernehmen und anpassen können. Inhaltlich ist die App neu: Daran gearbeitet haben die vier SRG-Unternehmenseinheiten SRF, RTS, RSI und SWI in enger Zusammenarbeit mit Migrationsämtern und -organisationen sowie mit dem Staatssekretariat für Migration. Geplant sei, so Peter Schibli, sich auch in Zukunft in einer Koordinationsgruppe zu treffen und die Weiterentwicklung der App aktiv zu begleiten.

Bevor die App 2017 lanciert wird, können Nutzerinnen und Nutzer auf der Website together-in-switzerland.ch relevante Fragen eingeben und so an der inhaltlichen Gestaltung mitwirken. In einer zweiten Projektphase, die den Aufbau einer Dialogplattform vorsieht, so Schibli, möchte SWI Migrantinnen und ­Migranten als ­Superuser gewinnen, die ihnen bei der Moderation der Dialoge helfen.

Text: Pernille Budtz

Bild: SWI swissinfo.ch

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Neue Zusammenarbeit zwischen TeleTicino und SRG SSR

Neue Zusammenarbeit zwischen TeleTicino und SRG SSR

Das italienische Publikum und die Grenzgänger im Kanton Tessin erhalten mit dem Relaunch der SRG-Online-Plattform «tvsvizzera.it» ein erweitertes Angebot: Seit dem 1. Januar 2017 sind täglich die aktuellsten Beiträge von TeleTicino auf der Plattform abrufbar.

Weiterlesen

Bild von Neuer Kurzfilm über Stiftung «Denk an mich»

Neuer Kurzfilm über Stiftung «Denk an mich»

Seit über 45 Jahren verbindet Schweizer Radio und Fernsehen und die Stiftung «Denk an mich» eine Partnerschaft. Was einst aus einer befristeten Aktion entstand ist heute fester Bestandteil des sozialen Engagements von Schweizer Radio und Fernsehen. Nun ist in Zusammenarbeit mit SRF ein Kurzfilm über den Einsatz der Stiftung für Ferien und Freizeit für Behinderte entstanden.

Weiterlesen

Bild von «Meine fremde Heimat»: Start der neuen Reality-Soap

«Meine fremde Heimat»: Start der neuen Reality-Soap

In der neuen sechsteiligen Reality-Soap «Meine fremde Heimat» gehen Schweizerinnen und Schweizer der zweiten, dritten oder vierten Generation auf Spurensuche ins Land ihrer Vorfahren – ein Land, zu dem sie kaum einen Bezug haben.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht