Michael Weinmann (links) und Mario Torriani (rechts).
SRG Deutschschweiz News

«Schweiz aktuell»-Sommerserie: Unten und oben

In der Woche vom 18. Juli 2022 setzt «Schweiz aktuell» fünf Tage lang auf gegensätzliche Perspektiven. Unter dem Motto «Unten und oben» beleuchten die Moderatoren Mario Torriani und Michael Weinmann jeweils ein Thema. Sie melden sich dafür stets live von zwei unterschiedlichen Standorten und zeigen die verschiedenen Blickwinkel auf.

Die Moderatoren Mario Torriani und Michael Weinmann melden sich für die «Schweiz aktuell»-Sommerserie fünf Tage in Folge live von zwei unterschiedlichen Standorten in der Schweiz und zeigen deren verschiedenen Blickwinkel auf. Zum Thema Energie berichten sie von der Stromleitung über dem Gotthard, aber auch von der Gaspipeline im Felsen bei Innertkirchen BE. Die beiden Moderatoren senden aus Forschungsanlagen auf und im Berg, aus Seilbahnen unter und über dem Boden oder vom höchsten und tiefsten ständig bewohnten Ort der Schweiz. Das Live-Wechselspiel zwischen den Schauplätzen und zwischen den beiden Moderatoren ermöglicht überraschende Zugänge zu gesellschaftsrelevanten Themen.

Die Sommerserie im Überblick

Akkordion-Box aufklappen Akkordion-Box zuklappen

Montag, 18. Juli 2022, 19.00 Uhr, SRF 1
«Leben unten und oben»
Juf GR ist der höchstgelegene, ganzjährig bewohnte Ort der Schweiz. Was hält die Menschen im abgelegenen Dorf in der bündnerischen Gemeinde Avers? Was macht man gegen die Abwanderung? «Schweiz aktuell» zeigt, wie sich das Leben im Laufe der Zeit in Juf verändert hat. Gegensätzlich ist der Blick nach Brissago TI. Weiter unten kann man in der Schweiz nicht wohnen. Die dazugehörende Insel vor dem Ort im Lago Maggiore ist beliebt als Ausflugsziel, auf dem Festland aber hat Brissago einen Wandel durchgemacht. Der Zweitwohnungs-Anteil liegt über 70 Prozent. «Schweiz aktuell» zeigt, was dies mit dem Ort und den Menschen macht und wie das Zusammenleben in Brissago aussieht.


Dienstag, 19. Juli 2022, 19.00 Uhr, SRF 1
«Energie unter und über dem Berg»
Seit dem Ukraine-Krieg ist die Energieversorgung ganz oben auf der politischen Agenda. «Schweiz aktuell» zeigt einen seltenen Blick auf eine der wichtigen europäischen Transit-Gasleitungen, die mitten durch die Schweizer Alpen führt – bei Innetkirchen BE im Berg. Was bedeutet die Debatte um das Gas für den Betrieb?
Über den Gotthardpass führt eine wichtige Starkstromleitung zwischen dem Tessin und dem Kanton Uri. Noch. Schon bald verschwindet diese aus dem Landschaftsbild und soll in den Boden verlegt werden, in die neue Autobahnröhre am Gotthard. «Schweiz aktuell» berichtet von diesem Pionierprojekt und zeigt auf, wie dadurch am Gotthard-Pass landschaftlich eine grosse Veränderung bevorsteht.


Mittwoch, 20. Juli 2022, 19.00 Uhr, SRF 1
«Forschung unter dem Boden und in der Höhe»
Am Forschungs-Standort Schweiz gibt es aussergewöhnliche Orte, wo Wissenschaft und Forschung betrieben wird. «Schweiz aktuell» zeigt den Hagerbacher-Stollen bei Flums SG. Tief im Berg wird vom Tunnelbau bis zu Underground-Gardening an der Zukunft getüftelt. Im Gegensatz gibt es hoch oben die Hochalpine Forschungs-Station auf dem Jungfraujoch. «Schweiz aktuell» besucht eine Forschungs-Gruppe und zeigt deren Projekte und das Leben auf über 3000 Meter.


Donnerstag, 21. Juli 2022, 19.00 Uhr, SRF 1
«Seilbahnen unter und über dem Boden»
Die Schweiz ist das Seilbahnen-Land schlechthin. Die meistgenutzte Seilbahn allerdings befindet sich unter dem Boden: am Flughafen Zürich ins Terminal E. Auch wenn diese jedes Jahr Millionen von Menschen benutzen, kennt kaum jemand die spezielle Technik hinter dieser einzigartigen, flachen Seilbahn. Im Gegensatz dazu lieben viele die Seilbahnen in der Luft. Aber wie arbeitet es sich auf diesen Anlagen? «Schweiz aktuell» zeigt eine junge Frau, die sich zur Seilbahn-Monteurin ausbilden lässt und macht halt an einem Masten der Säntisbahn.


Freitag, 22. Juli 2022, 19.00 Uhr, SRF 1
«Unter und über dem Wasser»
Zum Sommer gehören Ausflüge ans Wasser. «Schweiz aktuell» nimmt zum Serienschluss das Publikum mit ins grösste Süsswasseraquarium von Europa, ins Aquatis in Lausanne und will wissen, warum sich auch ein Blick in die Schweizer Seen und Flüsse lohnt. Über dem Wasser berichtet «Schweiz aktuell» vom frisch renovierten Dampfschiff «Stadt Luzern» auf dem Vierwaldstättersee, dem Flaggschiff, das in neuem Glanz erscheint. Und bei einem Besuch im Hafenmuseum Basel zeigt «Schweiz aktuell» auf, welche Tradition und Bedeutung die Schifffahrt im Binnenland Schweiz hat.


Ausstrahlung: Ab Montag, 18. Juli 2022, 19.00 Uhr, SRF 1


Text: SRF

Bild: SRF/Oscar Alessio

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Ralph im Zirkus»: Die Sommerserie mit Ralph Wicki auf Radio SRF 1

«Ralph im Zirkus»: Die Sommerserie mit Ralph Wicki auf Radio SRF 1

Der «Nachtclub»-Moderator Ralph Wicki reist im August zwei Wochen lang mit dem Aargauer Circus Monti von Dorf zu Dorf und von Stadt zu Stadt. Dabei schaut er den Artistinnen und Artisten und der bekannten Aargauer Zirkus-Familie Muntwyler genau über die Schultern.

Weiterlesen

Bild von Drehstart des Familiendramas «Der Spatz im Kamin»

Drehstart des Familiendramas «Der Spatz im Kamin»

Derzeit laufen im bernischen Rapperswil die Dreharbeiten für die SRF-Kino-Koproduktion «Der Spatz im Kamin». Ramon Zürcher inszeniert die Geschichte über eine dysfunktionale Familie.

Weiterlesen

Bild von «Schweiz aktuell»-Sommerserie: Das Bundeslager der Pfadi

«Schweiz aktuell»-Sommerserie: Das Bundeslager der Pfadi

Das Bundeslager der Pfadfinderinnen und Pfadfinder findet nur alle 14 Jahre statt – 2022 ist es wieder so weit. Mit täglichen, thematischen Schwerpunkten nimmt Moderatorin Sabine Dahinden das Publikum in «Schweiz aktuell» mit hinter die Kulissen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht