Baden_557-®Desborough.jpg«SRG AG SO bi de Lüt»

Wir über uns – Die SRG Aargau Solothurn

Die SRG Aargau Solothurn (SRG AG SO) ist die Trägerschaft von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) in den Kantonen Aargau und Solothurn. Sie ist eine der sieben regionalen Mitgliedgesellschaften der SRG Deutschschweiz und als Verein organisiert.

Die SRG AG SO tritt ein für eine angemessene Berücksichtigung der Kantone Aargau und Solothurn in den elektronischen Medien und bildet eine Brücke zwischen Programmschaffenden und Publikum. Dies macht sie insbesondere durch das Vermitteln der Bedeutung eines unabhängigen Journalismus an eine möglichst breite Bevölkerungsschicht. So sehen wir uns als wichtige regionale Plattform für den medienpolitischen Diskurs und versuchen in Zusammenarbeit mit anderen Medien, Institutionen, Vereinen etc. ein möglichst vielfältiges Programm zum Austausch und zur Wissensvermittlung anzubieten.

Ein Vorstand, der sich aktuell aus 14 Mitgliedern zusammensetzt, führt die SRG AG SO. Darin sind beide Geschlechter, alle Alter, viele Regionen unserer beiden Kantone und noch viel mehr Meinungen und Interessen vertreten. So ist garantiert, dass wir eine grosse Vielfalt an Ideen bündeln und in unsere Aktivitäten führen können. 
Das andere wichtige Gremium der SRG AG SO ist die Programmkommission. Diese setzt sich zurzeit aus acht Mitgliedern zusammen. Sie begleitet Radio- und Fernsehprogramme der SRG, welche die Kantone Aargau und Solothurn betreffen - vor allem das Regionaljournal Aargau Solothurn auf Radio SRF1 und die Sendung Schweiz aktuell im Fernsehen. Durch Feststellungen und Anregungen aufgrund von gezielten Beobachtungen unterstützt sie die Programmarbeiten. Die Programmkommission ist ein rein konsultatives Gremium. Sie verfügt gegenüber den Programmverantwortlichen und Programmschaffenden über keinerlei Weisungsbefugnis, sondern wirkt über ihre Kompetenz als Vertretung des Publikums.

Und zuletzt noch dies: Sollten Sie es noch nicht sein, so können auch Sie Mitglied der SRG AG SO werden. Sie unterstützen dadurch den Einsatz für den unabhängigen Journalismus. Melden Sie sich doch gleich an!