Philipp Schori, Nathalie Wappler, Lis Borner bei der Unterzeichnung
v.l. Philipp Schori, Nathalie Wappler, Lis Borner - Bild: IMAGOpress.com
SRG Bern Freiburg Wallis Medienmitteilungen Studio Bern

GV 2023: Konflikt um Radiostudio Bern überwunden

SRF und die regionale Trägerschaft SRG Bern Freiburg Wallis wollen das Radiostudio Bern zu einem Ort der Debatte und Begegnung machen. Vertreterinnen und Vertreter der beiden Organisationen haben dazu am Freitagabend eine Erklärung unterzeichnet – nach konfliktreichen Jahren blicken sie nun gemeinsam nach vorn.

Freiburg, 6. Mai 2023 – Das Radiostudio Bern ist ein starker SRF-Standort mitten im politischen Zentrum der Schweiz. SRF und die regionale Trägerschaft SRG Bern Freiburg Wallis wollen sich in ihren jeweiligen Rollen weiterhin hierfür engagieren und gemeinsam in die mediale Zukunft gehen. Die beiden Organisationen haben dies in einer gemeinsamen Erklärung festgehalten, die sie am Freitagabend in Freiburg unterzeichneten – anlässlich der 98. Generalversammlung der SRG Bern Freiburg Wallis.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Das war die GV 2023

Das war die GV 2023

Mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung ziehen SRF und die SRG Bern Freiburg Wallis einen Schlussstrich unter den langjährigen Konflikt ums Radiostudio Bern.

Weiterlesen

Bild von Kein Zurück zur Tagesordnung nach Radiostudio-Entscheid

Kein Zurück zur Tagesordnung nach Radiostudio-Entscheid

Nach dem Entscheid des SRG-Verwaltungsrats zur Verlegung des Radiostudios Bern nach Zürich will der Vorstand der SRG Bern Freiburg Wallis nicht zur Tagesordnung übergehen.

Weiterlesen

Bild von Gegen weiteren Abbau am Standort Bern und in den Regionen

Gegen weiteren Abbau am Standort Bern und in den Regionen

SRF hat für die nächsten zwei Jahre weitere Sparmassnahmen in der Höhe von 68 Millionen Franken angekündigt. 211 Vollzeitstellen werden gestrichen. Für die SRG Bern Freiburg Wallis ist klar: Nach dem Teilabzug des Radiostudios Bern und weiteren Sparmassnahmen darf es am Standort Bern keinen zusätzlichen Abbau geben.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette und Rechtliches)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht