Bild von 8. Medienforum der SRG Ostschweiz
19 Uhr SRG Ostschweiz

8. Medienforum der SRG Ostschweiz

Am 1. September 2022 findet das 8. Medienforum zum Thema «Meinungsvielfalt – Was leisten Schweizer Medien in Krisenzeiten?» im Pfalzkeller in St. Gallen statt.

Die Welt ist wieder krisenhafter geworden, auch aus Schweizer Perspektive. Die Coronapandemie war für die Schweiz eine der grössten Krisen seit dem zweiten Weltkrieg. Seit der Invasion der Ukraine durch Russland herrscht in Europa wieder Krieg. Medien übernehmen in solchen Krisen eine wichtige Orientierungsfunktion. Sie informieren Bürgerinnen und Bürger über die aktuellen Ereignisse, ordnen diese ein und weisen auf problematische Entwicklungen hin. Deshalb ist gerade während Krisen eine qualitative hochwertige Medienberichterstattung von hoher Bedeutung. Dass der Journalismus zunehmend unter ökonomischen, aber auch politischen Druck gerät, ist mit Blick auf zukünftige Krisenereignisse deshalb problematisch.

Das fög - Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich erforscht seit über zehn Jahren mit dem «Jahrbuch Qualität der Medien» regelmässig die Qualität von Schweizer Medien und hat auch die Berichterstattung über die Coronapandemie und den Ukrainekrieg untersucht. Dr. Daniel Vogler, stellvertretender Direktor des fög, wird in einem Referat die wichtigsten Resultate aus den Studien vorstellen. Die Untersuchungen des fög zeigen, dass Schweizer Medien unter Krisenbedingungen insgesamt eine gute Leistung erbracht haben. Doch wurden auch Problemzonen identifiziert, etwa der einseitige Fokus auf medizinische Aspekte während der Pandemie und die hohe Abhängigkeit von Nachrichtenagenturen und externen Quellen in der Berichterstattung zum Ukrainekrieg.

Im Anschluss an das Inputreferat diskutieren unter der Leitung von Kathrin Alder, SRF-Redaktorin beim Regionaljournal Ostschweiz, drei Gäste aus Politik (Ständerat Beni Würth), Journalismus (SRF-Korrespondentin Luzia Tschirky) und der Referent die Frage, welche Leistungen Medien in Krisen für eine Gesellschaft zu erbringen haben, wie die Medienberichterstattung zu den jüngsten Krisenereignissen einzuordnen ist und ob der Journalismus in der Schweiz gut für die zukünftigen Krisen gerüstet ist.

Programm

ab 18.30 Uhr Türöffnung Pfalzkeller

19 Uhr Begrüssung durch Canisius Braun, Präsident der SRG Ostschweiz

Inputreferat von Daniel Vogler, stellvertretender Direktor des fög - Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich

anschliessend

Podiumsdisskusion unter Leitung von Kathrin Alder: «Meinungsvielfalt – Was leisten Schweizer Medien in Krisenzeiten?»

  • Luzia Tschirky, SRF-Korrespondentin für das Gebiet der Ex-UdSSR
  • Daniel Vogler, Dr. phil., Medienwissenschaftler, Forschungsleiter Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft (fög)
  • Beni Würth, lic.iur. HSG / M.B.L.-HSG, Ständerat

Fragen aus dem Publikum

20.30 Uhr Bratwurst und Bürli

Die Veranstaltung ist öffentlich; der Eintritt frei. Anmeldung erwünscht.

Donnerstag, 1. September 2022, 19 Uhr
Pfalzkeller St. Gallen
zum Lageplan

Bildquelle: iStock by Getty Images

Anmeldung

Vorname
Familienname
E-Mail