Ein Blick in den SRF Kleiderschrank
SRG Ostschweiz News

Ein Blick in den SRF Kleiderschrank

Haben Sie sich schon gefragt, wie die TV-Moderatorinnen und -Moderatoren von SRF ihre Kleider auswählen? Wir wollten es genauer wissen und haben Tatjana Kotoric, SRF-Teamleiterin Mode & Styling, im Leutschenbach besucht.

Seit mehr als zwölf Jahren kleidet Tatjana zusammen mit ihrem Team rund 220 SRF «Aushängeschilder» ein. Gemeinsam stellen sie zweimal im Jahr - für die Saison Frühling/Sommer und Herbst/Winter - die Garderobe zusammen. Dabei schaut sich die Beraterin die Auftritte der vergangenen Sendungen an und teilt diese in «wow», «ok» und «geht nicht» ein. Dann kontrolliert sie die bestehenden Teile und entscheidet, ob diese, sei es vom Zustand oder vom Schnitt her, noch tragbar sind. Sie prüft, womit sie ergänzt werden können, oder ob sie allenfalls ersetzt werden müssen. Generell sind die Kleider bis zu fünf Jahre im Einsatz und je nach Sendung werden sie bis zu 50-mal getragen.

Tatjana Kotoric, SRF-Teamleiterin Mode & StylingTatjana Kotoric, SRF-Teamleiterin Mode & Styling

Zusammen mit den Moderatorinnen und Moderatoren stellen Tatjana und ihr Team neue Kombinationen zusammen. Wenn alles passt, werden sie fotografiert und im persönlichen Lookbook abgelegt. Während der Saison orientieren sich Trägerinnen und Träger an den «Moodfotos» und können, sofern es passt, auch eigene Kombinationen machen. Bei Schmuck ist die Stylistin zurückhaltend: wenn es unbedingt sein muss, dann nur im dezent-zurückhaltenden Stil. Stehen Veränderungen in Sachen Frisur, Bart oder Brille an, werden diese ebenfalls mit den Stylisten abgesprochen.

Bei grossen Live-Sendungen wie beispielsweise den «Sports Awards» oder «Darf ich bitten?» begleitet Tatjana die Moderation während der Sendung und steht für jegliche Styling-Fragen zur Seite. Die Abendroben werden in der Regel nur einmal getragen. Da sie massgefertigt sind, werden sie auch nicht mehr von jemand anderem getragen.

Bei Staffelproduktionen, zum Beispiel «1 gegen 100», werden mehrere Sendungen aufgezeichnet. Dementsprechend viele Outfits werden dafür benötigt. Um diese zusammenzustellen, muss Tatjana den Ausstrahlungszeitraum kennen. Schliesslich wäre es seltsam, wenn bei den Aufnahmen Winterkleider zum Einsatz kommen, während die Sendung im vorsommerlichen Juni ausgestrahlt wird.

Tatjana kauft mit ihrem Team direkt in den Showrooms von rund 26 nationalen und internationalen Marken ein. Dies bietet den Vorteil, dass sie Einzelstücke zu Einkaufspreisen erhält. Qualität und nachhaltige Herstellung ohne Kinderarbeit sind ihr sehr wichtig. Kleidersponsoring kommt bei SRF nicht in Frage, daher werden in den Programmen auch keine Marken genannt. Auf Nachfrage gibt der SRF Kundendienst jedoch Auskunft, woher die Kleider stammen.

Nadja Castagna

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

me

Die «Maske»: ankommen, loslassen, vorbereiten

Daran führt kein Weg vorbei, wenn ein Auftritt in einer Sendung bei SRF bevorsteht: Dass die «Maske» mehr ist als Schminken und Frisieren, haben Mitglieder der SRG Ostschweiz direkt vor Ort erfahren.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Margaritha Böni 27.06.2019 16:05

    War 👍👍👍