Zu Gast bei der SRF Wirtschaftsredaktion

Wie im Vorjahr eröffnete die Programmkommission das neue Arbeitsjahr mit einer Sitzung «extra muros». Sie war zu Gast bei der Wirtschaftsredaktion von Fernsehen SRF im Studio Leutschenbach in Zürich. Die Ostschweizer Delegation wurde von Reto Gerber empfangen. Als Chef der Wirtschaftsredaktion ist er verantwortlich für alle Wirtschaftsbeiträge von SRF, namentlich für Programmation und Konzept der Sendung Eco. Es war ihm wichtig zu erklären, wie Wirtschaftsjournalisten «ticken» und wie sich die Sendungen SRF Börse, Tagesschau und Eco in Positionierung und in planerischer Hinsicht unterscheiden. Daran schloss sich ein Gang durch die Räumlichkeiten an. Zu sehen waren die Redaktion, die Schnittplätze sowie das Tagesschau-Studio. Um 18.00 Uhr bot sich die Gelegenheit, vom Regieraum aus den Verlauf der Tagesschau live mitzuverfolgen.

Reto Lipp, SRF Wirtschaftsmagazin ECOReto Lipp, SRF Wirtschaftsmagazin ECO

Im zweiten Teil, zu dem sich auch Moderator Reto Lipp einfand, lag der Fokus auf dem Wirtschaftsmagazin Eco. Es sei das «Küken unter den SRF-Magazinen», gibt es diese Sendung doch erst seit 2007. Die beiden Wirtschaftsjournalisten gaben Einblicke in Sendekonzept und Produktionsbedingungen. Sie machten bewusst, wie aufwendig eine gehaltvolle und attraktive Aufbereitung eines Themas ist. Schnellschüsse seien bei diesem Medium nicht möglich. Nur wer langfristig plane, könne aktuell sein – beispielsweise einen Beitrag produzieren, der zeitlich abgestimmt ist mit der Behandlung eines Themas in Bundesbern. Oder Recherchen zu einem brisanten Thema anstellen, die länger – vielleicht sogar über Jahre – dauern. Die SRF-Wirtschaftsredaktion hat diese Möglichkeit – dieses Privileg, das den Service public ermöglicht.

Bei einem Apéro im Personalrestaurant wurden Fragen und Themen weiter diskutiert.

März 2017 / Hildegard Jutz, Präsidentin Programmkommission

zurück zur Programmkommission