Programmkommission: Analyse einer Beanstandung und bedingte "Jugendtauglichkeit"

Das PK-Jahr 2016

  • 26.01. Analyse der Beanstandung einer Sendung des Regionaljournals BS BL durch die Wirtschaftskammer Baselland
  • 10.03. Offene Programmbeobachtung mit Schülern und Schülerinnen des Wirtschaftsgymnasiums Basel zum Thema Jugendtauglichkeit des Radios
  • 23.06. Programmbeobachtung der Sendung «Perspektiven» auf SRF 2 Kultur zum Thema Religion
  • 18.08. Programmbeobachtung der Sendung «Wochengast» im Regionaljournal BS BL
  • 25.10. Programmbeobachtung der Sendung «Musikmagazin» auf SRF 2 Kultur
  • 08.12. Programmbeobachtung der Sendung «Tandem» im Regionaljournal BS BL

Personelles

Austritt: Jara Petersen, Studentin der Geographie, Wirtschafts- und Geschichtswissenschaften
Eintritt: Thomas Gierl, Verlagsleiter Zytglogge Verlag


Beanstandung zielt ins Leere

Mit gründlichen Recherchen spielt das Regionaljournal Basel Baselland seine Stellung als unabhängiges Medium immer wieder aufs Neue aus und löst ein Echo weit über die Presselandschaft hinaus aus. Im Falle der Baselbieter Schwarzmarktkontrolle hat die Recherche nicht nur zu einer Beanstandung der Wirtschaftskammer Baselland geführt, sondern sogar den « Swiss Press Award 2016 » gewonnen. In der Diskussion mit den verantwortlichen Redaktoren des Regionaljournals hat die Programmkommission (PK) die Recherche, die Beanstandung und die Reaktionen darauf analysiert. Sie ist dabei zum Schluss gekommen, dass bei der Wirtschaftskammer in ein Wespennest gestochen wurde. Die Tatsache, dass der Ombudsmann nur einem von 30 Beanstandungspunkten stattgegeben hat, spricht für sich.

  • Stellungnahmen des Ombudsmanns SRG.D zur beanstandeten Berichterstattung des Regionaljournal Basel Baselland über die Baselbieter Schwarzarbeitskontrolle ( 4067 | 4078 )

Religion als Thema in einer bewegten Zeit

Zusammen mit dem Schriftsteller Martin Dean als externem Gast hat sich die PK der Sendung «Perspektiven» zum Thema Religion auf SRF 2 Kultur angenommen. In einer bewegten Zeit, in der einerseits die traditionellen Kirchen markante Mitgliederverluste zu beklagen haben, andererseits neue religiöse Richtungen aufgrund der Migration erstarken, findet das Thema Religion am Radio durchaus seinen Platz. Gegeben durch den Sendepatz am Sonntagmorgen wird von der Redaktion versichert, dass etliche Hörer vor dem Kirchgang die Sendung «Perspektiven» verfolgen. Dennoch war sich die PK weitgehend einig, dass die Sendungen hohe Ansprüche stellen und daher nicht für jedermann geeignet sind. Teilweise ist ein gewisses Vorwissen nötig, um inhaltlich zu folgen, wie auch Mitglieder der PK als Laien feststellen mussten.

Das Radio verliert an Attraktivität bei der Jugend

Bereits zum zweiten Mal hat sich die PK mit einer Mittelschulklasse ausgetauscht. In der Diskussion um die "Jugendtauglichkeit" der Berichterstattung des Regionaljournals über die Abstimmungen «Bodeninitiative» und «Pflicht-Wahlfächer» wurde der Redaktion seitens der Schülerschaft attestiert, kompetent, profund und neutral über die Vorlagen berichtet zu haben. Die Mehrheit der Schüler und Schülerinnen war der Meinung, dass eine Grundlage für die eigene Meinungsbildung gegeben wurde. Kritik gab es allerdings bei der Sprache, die mitunter als recht abgehoben empfunden wurde. Hier und da seien Begriffe zitiert worden, die den Jungwählern nicht geläufig waren. Ein weit grösseres Problem offenbarte sich aber in der Tatsache, dass die Schüler und Schülerinnen das Regionaljournal ohne den Anlass mit der PK nicht gehört hätten. Beinahe ausnahmslos bedienen sie sich anderer Medienquellen.

Markus R. Bodmer, Präsident der [[47765]]