PK2018.jpg

Regis im Vergleich, Sprungbrett und Berichterstattung übers Laufental

Das Programmkommissions-Jahr 2018

  • 08.02.  Allgemeine Programmbeobachtung des Regionaljournals BS BL
  • 19.04.  Seitenblick auf das Regionaljournal Bern Freiburg Wallis
  • 14.06.  Stellenwert der Bildenden Kunst in den Sendegefässen von SRF 2 Kultur
  • 30.08.  Zu Gast bei Radio X
  • 05.11.  Das Regionaljournal im Fokus einer jungen Hörerschaft: Programmbeobachtung mit zwei Klassen des Gymnasisums Laufen
  • 13.12.  40 Jahre Regionaljournal Basel Baselland und Erkenntnisse aus dem Austausch mit Gymnasiasten

Eintritte: Daniela Podda, Noëlle Borer
Austritt: Barbara Umiker


Die Regionaljournale Bern Freiburg Wallis und Basel Baselland im Vergleich

Beim Gedankenaustausch der PK mit Peter Brandenberger, Redaktionsleiter des Regionaljournals Bern Freiburg Wallis, ging es um Struktur und Aufgabe seines Sendegefässes. Im Vordergrund stand die Feststellung der Unterschiede zum Regionaljournal Basel Baselland.

Nebst dem Regi-Team im Studio Bern,  gibt es Korrespondenten in den Kantonen Freiburg und Wallis. Somit werden andere geografische Dimensionen bewältigt als in Basel. Vergleichbar mit Basel gibt es indes auch mentale Distanzen – urbane Zentren (z.B. Bern) gegenüber ländlichen Gegenden (z.B. Emmental, Wallis). So gesehen ist das Regionaljournal Bern Freiburg Wallis der tägliche Versuch, das Unmögliche möglich zu machen. Dies wird mit mehr Vertiefungen und Hintergrundberichten angestrengt denn mit 'Kurzfutter'.

Radio X: Humus für angehende SRF-Journalisten

Aus Anlass der Verleihung des Basler Kulturpreises 2018 an Radio X sowie dessen 20-jährigen Jubiläums tauschte sich die PK mit den Programmverantwortlichen des Spartensenders über Parallelen und Unterschiede zur SRG in Bezug auf den medialen Service public aus. Dabei wurden Konzept, Leitidee und Rezeption der beiden Anbieter beleuchtet.

Radio X produziert ein mehrsprachiges Programm der Vielfalt, welches täglich von rund 40’000 Menschen genutzt wird. Beim Basler Jugend- und Kultursender gestalten bis zu 200 freiwillige SendemacherInnen wöchentlich über zwanzig Spezialsendungen. In 20 Jahren hat sich der zum Teil gebührenfinanzierte Sender als Sprachrohr einer jungen, multikulturellen Gesellschaft etabliert. Als Ausbildungsstätte angehender (Radio-)Journalisten dient Radio X auch als Sprungbrett zu anderen Anstalten. Eine willkommene Plattform, von der auch SRF, insbesondere das Regionaljournal Basel Baselland, gerne profitiert.

Laufental: Auf der vergeblichen Suche nach lokalen Regi-Berichten

Zum vierten Mal lud die PK zu einer Programmbeobachtung mit Gymnasiasten. Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Laufen untersuchten die Sendungen des Regionaljournals Basel Baselland während einer vorgegebenen Zeitspanne. Dabei kamen sie zum Schluss, dass das Laufental praktisch kein Thema ist. In der allgemeinen Rezeption des Regionaljournals wurde die Sprache der Beiträge kritisiert. Viele Moderatoren sprächen einen Stadtbasler Dialekt, was von Baselbietern, insbesondere im Laufental, als ausgrenzend empfunden würde.

Anerkennend, dass das Potential und die Attraktion der Nachrichten aus dem Laufental vergleichsweise klein sind, wurde angeregt, Sendungen zur Erhöhung der lokalen Affinität auszulagern und zum Beispiel live aus Laufen zu senden. Obwohl technisch möglich, sieht die Redaktionsleitung des Regionaljournals darin keinen Gewinn, da sich zu wenig Passanten einbinden lassen würden.

Aufgrund des Einzugsgebiets des Gymi Laufen, welches den Solothurner Bezirk Thierstein miteinschliesst, wurden punktuell auch Vergleiche in Bezug auf die Gewichtung des Laufentals zwischen den Regionaljournalen Basel Baselland und Aargau Solothurn gemacht.

Markus R. Bodmer, Präsident der Programmkommission