Kursleiter Gerig mit Schülern
17.00 Uhr, der Film dauert 90 Minuten SRG Zentralschweiz

Einladung zur SRF-Dokfilm-Vorpremiere von Beat Bieris jüngstem Werk

SRG-Mitglieder sind zur Vorpremiere von «Auf euch hat hier niemand gewartet – Die Jahre danach» eingeladen. Das jüngste Werk des Luzerner Filmemachers Beat Bieri, bekannt mit «Der Wildheuer», läuft am Samstag, 8. Februar 2020, um 17.00 Uhr im Luzerner Stattkino. Leider ausgebucht.

«Auf euch hat hier niemand gewartet», dies der provokative Titel eines zweiteiligen Dokfilmes, den SRF 2016 ausstrahlte: Es war die Begrüssung einer Flüchtlings-Integrationsklasse durch Kursleiter Heinz Gerig. Der Kurs mit Namen Riesco, angeboten von Hotel & Gastro formation, fand in Räumlichkeiten der einstigen Textilfabrik Viscose in Emmenbrücke statt.

Vier Jahre später: Was ist aus den Riesco-Absolventen geworden?

Konnten sie, die zuvor jahrelang arbeitslos und von der Sozialhilfe abhängig waren, endlich zur Selbständigkeit finden? Wie sieht ihr Leben heute aus? Und wie betreibt Heinz Gerig, dieser Pionier in der Eingliederung von Flüchtlingen, heute sein Intergrations-Handwerk?

In 90 Minuten Film geht der Luzerner Filmemacher Beat Bieri in «Auf euch hat hier niemand gewartet – Die Jahre danach» diesen Fragen nach. Er hat Kursleiter Heinz Gerig und die anderen Protagonisten von einst nochmals getroffen und erzählt ihre Geschichten.

Die Filmmusik stammt vom Luzerner Musiker Albin Brun.

Die SRG Luzern lädt SRG-Mitglieder zur Vorpremiere des Films ins Luzerner Stattkino ein. Anmelden und mit 3 Freund*innen dabei sein.


Programm

Anmeldung

Leider ausgebucht!


Und wer nicht genug bekommen kann, schaut sich den Film nochmals im TV an: «Auf euch hat hier niemand gewartet – Die Jahre danach» wird am Donnerstag, 13. Februar, um 20 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt. Wer diesen Termin verpasst, schaut ihn später in der SRF-Mediathek.

Das Foto zeigt einen Filmausschnitt mit Kursleiter Heinz Gerig und zwei seiner Schülern. Copyright: Beat Bieri


Der Filmemacher

Beat Bieri lebt in Luzern. Er arbeitet als Dokumentarfilmer und betreibt seit 2018 die Lindenfilm GmbH.

Für das Schweizer Fernsehen SRF hat er rund 50 Dokumentarfilme realisiert. Viele davon beschäftigen sich mit Themen der Immigration, der Integration und der Identität. Andere behandeln Geschichten aus dem Alpenraum, beispielsweise «Der Wildheuer» (2018), der mehrere Auszeichnungen erhielt. Für den Film «Neue Heimat Lindenstrasse» (2007,zusammen mit Ko-Autor Ruedi Leuthold, über die Lindenstrasse am Rande Luzerns) hat er den Europäischen Fernsehpreis Civis erhalten, für den Film «Kampf um die Engstlenalp» (2008, ebenfalls mit Ko-Autor Ruedi Leuthold) den Berner Fernsehpreis. 2019 brachte er mit Ko-Autor Jörg Huwyler den Film «Nach dem Sturm» (über die 68er Jahre in der Zentralschweiz) in die Kinos.