SRG-Radiowanderung
SRG Zentralschweiz Medienmitteilungen

Spurensuche im Hochmoor von Rothenthurm

SRG-Radiowanderung bei prächtigen Bedingungen ein grosser Erfolg

Die 6. Radiowanderung der SRG Zentralschweiz wurde am 14. September 2014 von der SRG Schwyz im Hochmoor von Rothenthurm mit 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt. Hochmoorkenner Albert Marty-Gisler begeisterte die interessierte Wanderschar mit grosser Fachkenntnis

Vor sechs Jahren hat die SRG Zentralschweiz beschlossen, jährlich in immer einer anderen der sechs Sektionen eine Radiowanderung durchzuführen. Als letzte der sechs Sektionen war am vergangenen Sonntag, 14. September die SRG Schwyz an der Reihe. Die 6. Radiowanderung führte ins Hochmoor von Rothenthurm. Hauptorganisator war SRG Schwyz-Vorstandsmitglied Ulrich Brügger aus Einsiedeln, Wanderleiter der einheimische Dorf-Historiker und ausgesprochene Hochmoorkenner Albert Marty-Gisler. Die leichte Wanderung führte auf dem Moorwanderweg durch die einzigartige Moorlandschaft von Biberbrugg nach Rothenthurm. Das Hochtal der Biber, die Ebene zwischen Rothenthurm und Biberbrugg, gilt als Moorlandschaft von besonderer Schönheit und von nationaler Bedeutung. Dass dies so ist, wissen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun sicherlich, denn Albert Marty-Gisler gelang es mit seiner grossen Erfahrung und Fachkenntnis bestens, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Geheimnisse des Hochmoors einzuführen.

Fragen und Staunen allenthalben

Treffpunkt war um 09.30 Uhr beim Bahnhof Biberbrugg. Die Einen kamen mit dem Zug dorthin, andere mit dem Auto. Anhand der bestehenden Informationstafel führte Albert Marty-Gisler die Besucherinnen
und Besucher in die Entstehungsgeschichte ein. Unterwegs wurde an verschiedenen prägnanten Punkten Halt gemacht, so an der Biber, auf dem Schönenboden oder mehrmals auf den Wegen durch
die einzigartige Naturlandschaft. Schon bald zeigte sich, dass wohl der Fahrplan respektive der Wanderfahrplan trotz grosszügiger Planung nicht ganz eingehalten werden kann. Grund war nicht etwa die
ungenügende Marschleistung der 44-köpfigen Truppe, nein, es war das riesige Interesse der Teilnehmenden an den Ausführungen des Hochmoorkenners.

Selbst Neumitglieder begrüssen dürfen

So gegen ein Uhr war dann der Mittagshalt im Steinstoss-Stübli fällig. Die Einen verpflegten sich aus dem Rucksack, die Anderen genossen das Verpflegungsangebot des Restaurants. Konrad Schuler nützte als Präsident der SRG Schwyz die Gelegenheit zur offiziellen Begrüssung und für die Weitergabe von einigen Informationen über die SRG Schwyz und die SRG Zentralschweiz. Gleich an Ort liessen sich Personen von der Wichtigkeit einer SRG-Mitgliedschaft überzeugen und schrieben sich als neue Mitglieder ein. Er durfte auch noch einen Kaffee avec aus der SRG-Kasse offerieren. In zwei Gruppen ging es dann um 14 Uhr weiter. Die eine Gruppe wurde von Albert Marty-Gisler geführt, die andere von seiner Frau Sylvia. An den nächsten Halteorten wurden die Teilnehmenden ganz tief in die Geheimnisse der Pflanzenwelt, in die Entstehung des Hochmoors und in viele kleine Details eingeweiht.

Es wurde Ausschau gehalten nach den verblühten Orchideen, fleischfressenden Pflanzen, Moosen und anderen Naturschönheiten. Die dankbaren Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen so gegen 16 Uhr in Rothenthurm an. Etwas müde zwar, aber mit einer riesigen Fülle von Eindrücken und einem unvergesslichen Erlebnis reicher.

Tags

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Neue GeschäftsleiterIn gesucht

Neue GeschäftsleiterIn gesucht

Die SRG Zentralschweiz, eine regionale Trägerschaft der SRG, sucht infolge Pensionierung der jetzigen Stelleninhaberin ab 1. Januar 2016 eine/einen Geschäftsführer/-in (80 - 90 %)

Weiterlesen

Bild von Fotogalerie «4 in einem Boot» auf der MS Sonnenkönigin in Romanshorn

Fotogalerie «4 in einem Boot» auf der MS Sonnenkönigin in Romanshorn

Weiterlesen

Bild von Nationaler Tag der Solidarität

Nationaler Tag der Solidarität

Die Flüchtlingskatastrophe verschärft sich von Tag zu Tag. Millionen von Menschen sind auf Überlebenshilfe angewiesen. Um die angelaufene Nothilfe weiterzuführen sowie Empfangszentren zu unterstützen, führt die Glückskette am Dienstag, 15. September 2015, eine nationale Spenden-Sammelaktion durch. SRG-Programme berichten in Radio, Fernsehen und online den ganzen Tag über den Sammeltag.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht