Bild von «Donnschtig-Jass» aus Oberiberg war beste Werbung
SRG Zentralschweiz News

«Donnschtig-Jass» aus Oberiberg war beste Werbung

Es stimmte am Donnerstag, 4. August 2022, am «Donnschtig-Jass» in Oberiberg einfach alles: Traumwetter, tolle Showacts, ein bestens gelauntes Publikum, grosser Unterhaltungswert der Sendung, hervorragende Organisation und viel Spannung am Jasstisch sorgten für einen rundherum phantastischen Anlass.

Laut SRF verfolgten 450'000 Zuschauerinnen und Zuschauer die Sendung aus Oberiberg am Bildschirm, vor Ort waren während der Sendung 3'500 Gäste zugegen. Moderator Rainer Maria Salzgeber fasste das mustergültige Geschehen am Schluss der Sendung kurz und passend mit den Worten «Isch phantastisch gsi!» zusammen. Früher in der Sendung sprach er von einer unglaublichen Stimmung auf dem Roggenparkplatz, es passe einfach alles, es stimme alles für einen wunderbaren Abend.

1'500 schon an Generalprobe

Das Organisationskomitee wünschte sich im Vorfeld einen schönen Sommerabend mit 2'500 bis 3'000 Gästen. Für 3'000 Gäste wurde am Mittwoch getischt, gegen 200 Helferinnen und Helfer wurden mit roten T-Shirts bekleidet und für genügend Ess- und Trinkwaren wurde ebenfalls vorgesorgt.

Die Realität übertraf dann gar die Wunschvorstellungen. Das Wetter zeigte sich von der allerbesten Seite. Am Nachmittag erschienen bei fast 30 Grad Wärme schon 1'500 Gäste zur Generalprobe, anlässlich der Sendung waren 3'500 Personen vor Ort. Noch um Mitternacht zeigte der Thermometer 22 Grad an. Um ein Uhr in der Früh feierten noch immer 500 Personen. Die «Steihüttli Buäbä» und die «Steibach Buam» heizten dem Publikum mächtig ein. Es wurde wie gewünscht ein richtiges Volksfest.

Zwei Schwyzerinnen mit Heimspiel

Schlagerstar Beatrice Egli als Stargast und Schiedsrichterin Sonia Kälin hatten ein emotional hochstehendes Heimspiel. Sie beide durften dieses Mal gar den Trailer gemeinsam produzieren, was sie sichtlich erfreute.

Beatrice Egli konnte mit zwei Liedern schon am Vorabend anlässlich der Proben begeistern. Während der Sendung zeigte sie auf, warum sie so beliebt ist. Authentisch, wortgewandt, sympathisch und empathisch kam sie rüber. Im Gespräch mit Rainer Maria Salzgeber gab sie in imponierender Weise Auskunft. Persönlich bedeute für sie Erfolg, wenn sie das machen könne, was sie glücklich mache. Sie sei am glücklichsten, wenn sie entdecken könne. «Ich bin wahnsinnig neugierig, ich lerne gerne Menschen und ihre Geschichten kennen», gab sie preis. In der Promi-Challenge Autocross mit Präsentator Stefan Büsser unterlag sie mit etwa drei Sekunden knapp, sorgte dann aber am Schluss der Sendung mit dem Lied «Dehei» für viele Emotionen und einen glanzvollen Höhepunkt.

Schiedsrichterin Sonia Kälin, die ein Jahr lang in Unteriberg wohnte, führte aus, dass das Feuerwerk in Oberiberg nun nach dem 1. August weitergehe.

Spannung pur beim Jassen

Moderator Rainier Maria Salzgeber («Salzi») machte sich beim Auftrag vor Ort Tage vor der Sendung nützlich bei der Wartung der Hoch-Ybrig-Bahnen. Mit dem 3,2 Tonnen-Kettenzug hob er das Seil des Sesselliftes an und meinte danach humorvoll auf dem Sessel: «Probesitzen ist eigentlich meine Kernkompetenz.»

Alle drei Showacts gefielen dem Publikum. Neben Beatrice Egli sorgten die Zürcher Oberländer-Band Dabu Fantastic zusammen mit dem Chor molto cantabile aus Luzern sowie die Emmentaler Mundart-Rockband VolXroX für tolle Unterhaltung. Moderator Stefan Büsser zeigte sich den ganzen Abend in gewohnt witziger Manier. Die Jasserinnen und Jasser aus Kloten und Bassersdorf erhöhten die Spannung während der Sendung bis auf den Siedepunkt. Entschieden wurde das Duell erst bei den letzten zwei Stichen und der fünften und letzten Jassrunde. Schlussendlich holte sich Bassersdorf die nächste Sendung mit 121 Punkten gegenüber Kloten mit 136 Differenzpunkten.

Mit der wunderbaren Sendung vom letzten Donnerstag in Oberiberg zeigte SRF eindrücklich auf, wie unverkennbar schweizerisch das Programm gestaltet wird. Die «Donnschtig-Jass»-Sendung vom 4. August wird als Traumanlass über Jahre in Erinnerung bleiben und in die Annalen der Region Ybrig eingehen. Wie sagte es schon wieder der gewiefte und humorvolle «Salzi»: «Isch phantastisch gsi!».


Text und Fotos stammen von Koni Schuler. Er ist Vorstandsmitglied der SRG Schwyz und freischaffender Journalist. Copyright: SRG Schwyz.


Zur Sendung des «Donnschtig-Jass» vom 4. August 2022 in Oberiberg geht es hier.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von SRF-«Persönlich» in Stans am Sonntag

SRF-«Persönlich» in Stans am Sonntag

Moderiert von Michèle Schönbächler trifft die Schauspielerin Jasmine Imboden aus Fürigen auf den Meisterlandwirt Norbert Zumbühl aus Wiesenberg. Diesen Sonntag, 18. September 2022, um 10 Uhr auf SRF 1 oder vor Ort im Theater Stans. Keine Anmeldung erforderlich.

Weiterlesen

Bild von Rückblick auf «Persönlich» vom 11. September 2022

Rückblick auf «Persönlich» vom 11. September 2022

Um 9 Uhr öffneten sich die Pforten der Braui Hochdorf und die angemeldeten Mitglieder erfreuten sich an der Kaffee und Gipfeli-Aktion gesponsert durch die SRG Luzern. Gegen Viertel nach neun begrüsste die Mitglieder eine gut gelaunte Daniela Lager mit viel Charme und stimmte sie auf die «Persönlich»-Sendung ein.

Weiterlesen

Bild von Rückblick auf die 8. Medienbeizentour der SRG Luzern

Rückblick auf die 8. Medienbeizentour der SRG Luzern

17 interessierte SRG-Mitglieder verschafften sich am Abend des 8. September 2022 mit der SRG Luzern einen Einblick in die Redaktionen der Luzerner Zeitung und der konvergenten Redaktion von Radio Pilatus und Tele 1 im Maihof in Luzern. Und wer glaubt, dass die Gruppe verwaiste Redaktionen angetroffen hat, der irrt.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht