Die SRG Zentralschweiz zeichnet Peter Schulz für seine einzigartigen Leistungen für den Journalismus und die Medien aus.

Er ist der eigentliche Pionier einer professionellen Aus- und Weiterbildung für Journalisten in der Deutschschweiz. 1973 wird er erster Ausbildungsleiter von Radio DRS und 1978 übernimmt er auch die Leitung der Fernsehausbildung DRS. Schon bald setzt sich Peter Schulz für eine umfassendere Professionalisierung der Journalistenausbildung ein.

Er entwickelt Anfang der 80er Jahre ein medienübergreifendes Aus- und Weiterbildungskonzept für Medienschaffende. Mit der aktiven Unterstützung von SRG-Generaldirektor Leo Schürmann ist es ihm zusammen mit den Verlegern und Journalistenorganisationen möglich, 1984 das Medienausbildungszentrum MAZ zu gründen.


Es ist der Verdienst von Peter Schulz, dass die Journalistenschule MAZ in der Zentralschweiz angesiedelt wird und nicht in der Region Biel, wie es Leo Schürmann ursprünglich gewünscht hat. Das MAZ entwickelt sich erfolgreich und ist heute eine renommierte Aus- und Weiterbildungsinstitution für Medienschaffende.


Autor und Herausgeber

Peter Schulz verantwortet als Initiant und Spiritus Rector eine grosse Zahl von Publikationen und Büchern zu Journalismus und Medien. Mit einer praxisorientieren Buchreihe sowie mit einer wissenschaftlich ausgerichteten Werkreihe setzt er sich für eine nachhaltige Qualitätsentwicklung des Journalismus ein. In der MAZ-Reihe «Schriften zur Medienpraxis» des Verlags Sauerländer erscheinen erfolgreiche Handbücher wie «Journalistisches Texten» von Jürg Häusermann oder «Das Interview» von Michael Haller.

Initiator und Organisator

1994 organisiert Peter Schulz zusammen mit Kurt Imhof von der Universität Zürich das erste Mediensymposium Luzern. Das Mediensymposium ermöglicht in Roundtables einen geschätzten und produktiven Austausch unter Medienforschern und Medienwissenschaftlern. Die Erkenntnisse aus den Referaten und Diskussionen erscheinen danach in Buchform. An den ersten Bänden wie zum Beispiel «Medien und Krieg – Krieg in den Medien» oder «Politisches Raisonnement in der Informationsgesellschaft» wirkt Peter Schulz als Herausgeber mit. Mittlerweile liegen 18 wissenschaftliche Bände zu aktuellen Medienfragen vor.

Gründer und Direktor

Zwischen 1991 und 2000 führt Peter Schulz als Gründer und Direktor der Stiftung Akademie 91 zahlreiche interdisziplinäre Veranstaltungen zu aktuellen Themen durch. Sie dienen dazu, die Idee einer Universität in Luzern zu fördern und zu festigen. Heute können Studierende an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät umfassendes Wissen über die Gesellschaft, ihre Formen der Kommunikation und ihre Medien erwerben.

2006 gründet Peter Schulz den Pro Libro Verlag als Fortsetzung der Schriftenreihe Kultur in der Zentralschweiz. In diesem Verlag publiziert er auch Bücher zu Medienthemen für ein breiteres Publikum. Erwähnt seien hier: Tino Arnold: «Auf Sendung – Wie Radio und Fernsehen in die Zentralschweiz gekommen sind» oder Meinrad Buholzer: «Das Geschäft mit den Nachrichten».

Fernseh- und Radio-Journalist

Peter Schulz sorgt nicht nur für eine breite und tiefe Reflexion über Medien und ihre Entwicklungen. Er wirkt auch selbst in den Medien. Nur noch wenige wissen, dass Peter Schulz zu den Pionieren der Fernsehmacher gehört. Er moderiert schon in den 50er Jahren im Studio Bellerive Gesprächs- und Ratgebersendungen am Deutschschweizer Fernsehen. Während vieler Jahre ist seine Stimme vom «Wort zum neuen Tag» auch vielen Radiohörerinnen und -hörern vertraut.

Lehrbeauftragter und Vorstandsmitglied

Peter Schulz engagiert sich für die Medien in vielfältigen weiteren Rollen: als Vorstandsmitglied des Filmkreises Luzern, als Lehrbeauftragter an den Universitäten Zürich und Basel, als erster Präsident der IRG-Sektion Luzern oder als Ombudsmann und Präsident des Leserschaftsrates der NLZ.


Wichtige Publikationen als Autor und Herausgeber

  • 2010 Armin Grässl, Peter Schulz: «Der See» 3. Aufl. 2015
  • 2007 Peter Schulz, Andreas Urs Sommer: «Fritz Buri: Sein Weg», V&R unipress
  • 2005 Frank Nager, Peter Schulz, Peter Stulz Hrsg.: «Literatur und Medizin», Chronos Verlag
  • 2002 Beatrice Eichmann-Leutenegger, Peter Schulz: «Augen der Leidenschaft - Angela Rosengart und ihre Sammlung», Maihofverlag
  • 1995 – 1998 Kurt Imhof, Peter Schulz: Herausgeber Mediensymposium Luzern, drei Bände zu aktuellen Medienthemen
  • Seither 15 weitere Bände im Seismo und Westdeutschen Verlag
  • 1993 Michael Schanne, Peter Schulz: «Journalismus in der Schweiz», Verlag Sauerländer
  • 1986 ff Initiator der MAZ-Schriftenreihe zur Medienpraxis im Verlag Sauerländer mit Titeln wie: J. Häusermann, H. Käppeli: «Rhetorik für Radio und Fernsehen», M. Haller: «Das Interview», J. Häusermann: «Journalistisches Texten», S. Egli von Matt, H. von Peschke, P. Riniker: «Du sollst dir (k)ein Bildnis machen»
  • 1973 Robert Leuenberger, Peter Schulz: «Predigt ausserhalb des Kirchenraums», Theologischer Verlag Zürich

Auswahl nebenberuflicher Tätigkeiten

  • 2012 Gründer der Literaturgesellschaft Luzern, Präsident bis Frühjahr 2018
  • 2005 Gründer der Stiftung und des Verlages «Pro Libro» für Literatur und Sachbücher aus der Zentralschweiz. Im Verlag erschienen bisher rund 90 Bücher.
  • 1996 – 2005 Vorsitzender der Redaktion der Buchreihe «Kultur in der Zentralschweiz» im Maihofverlag
  • 1996 – 2006 Erster Ombudsmann der «Neuen Luzerner Zeitung» NLZ und Präsident des Leserschaftsrates.
  • 1994 – Jährliche «Mediensymposien» mit Prof. Dr. Kurt Imhof in Luzern
  • Mit-Herausgeber der Reihe Mediensymposium Luzern
  • 1993 – 1997 Präsident der neu geschaffenen Sektion Luzern der Innerschweizer Radio- und Fernsehgenossenschaft, IRG
  • 1991 – 2000 Gründer und Direktor der Stiftung Akademie 91 mit zahlreichen Veranstaltungen zu aktuellen, juristischen und interdisziplinären Themen im Hinblick auf die Gründung einer Universität Luzern
  • 1986ff Herausgeber der Reihe «Schriften zur Medienpraxis» im Verlag Sauerländer, elf Bände
  • 1985 – 1995 Rund 30 Ausstellungen mit Beiträgen bildender Künstler aller Techniken in der Villa und im Park Krämerstein in Kastanienbaum
  • 1975 – 1992 Lehrbeauftragter am Publizistischen Seminar der Universitäten
  • Zürich und Basel mit dem Thema: «Einführungen in die Radio- und Fernsehpraxis».
  • 1971 – 1989 Lektor für den Buchclub «Dialog bei Ex Libris», zuständig für Theologie
  • und Philosophie.
  • 1966 – 1968 Mitglied der Redaktion des «Kirchenboten»
  • 1961 – 1968 Mitglied des Vorstandes des «Filmkreises Luzern» Kurse, Filmeinführungen und Mitarbeit in der «Filmzensur»

Den Förderpreis für den Nachwuchs erhält 2019 Radio 3FACH für seine Verdienste in der Journalistenförderung. Weiterlesen


Das Foto zeigt den Präsidenten der SRG Zentralschweiz, Niklaus Zeier, mit dem Preisträger Peter Schulz bei der Preisübergabe an der Delegiertenversammlung vom 4. Mai 2019 in Rotkreuz. Copyright: SRG Zentralschweiz