Von der Innerschweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft IRG zur SRG Zentralschweiz

Zur Geschichte der SRG Zentralschweiz sind zwei Bücher erschienen: 

  1. Konrad Krieger:  «Innerschwizerische Radio- und Fernsehgesellschaft IRG. Rückblick auf die Gründung und auf die Entwicklung von 1954 - 1979.»
  2. Tino Arnold-Marila:  «Auf Sendung. Wie Radio und Fernsehen in die Zentralschweiz gekommen sind.»

Beide Publikationen sind die Quelle für den nachfolgenden kurzen, chronologischen Abriss zur Gründung der SRG Zentralschweiz.

  • Am 28. Januar 1946 gründet ein Initiativkomitee zur «Förderung des Rundspruchs» rund um den Luzerner Erziehungsdirektor und Ständerat, Gotthard Egli, die «Innerschweizerische Rundspruchgesellschaft IRG».
  • Die IRG stellt am 24. Mai 1946 beim Eidgenössischen Post- und Eisenbahndepartement, der damaligen Konzessionsbehörde, das Gesuch um Aufnahme als Mitgliedgesellschaft in die Schweizerische Rundspruchgesellschaft SRG.
  • Als Mitglied der SRG anerkannt wird sie 1953, als der Bundesrat der SRG eine neue Konzession erteilt.
  • In der Zwischenzeit gründet die IRG sieben Sektionen in chronologischer Reihenfolge: Zug, Luzern Stadt und Umgebung sowie Nidwalden 1946, Obwalden 1950, 1951 folgte Luzern-Land und im darauffolgenden Jahr 1952 Schwyz und Uri.
  • 1964 wird das Radio- und Fernsehstudio in Luzern gegründet. Als sogenannter Programmvermittler wird Tino Arnold gewählt. Sein Arbeitsort ist im Direktionsbüro des Verkehrshauses Luzern. 
  • 1965 erhält die Zentralschweiz als letzte Region der Schweiz einen befriedigenden Radioempfang.
  • 1984 zieht die «Programmstelle» in den Neubau Inseliquai 8 in Luzern, dem heutigen Standort. Mit bundesrätlichem Segen darf sie sich neu «SRG-Regionalstudio» nennen.
  • 1989 zählt die IRG 3'500 Mitglieder.
  • 1999 heisst die IRG neu ZRG Zentralschweizer Radio- und Fernsehgesellschaft. Die ZRG hat 4'000 Mitglieder, so viel wie heute.
  • Im Jahr 2000 hält die Digitaltechnik im Regionstudio Einzug, das Studio wird umgebaut und in den 4. Stock verlegt, wo es sich heute noch befindet. Die ZRG heisst neu SRG idée suisse Zentralschweiz.
  • 2008 wird der jetzige Präsident der SRG Zentralschweiz, Niklaus Zeier, gewählt.
  • 2010 erhält die ursprüngliche IRG ihren heutigen Namen SRG Zentralschweiz.
  • 2011 bis 2012 schliessen sich das Schweizer Radio und Schweizer Fernsehen zu einem Unternehmen zusammen.
  • 2016 gibt sich die SRG Zentralschweiz moderne Strukturen, die in den Statuten verankert werden.