Programmbeobachtung

Die SRG Zentralschweiz beobachtet Fernsehen-, Radio- und Online-Produktionen von SRF aus der und über die Zentralschweiz. Konzipiert und durchgeführt werden die Beobachtungen von den Mitgliedern des Ressorts Inhalt. Dabei pflegen die Mitglieder den Dialog mit den Programmschaffenden von SRF. Im Fokus stehen dabei die Mitarbeitenden des Regionaljournals Zentralschweiz sowie die Zentralschweizer TV-Korrespondenten.


Kulturberichterstattung des Regionaljournals Zentralschweiz, Februar 2021

Wie geht das Regionaljournal Zentralschweiz mit der «Kultur» um? Und dies in Zeiten, wenn auch noch die Fasnacht ganz ausfällt? Dies hat die Beobachtungsgruppe «Inhalte» in den Wochen von Februar/März 2021 wissen wollen und genau zugehört. Die Lösung: Das Regi hat den Kulturbegriff einfach ausgeweitet.

Video: Martin Lustenberger für SRG Zentralschweiz

Zum Bericht von Emil Mahnig


Geplante Programmbeobachtungen

  • Herbst 2021: Präsenz der 6 Zentralschweizer Kantone in der Berichterstattung des Regionaljournals Zentralschweiz
  • «regional diagonal», zusammen mit anderen Mitgliedgesellschaften
  • Offene Programmbeobachtung zur Zentralschweizer TV-Berichterstattung

Mitmachen

Machen Sie mit, Sie haben 3 Möglichkeiten:

  1. Beobachten Sie Sendungen im Team und diskutieren Sie die Befunde mit den Programmschaffenden.
  2. Hören und schauen Sie zuhause oben erwähnte Sendungen und senden Sie uns Ihr persönliches Feedback.
  3. Lassen Sie uns Themen wissen, die beobachtet werden sollen.

Schreiben Sie Olivier Dolder ein Mail oder melden Sie sich telefonisch auf der Geschäftsstelle der SRG Zentralschweiz unter 058 135 20 12.

Vergangene Programmbeobachtungen

  • Regionale Berichterstattung auf dem SRF-Newsportal, Januar 2021: An der Digitalstrategie von SRF wird kritisiert, dass neu regionale Themen im Web schwer auffindbar sind. Die Programmbeobachtenden fordern von SRF sogar eine Neubeurteilung der Strategie. Bericht lesen
  • Tagesfeedback für das Regionaljournal Zentralschweiz, Oktober 2020: Marina Della Torre, Ueli Brügger, Emil Mahnig und Kurt Schöbi haben sich an verschiedenen Tagen die Sendungen des Regionaljournals angehört und an der Redaktionssitzung ihre Eindrücke geschildert. In der Beobachtungswoche rollt die zweite Pandemie-Welle über die Zentralschweiz. Deshalb ist Corona vordringliches Thema. Filme schauen
  • Corona-Berichterstattung des Regionaljournals Zentralschweiz, April 2020: Die SRG Zentralschweiz hat 4 Wochen lang die Berichterstattung des Regionaljournals Zentralschweiz während der Corona-Pandemie beobachtet und beurteilt. Die Beobachtenden sind mit der Arbeit des Regionaljournals äusserst zufrieden, hätten sich aber öfters etwas mehr Zentralschweiz in den Sendungen gewünscht. Bericht lesen

Alle Berichte der Programmbeobachtung finden Sie auf der Übersichtsseite.


Die Mitglieder

Olivier Dolder, Luzern, 1985

Leiter Ressort Inhalt

Mail

«Die politischen Formate der SRG-Kanäle sind unersetzlich. Und auch die Dokumentationen und den Tatort möchte ich nicht missen. An öffentliche Sender stelle ich aber auch besonders hohe Anforderungen. Und weil ich an vielen Orten Verbesserungspotential sehe, möchte ich mich einmischen. Für mutige Programme und unbedingte Qualität.»

Olivier Dolder ist Politikwissenschafter und Ressortleiter Inhalt bei der SRG Zentralschweiz.


Marina Della Torre

Marina Della Torre, Sachseln, 1991

Ressort Inhalt

«Echo der Zeit und SRFglobal gehören zu meinen liebsten Formaten − dank Play SRF stehen sie mir überall und jederzeit zur Verfügung. Ausgewogen, informativ, sachlich − Service public von höchster Qualität! Diese und weitere Programme möchte ich nicht missen, deshalb setze ich mich dafür ein, dass es auch weiterhin spannende Programme gibt.»

Marina Della Torre ist Gesellschafts-, Kultur- und Religionswissenschafterin sowie Medien- und Kommunikationswissenschafterin und arbeitet als Marketingassistentin. Sie ist Präsidentin der SRG Obwalden.


Emil Mahnig, Adligenswil, 1955

Ressort Inhalt

«Medien prägen unsere Gesellschaft stark; darum ist Qualität im Journalismus besonders wichtig. Mit meinen Erfahungen will ich etwas dazu beitragen, damit wir uns weiterhin verantwortungsbewusste Medien leisten können und wollen. Ich leiste sie mir fast rund um die Uhr!»

Emil Mahnig ist Journalist und Unternehmer, er war unter anderem tätig für Radio Pilatus, Blick, Gesundheit-Sprechstunde.


Ueli Brügger, Einsiedeln, 1953

Ressort Inhalt

«Die hohe Qualität der Informationssendungen überzeugen mich. Das Radio noch mehr als das Fernsehen. Zwischendurch vermisse ich die politische Ausgewogenheit.»

Ueli Brügger ist Geschäftsführer des Schweizerischen Verbandes für Seniorenfragen und Vorstandsmitglied der SRG Schwyz.


Jakob Widmer, Zug, 1952

Ressort Inhalt

«Ich setze mich für unabhängige Medien ein, denn nur umfassende und vielfältige Informationen ermöglichen unsere demokratischen Entscheidungsprozesse. Von der SRG interesssieren mich Politsendungen, Dokumentationen und Filme besonders. Mit einer kritischen Analyse und Begleitung, besonders auch für das Regionaljournal, möchte ich einen Beitrag zur Sicherung der Unabhängigkeit und Qualität leisten.»

Jakob Widmer ist pensionierter Produktmanager. Neben seinem Engagement bei der SRG engagiert er sich für die Darstellung der Industriegeschichte im Kanton Zug. Jakob Widmer ist Vorstandsmitglied der SRG Zug.


Kurt Schöbi, Rothenburg, 1956

Ressort Inhalt

«Unabhängigkeit ist mir wichtig. Deshalb bezahle ich die Radio- und Fernsehgebühren ohne Murren. Obendrein gönne ich mir zusätzlich das eine oder andere Abonnement privater Anbieter, womit ich mir meine persönliche Unabhängigkeit verschaffe.»

Kurt Schöbi ist einer der beiden SRG-Ombudsleute.


Foto Symbolbild Mikrofon. Copyright: Florian Pircher