Seven-Showcase im Radiostudio
SRG Zürich Schaffhausen News

Unsere Mitglieder waren live dabei: 20 Jahre SEVEN – Das «SRF 3 – Showcase»

Im Radiostudio Zürich durften am Freitagabend einige glückliche Fans sowie Freund:innen und Wegbegleiter:innen von Seven das «SRF 3 – Showcase» zu Sevens 20. Jubiläum hautnah miterleben. Am 8. April 2002 veröffentlichte der Aargauer Soul-Sänger sein Debütalbum «Dedicated To...». Auf den Tag genau 20 Jahre später hatten wir nun die Ehre auf Sevens erfolgreiche Musikkarriere zurückzublicken. Insgesamt 298 Songs, 12 Alben und vier Live-Alben veröffentlichte Seven in den letzten 20 Jahren seiner Karriere. Am Abend des Showcases gab er je einen Song aus jedem seiner 12 Alben zum Besten – doch das war noch nicht alles: Denn als kleine Überraschung spielte Seven mit seiner Band noch einen 13. Song, den die SRF 3 Zuhörer:innen auswählen konnten.

Um 20 Uhr begann der Showcase, Seven wurde mit tobendem Applaus begrüsst und startete sogleich mit den Songs «Anymore» aus «Dedicated To...» und «Make U Happy» aus «Sevensoul» in den Abend. Diese beiden Songs haben eine grosse Bedeutung für ihn, denn «Anymore» war der erste Song, den er unter seinem Künstlernamen «SEVEN» schrieb und «Make U Happy» war der erste von vielen seiner Songs, der im Radio lief. Auf die Frage, wie es sich für Seven angefühlt hatte, seinen eigenen Song zum ersten Mal im Radio zu hören, antwortete er mit «ein skurriler und absurder Moment». Er konnte es damals gar nicht richtig fassen und gab ehrlich zu, dass er sich bis heute, 20 Jahre später, noch immer nicht ganz daran gewöhnt hat.

Im Gespräch mit Hana Gadze von SRF 3 wurde Seven ein Heft mit all den berührenden und persönlichen Geschichten, welche die Fans mit ihm verbinden, überreicht. Zu Sevens Songs sind z.B. schon Kinder zur Welt gebracht worden und so manch einer hatte das Glück, an einem Seven-Konzert die Liebe zu finden.

Weiter ging es mit dem Song «Eyes» aus dem 2005 erschienenen Album «Lovejam». Zwei Jahre später brachte er das Album «Home» auf den Markt, welches Seven geschrieben hat als er ganz allein ein Jahr lang quer durch Amerika reiste und nach eigener Aussage in «den besten Aufnahmestudios und den billigsten Hotels» gewesen war. Deswegen auch der Albumtitel «Home», denn gemäss Seven muss man hinaus in die Welt, um zu spüren, wo man hinwill und wo man zu Hause ist. Aus «Home» durften wir den Hit-Song «On & On» geniessen. Weitere zwei Jahre später, im Jahr 2009, erschien das Album «Like A Rocket» und mit ihm Sevens bislang meist gespielter Song «Go Slow». Schätzungsweise 400-500 Mal spielte Seven diesen grossartigen Song schon live – und nun konnten wir ihn ein weiteres Mal geniessen.

Zwischendurch gab es sogar ein kurzes Revival der ehemaligen Acapella-Gruppe «Natural» mit Seven, seinem Bruder Micha Dettwyler, welcher seit jeher mit Seven in seiner Band musiziert und Roger Strasser, der aus dem Publikum auf die Bühne geholt wurde. Spontan interpretierten sie den Song «Seven» von Prince, welcher Sevens Lieblingssong ist und zugleich Namensgeber für Seven war. Nicht dabei war allerdings das vierte «Natural»-Mitglied Pascal Strasser. Danach folgten Songs wie «Yes», «Walking with You», «Father» und «Can’t Run From Destiny». Die Stimmung im Radiostudio war grandios, das Publikum jubelte und sang begeistert mit. Zudem unterhielt uns Seven auch mit seiner witzigen Art, seinen typischen Grimassen und lustigen Sprüchen. Der 10. Song war «Trick» aus dem 2017 erschienenen Album «4COLORS». Dieser markierte den Umschwung seiner englischsprachigen Lieder zu seinen deutschen Songs. Zwei komplett deutschsprachige Alben hat Seven bisher veröffentlicht, von welchen er die beiden sehr bekannten Songs «Seele» und «Asche im Wind» sang.

Der Abend ging so langsam dem Ende zu, die 12 Songs waren gespielt, doch bevor es zum geheimnisvollen 13. Song kam, gab es noch eine freudige Überraschung für Seven. Die Schweizer Sängerinnen Francine Jordi, Caroline Chevin und Ta’Shan, Teilnehmerinnen der letzten drei «Sing meinen Song – Schweiz» Staffeln, von welchen Seven der Host ist, erschienen mit Mimi Schürch, welche extra für Seven einen riesigen Kuchen in Form eines Plattenspielers kreiert hatte. Zu guter Letzt wollte Seven das Publikum nicht länger auf die Folter spannen und trug den 13. Song vor: «Lisa» - der Favorit unter den abstimmenden Fans.

Seven und seine Band erhielten minutenlang tosenden Applaus und Standing Ovation. Nach diesem grossartigen Live-Konzert nahm sich Seven noch Zeit für seine Fans mit Posieren für gemeinsame Fotos und Autogramme schreiben – das durfte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und habe auch ein tolles Foto und Autogramm von Seven ergattert.

Somit wurde ein wunderbarer Seven-Abend mit fantastischer Musik abgeschlossen, an den wir uns noch lange und gerne erinnern werden!

Laura Goetz, Mitglied der Programmkommission Zürich Schaffhausen, 10. April 2022

Bildergalerie

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette und Rechtliches)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht