Bild von Hat «Rundschau» Asylgegner diffamiert?
SRG Deutschschweiz Ombudsstelle

Hat «Rundschau» Asylgegner diffamiert?

Am 16. September 2015 sendete die «Rundschau» den Beitrag «Willkommenskultur» . Darin wird über die Stimmung gegenüber den im sächsischen Freital untergebrachten Flüchtlingen berichtet. Ein im Beitrag interviewter, politisch aktiver Ingenieur beanstandet den Bericht als parteiisch und voreingenommen.

Der Beanstander, der im monierten Bericht als Pressesprecher der «Bürgerinitiative Europa 2.0» auftritt, fühlt sich vom Beitrag diffamiert und sieht sich «in die rechtsextreme oder ausländerfeindliche Ecke gestellt». Zudem seien aufgrund von Unwahrheiten und Unterstellungen die «journalistischen Grundtugenden der Sorgfalts- und Wahrheitspflicht» verletzt worden.

Mario Poletti, Redaktionsleiter «Rundschau», weist die Vorwürfe in seiner schriftlichen Stellungnahme zurück. Der Beitrag habe einen «vertiefenden Einblick zur aktuellen Diskussion in Deutschland» gewährt. Es seien sowohl Vertreter der «Willkommenskultur» als auch deren Gegner zu Wort gekommen. Die Positionen seien klar erkennbar gewesen. Die «Rundschau» habe «sachgerecht über die emotionalisierende Thematik berichtet».

Ombudsmann Achille Casanova kommt nach seiner Analyse zum Schluss, dass die Reportage umfassend, korrekt und sachlich über die Spannungen in der sächsischen Stadt Freital berichtet habe. Das Publikum habe sich eine eigene Meinung bilden können.

Der Ombudsmann erachtet die Beanstandung als unberechtigt.

Quelle: Ombudsstelle SRG.D, Achille Casanova
Text/Zusammenfassung: SRG Deutschschweiz aktuell, dl
Bild: Demonstration der «Bürgerinitiative Europa 2.0» in Freital (D).
© SRF; screenshot («Rundschau» vom 16.09.2015)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

«Rundschau»-Beitrag über «Willkommenskultur» in Deutschland beanstandet

4057 | Mit E-Mail vom 17. September 2015 beanstanden Sie den Beitrag «Willkommenskultur» in der Sendung «Rundschau» vom 16. September. Den Erhalt Ihrer Eingabe habe ich mit meinem Mail vom 20. September bereits bestätigt.

Weiterlesen

«Rundschau»-Beitrag über die Urner Justiz beanstandet

4002 | Mit E-Mail vom 7. Mai 2015 haben Sie den Beitrag in Sachen Ignaz Walker in der Rundschau vom 15. April beanstandet. Sie werfen der Sendung „Verletzung des Persönlichkeitsschutzes, Verletzung des Datenschutzes, Rufschädigung, Störung der Totenruhe sowie Verleumdung“ vor. Den Erhalt Ihrer Eingabe habe ich mit meinem Brief vom 8. Mai bereits bestätigt.

Weiterlesen

Bild von Hat die «Rundschau» gegen das Gesetz verstossen?

Hat die «Rundschau» gegen das Gesetz verstossen?

Ein TV-Zuschauer beanstandet einen «Rundschau»-Beitrag vom 25. Februar zur Trambeschaffung in Zürich. Er bezeichnet das Zitieren aus einem geheimen Bericht als «kriminelle Verhaltensweise» und wirft strafrechtliche und medienethische Fragen auf. Ombudsmann Achille Casanova gibt der Beanstandung teilweise recht.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht