Bild von «Medientalk»: Was heisst «qualitativer Journalismus»?
SRG Deutschschweiz News

«Medientalk»: Was heisst «qualitativer Journalismus»?

Wann ist Journalismus gut, wann schlecht? Das will das «Medienrating 16» klären, welches am Montag, 19. September 2016 vom Stifterverein Medienqualität veröffentlicht worden ist. Klarer Gewinner des Gesamtratings: «Echo der Zeit» von Radio SRF 1. Das Medienrating ist Thema im nächsten «Medientalk».

Einmal im Monat wird auf SRF 4 News über Journalismus, über die Medien und über den gesellschaftlichen Umgang mit Medien gesprochen. Die Rolle der Medien, ihrer Nutzerinnen und Nutzer sowie ihrer Macherinnen und Macher sind die Grundlage für die Gespräche im «Medientalk».

In der Sendung vom 24. September 2016, moderiert von Salvador Atasoy, werden Fragen geklärt wie: Was bringt dieses Rating der Medienlandschaft Schweiz? Warum ist der Umfang kleiner als ursprünglich geplant? Und warum kritisieren grosse Verlage die Kriterien der Studie?

Zu Gast in der Sendung sind:

  • Andreas Durisch, «Verein Medienqualität Schweiz», Medienrating 16
  • Andreas Häuptli, Geschäftsführer «Verlegerverband»

Im Interview:

  • Andreas Strehle, zuständig für das das Qualitätsmonitoring der «Tamedia»

Ausstrahlung: Samstag, 24. September 2016 um 10.33 Uhr auf Radio SRF 4 News.

Hier geht’s direkt zum Podcast-Link des Medientalks.


Medienqualitätsrating

Am Montag veröffentlichte der Stifterverein Medienqualität sein erstes Medienqualitätsrating. Die aufwendige Studie basiert auf einer Inhaltsanalyse, kombiniert mit einer Publikumsbefragung. Klarer Gewinner des Gesamtratings: «Echo der Zeit» von Radio SRF 1. Bei den Tages- und Onlinezeitungen steht NZZ/nzz.ch zuoberst auf dem Podest, bei den Sonntagszeitungen die «NZZ am Sonntag» und bei den Boulevard- und Pendlerzeitungen 20minuten.ch.

Mit Blick auf die gesamten Ergebnisse ist laut den Forschern auffällig, wie stark die Wahrnehmung des Publikums mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Inhaltsanalyse übereinstimmen. Fast alle Medientitel, deren Berichterstattung inhaltlich nach demokratie-relevanten Kriterien eine hohe Qualität aufweisen, würden auch von den Befragten als qualitativ hochwertig eingestuft.

Hier geht's zur Studie «Medienrating 16» .


Text: SRF/SRG/persoenlich.com

Bild: Screenshot: «Medienqualität Schweiz»

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Meist stinkt der Fisch vom Kopf her»

«Meist stinkt der Fisch vom Kopf her»

Den Redaktionen fehle heute die Zeit, das Geschehen zu reflektieren, sagt Christof Moser, Bundeshausredaktor der Zeitung «Schweiz am Sonntag» (SaS). LINK sprach mit ihm über seine Erfahrungen im Wahlkampf 2015, über das Jahrbuch «Qualität der Medien» und über die Gründe, weshalb er das Schweizer Mediensystem als «kaputt» bezeichnet.

Weiterlesen

Bild von «Medientalk»: Der ORF im Kreuzfeuer der Kritik

«Medientalk»: Der ORF im Kreuzfeuer der Kritik

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) wirft dem öffentlichen Rundfunk in Österreich ORF die Verbreitung von Fake News vor. Was derzeit in der österreichischen Medienlandschaft passiert, sei historisch einzigartig, sagte der Medienjournalist Harald Fidler im «Medientalk».

Weiterlesen

Bild von SRG punktet mit Qualität, Private mit lokalem Bezug

SRG punktet mit Qualität, Private mit lokalem Bezug

Die Schweizerinnen und Schweizer geben den von ihnen genutzen Radio- und Fernsehprogrammen laut einer Bakom-Studie gute Noten. Insgesamt schneidet die SRG besser ab als private Anbieter. Die No-Billag-Debatte wirkt sich eher positiv auf die Bewertung der SRG-Sendungen aus.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht