Bilder der Gäste der Sendung. Zwei Männer und eine Frau. Frau in der Mitte.
SRG Deutschschweiz News

Live bei «Spasspartout» in Basel

Mit anderen ins Gespräch kommen – hier schlägt das wohlklingende Herz des Schweizer Radios. Und warum nicht mal die «lustigen» Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Kabarett & Satire & Comedy an einem Tisch versammeln? Vor allem, wenn die Drei ja schon fernseh- und radioerfahren sind.

Die Gäste

Peach Weber, der Schweiz bärtigster Humorist bringt seit über 40 Jahren das Publikum zum Lachen und gehört zu den erfolgreichsten Komikern der Schweiz. Er sagt: «Bei mir gibt es immer noch viele, die nie zugeben würden, dass sie über meine Witze lachen.»

Stefanie Grob, die Bernerin schreibt und schreibt und schreibt. Theaterstücke und Prosa, Kolumnen und ihre Stimme ist auf Radio SRF 1 in der «Zytlupe» zu hören. Grob ist auch auf der Bühne im Bereich Poetry Slam unterwegs. Sie sagt: «Man muss schon gewisse Rampensau-Qualitäten haben als Slammerin.»

Dominic Deville, der diplomierte Kindergärtner ist Autor, Schauspieler, Punkmusiker und Entertainer. Seit über 20 Jahren lotet er auf der Bühne die eigenen Grenzen und jene seines Publikums aus. Als im Schweizer Fernsehen seine Late-Night-Show «Deville» startete, sagte er: «Wir sind jetzt offiziell Teil des Problems.»

«Spasspartout» live

Sie möchten bei der Sendung «Spasspartout» vom Mittwoch, 29. März 2017 um 20 Uhr in Basel im Theater im Teufelhof live mit dabei sein? Ganz einfach: Senden Sie Name und Vorname mit der gewünschten Anzahl Tickets an satire@srf.ch. Tickets solange Vorrat.

Die Sendung wird live auf Radio SRF 1 übertragen. Durch die Sendung führt der Satire-Redaktor Alexander Götz.

Weitere Informationen zur Sendung gibt es auf der «Spasspartout»-Website .

Text: SRF/lv

Bild: Peach Weber: SRF/Merly Knörle, Dominic Deville: SRF/Mali Lazell, Stefanie Grob: Ayse Yavas

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Sendung «Spasspartout» beanstandet

4081 | Mit E-Mail vom 14. Oktober 2015 beanstanden Sie die Sendung «Spasspartout» des gleichen Tages auf Radio SRF 1. Den Erhalt Ihrer Eingabe habe ich mit meinem Brief vom 16. Oktober bereits bestätigt. Dabei habe ich Ihnen mitteilen müssen, dass ich Ihren Wunsch nach einem Entscheid vor den anstehenden Wahlen nicht erfüllen konnte. Laut Gesetz muss die Ombudsstelle zuerst die Stellungnahme der Verantwortlichen von Radio SRF einholen.

Weiterlesen

Bild von Sport in Radio und Fernsehen - nach wie vor beliebt

Sport in Radio und Fernsehen - nach wie vor beliebt

«Sport in Radio und Fernsehen – zu viel, zu wenig oder gerade richtig?» Diese Frage stellte die SRG Aargau Solothurn. In einer spannenden und engagierten Podiumsdiskussion diskutierten Prof. Dr. Gabriele Siegert, Medienwissenschaftlerin, Barbara Colpi, SRF-Sportredaktorin und André Rötheli, Sportchef der Kloten Flyers mit Peter Moor, Präsident der...

Weiterlesen

Englische Einblender bei Eishockey-Übertragung beanstandet

3967 | Mit Brief vom 1. März 2015 haben Sie die Einblendung zu den Strafen in englischer Sprache bei der Sportübertragung des Eishockeyspiel EV Zug gegen HC Davos vom 28. Februar kritisiert. Den Erhalt Ihrer Eingabe habe ich mit meinem Brief vom 4. März bereits bestätigt.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht