Bild eines Pokals
SRG Deutschschweiz News

Berner Stiftung für Radio und Fernsehen zeichnet SRF mehrfach aus

Der Hauptpreis der Berner Stiftung für Radio und Fernsehen, der «Prix Passerelle» für die Förderung des Verständnisses Deutschschweiz – Romandie, geht in diesem Jahr an Patrick Mülhauser für zwei Beiträge im «Regionaljournal BE FR VS» von Radio SRF. Den Radiopreis 2017 erhalten gemeinsam Noëmi Gradwohl von Radio SRF 2 Kultur und Joël Hafner vom «Regionaljournal BE FR VS». Und mit dem Fernsehpreis für Urs Sloksnath erhält auch SRF DOK eine Ehrung.

Zu gleichen Teilen erhalten der Freiburger SRF-Korrespondent Patrick Mülhauser für zwei Beiträge im «Regionaljournal von Radio SRF» («Freiburger Komödie» und Reportage aus dem Schönbergquartier in Freiburg/Fribourg) und der Walliser Fernsehsender Kanal 9 / Canal 9 für die zweisprachige Live-Unterhaltungssendung «Walliwood» den «Prix Passerelle» der Berner Stiftung für Radio und Fernsehen. Für die Jury sind die beiden ganz unterschiedlichen Sendungsformate geeignet, die Verständigung über die Sprachbarriere und damit auch das Verständnis zwischen den beiden Kulturen in der Deutschschweiz und der Romandie zu fördern.

Den Fernsehpreis teilen sich der SRF-Dokumentarfilmer Urs Sloksnath und der TeleBielingue- Journalist Adrian Reusser. Mit seinem DOK-Film «Der Preis des Erfolges – Begegnungen am Jungfraujoch» im Fernsehen SRF hält Urs Sloksnath gemäss Jury eindrücklich fest, wie er zwischen Wachstum und Bewahrung, Umsatz und Idylle hin und her gerissen ist. Er betrachtet das Phänomen Jungfraujoch aus drei ganz unterschiedlichen Perspektiven.

Noëmi Gradwohl und Joël Hafner werden zu gleichen Teilen mit dem Radiopreis ausgezeichnet. Der Preis wird Hafner für seinen «Regionaljournal»-Beitrag «Zuhause im Nichts: der Berner Loryplatz» und Gradwohl für ihr Feature «Die Dichterin und ihr Begleiter. Eine Familiengeschichte auf den Spuren Else Lasker-Schülers» in der «Passage» auf Radio SRF 2 Kultur verliehen. Während Joël Hafner einen unbedeutenden Platz in der Stadt Bern und dessen soziales, verkehrstechnisches und städtebauliches Umfeld beleuchtet, arbeitet Noëmi Gradwohl die im Familienarchiv entdeckte Berner Brieffreundschaft mit der deutsch-jüdischen Schriftstellerin Else Lasker-Schüler akribisch und radiophonisch auf.

Text: SRF

Bild: SRF/Oscar Alessio

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Studio Bruderholz - ein Blick in die Vergangenheit

Studio Bruderholz - ein Blick in die Vergangenheit

Fotograf Hans H. Münchhalfen hat das Studio Bruderholz vor dem Abriss mit seiner Kamera festgehalten. Enstanden sind Bilder, welche uns einen nostalgischen Einblick in die Räumlichkeiten des legendären Studios gewähren.

Weiterlesen

Bild von Auszeichnungen für SRF-Hörspiele am Grand Prix Nova in Bukarest

Auszeichnungen für SRF-Hörspiele am Grand Prix Nova in Bukarest

Gleich zwei Preise darf SRF vom Festival Grand Prix Nova in Bukarest nach Hause nehmen. Das Hörspiel «So fern vom Leben» von Ulrich Bassenge (Regie: Johannes Mayr) erhielt den Hauptpreis. Eine silberne Trophäe gab es in der Kategorie Kurzhörspiel für das Stück «Fenster schliessen! Fenster schliessen!» von Gerhard Meister in der Regie von Päivi Stalder.

Weiterlesen

Bild von Theresa Beyer gewinnt Reinhard Schulz-Preis 2016 für zeitgenössische Musikpublizistik

Theresa Beyer gewinnt Reinhard Schulz-Preis 2016 für zeitgenössische Musikpublizistik

Der Reinhard Schulz-Preis für zeitgenössische Musikpublizistik 2016 geht an die SRF-Journalistin Theresa Beyer. Insbesondere ihre Beiträge für «Musik unserer Zeit» auf Radio SRF 2 Kultur überzeugten die Jury. Der Kritikerpreis wird am 31. Juli 2016 während der Darmstädter Ferienkurse verliehen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht