SRG Deutschschweiz Ombudsstelle

Bericht über Medienkonferenz des Komitees «Nein zum Sendeschluss» in der «Tagesschau am Mittag» beanstandet

5301
Mit Ihrer E-Mail vom 5. Januar 2018 beanstandeten Sie die „Tagesschau am Mittag“ (Fernsehen SRF) und dort den Beitrag über die Medienkonferenz des Komitees «Nein zum Sendeschluss» vom gleichen Tag.[1]

A. Sie begründeten Ihre Beanstandung wie folgt:

„Heute in der Tagesschau Mittag wurde von der Moderatorin erwähnt, dass die NoBillag Demokratiegefährdend sei. Das ist eine unhaltbare Aussage. Die Demokratie hat lange Zeit vor der Billag oder den TV funktioniert. Berichtigen sofort diese Manipulative Aussage und teilen dem SRF mit, nicht solche Lügen/Anmassungen/Zukunftsvoraussagen zu verbreiten in Ihrer Monopolstellung.“

B. Meine Antwort:

Ich verzichte darauf, Ihre Beanstandung zum Anlass eines eigentlichen Verfahrens zu machen, denn zu offensichtlich ist, dass Sie nicht genau hingehört haben. Die „Tagesschau“ berichtete heute über die Medienkonferenz des Komitees „Nein zum Sendeschluss“, das die „No-Billag“-Initiative bekämpft. Es ist normal, dass Radio und Fernsehen SRF über Medienkonferenzen von Abstimmungskomitees berichten, ebenso über die Medienkonferenz des Bundesrates im Vorfeld einer Abstimmung. Und das, was Sie aufgenommen haben, dass die „No-Billag“-Initiative demokratiegefährdend sei, war nicht eine Aussage der SRG, sondern eine Aussage des Komitees „Nein zum Sendeschluss“, und es gehört zur redlichen journalistischen Arbeit, dass Fernsehen SRF über eine solche zentrale Aussage berichtet. Die „Tagesschau“ hat sogar, was ungewöhnlich ist, einen Vertreter des „No-Billag“-Komitees zu den Argumenten des Gegenkomitees befragt. Ausgewogener hätte man also gar nicht berichten können. Und Ihnen empfehle ich, die „Tagesschau“ künftig etwas aufmerksamer zu verfolgen, bevor Sie SRF der Lüge bezichtigen.


[1] https://www.srf.ch/play/tv/tagesschau-am-mittag/video/pressekonferenz-des-komitees-nein-zum-sendeschluss?id=412f23ec-273a-4300-9d5f-186ca06ed1d3

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Bundesratsansprachen vor dem Ombudsmann

Bundesratsansprachen vor dem Ombudsmann

Ein Beanstander stösst sich daran, dass der Bundesrat kurz vor Abstimmungen auf den Kanälen von Radio und Fernsehen SRF jeweils zur besten Sendezeit zu Abstimmungsvorlagen Position beziehen kann. Ombudsmann Roger Blum kann auf die Beanstandung nicht eintreten, stellt jedoch einige Überlegungen über die Vor- und Nachteile dieser Praxis an.

Weiterlesen

Bild von Billag-Bericht gebilligt

Billag-Bericht gebilligt

Die «10vor10»-Ausgaben vom 26. Januar und 21. Februar 2018 sowie die «Tagesschau» vom 26. Januar beschäftigten sich unter anderem mit Umfragen zur No-Billag-Initiative. Gegen die Sendungen gingen zwei Beanstandungen ein.

Weiterlesen

Bild von Einspieler in «Arena» über No Billag ist rechtens

Einspieler in «Arena» über No Billag ist rechtens

Ombudsmann Roger Blum behandelte zwei identisch lautende Beanstandungen zur «Arena» über No Billag vom 5. Januar 2018. Die Beanstander kritisieren die bildliche Darstellung in einem Einspieler als nicht sachgerecht. Sie visualisiert, dass die SRG bei einer Annahme der Initiative untergeht. Ombudsmann Roger Blum erachtet die Simulation als korrekt und die Sendung als Ganzes sachgerecht. Er kann die Beanstandungen nicht unterstützen.

Weiterlesen

Alle Schlussberichte der Ombudsstelle jetzt ansehen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette und Rechtliches)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht