Alex Moser und Fiona Endres gewinnen Medienpreis Aargau/Solothurn
SRG Deutschschweiz News

Alex Moser und Fiona Endres gewinnen Medienpreis Aargau/Solothurn

An der 20. Verleihung des Medienpreises Aargau/Solothurn wurden Alex Moser und Fiona Endres ausgezeichnet. Der Redaktor des «Regionaljournals Aargau Solothurn» Alex Moser gewinnt den Medienpreis in der Kategorie Radio bereits zum zweiten Mal in Folge. Fiona Endres, Reporterin der «Rundschau», ging in der Kategorie TV als Gewinnerin hervor. Die Preisverleihung fand am 30. April 2018 im Stadttheater Olten statt.

In der Sparte Radio holt sich der Redaktor des «Regionaljournals Aargau Solothurn» Alex Moser bereits zum zweiten Mal in Folge den Medienpreis. Sein Beitrag «Chabishornabfahrt» wurde im Dezember 2017 im «Regionaljournal» auf Radio SRF 1 ausgestrahlt. Mit seinem Beitrag wolle er zeigen, dass man mit einer Prise Humor am besten über einen Sportanlass in einem Dorf berichtet, so Alex Moser.

Die Reporterin Fiona Endres gewinnt mit ihrem Beitrag «Schweizer Sozialhilfe für Kosovo-Mafia» in der Kategorie TV. Der Beitrag wurde am 7. Juni 2017 in der «Rundschau» auf SRF 1 ausgestrahlt. Ihre Recherchen zeigten, dass Schweizer Sozialgeld einem der Begründer des grössten Mafianetzes Kosovos als Startgeld diente.


Der Medienpreis Aargau/Solothurn wurde am Montagabend, 30. April 2018, im Stadttheater Olten zum 20. Mal verliehen. Ziel des Preises ist die Anerkennung und Förderung der journalistischen Qualität in der lokalen und regionalen Berichterstattung der beiden Kantone. Die Jurymitglieder unter der Leitung von Präsident Hans Schneeberger ermittelten die Preisträger.



Text: SRF

Bild: Claudio Thoma

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Keine Kommentare vorhanden.