Drehstart zur siebten und letzten Staffel von «Der Bestatter»
SRG Deutschschweiz News

Drehstart zur siebten und letzten Staffel von «Der Bestatter»

Mike Müller wird 2019 zum letzten Mal im Auftrag von SRF als Bestatter Luc Conrad in sechs weiteren Folgen ermitteln. SRF und der Darsteller haben sich gemeinsam entschieden, die preisgekrönte Krimiserie nach sieben Staffeln nicht weiter zu produzieren und sich neuen Projekten zu widmen. Die Dreharbeiten zur letzten Staffel starten am 17. Juni 2018 und finden wie gewohnt im und um den Kanton Aargau statt. Regie führen Barbara Kulcsar und Chris Niemeyer.

Im Januar 2013 zeigte SRF die erste Staffel der beliebten Krimiserie «Der Bestatter». Der grosse Erfolg und die stetig wachsende Fangemeinde im In- und Ausland bestätigten SRF und die Zürcher Produktionsfirma snakefilm GmbH darin, über die letzten Jahre sechs weitere Staffeln mit insgesamt 40 Folgen zu produzieren. Nach sieben Jahren verabschieden sich nun Luc Conrad (Mike Müller), Anna-Maria (Barbara Terpoorten), Fabio (Reto Stalder), Erika (Suly Röthlisberger), Semmelweiss (Martin Ostermeier) und Doerig (Samuel Streiff) von ihrem Publikum. Die siebte und letzte Staffel wird im Januar 2019 ausgestrahlt. Zudem sind sämtliche Staffeln von «Der Bestatter» ab heute für sieben Tage online verfügbar.

Thematisch wird es für Luc Conrad nochmals richtig heiss. Denn Feuer vernichtet Existenzen, und es steht im Zentrum eines spektakulären Falls, dessen Lösung dem Ermittlergenie alles abfordert. Zusammen mit dem Stamm-Cast der Serie und der Produktionsfirma snakefilm GmbH entstehen an sechsundsechzig Drehtagen die sechs letzten Folgen von «Der Bestatter». Regie führen Barbara Kulcsar («Nebelgrind», «Zwiespalt») und Chris Niemeyer («Der Bestatter»).

Ruedi Matter, Direktor SRF: «’Der Bestatter‘ war ein grosser Erfolg, der uns zeigte, dass unser Publikum gut erzählte Schweizer Geschichten liebt. Die Serie lebte nicht nur von der guten Grundidee und starken Stories, sondern vor allem auch von den Schauspielern rund um Mike Müller und Barbara Terpoorten. Das Team vor und hinter der Kamera hat grossartige Arbeit geleistet. Ich danke Cast und Crew für Engagement, Herzblut und Leidenschaft. Ich freue mich auf die letzten Folgen im Januar 2019.»

Mike Müller: «Aufhören, wenn man kann, nicht wenn man muss.»

Text: SRF

Bild: SRF

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Metzger Marianne Alice 12.06.2018 18:54

    Eigentlich bin ich keinen Krimi-Fan und doch wartete ich jeweils auf die nächste Folge - nachdem mich der "Gwunder" nach der 1. Sendung (per Zufall eingeschaltet) stachelte
    in Gewissem Sinn werde ich nicht den Bestatter vermissen, jedoch Mike Müller !
    Seine Aussage ist voll akzeptiert: aufhören bevor es nicht mehr gefragt ist.
    Freundliche Grüsse MM - 4414 - Jg 1942

  2. Eugen H. Wehrli 12.06.2018 20:10

    Gott sei Dank … endlich Schluss !!

    Etwas positivere, fröhlichere, unbeschwerte Staffeln wären angebracht und geschätzt.
    Eine halbe Stunde trauriger Bestatter hat mir völlig genügt.

    Produzieren sie eine Serie, z.B. mit Mary Kay Andrews "Auf Liebe gebaut", "Die Sommer-Frauen", "Sommer Prickeln", "Mit Liebe gewürzt". "Sommernachtsträume", etc., etc. Entspannend, erheiternd, absolut s'zähni !
    ÜBRIGENS: Mike Müller isst gerne, er könnte eines der angefügten Rezepte offerieren.

  3. Felix Bollschweiler 13.06.2018 08:23

    warum immer Krimis? Gibt es nicht schon mehr als genug in den Abendprogrammen? Ein Schweizer *schti" wäre doch auch etwas,

  4. Peter Widmer 13.06.2018 09:55

    Einmal mehr trifft der Satz : 'Man soll aufhören wenn es am besten ist' zu. Leider, sagen die überwiegende Anzahl Zuschauer dieser Superserie. Gottseidank sagen jene, die immer ein Haar in der Suppe finden und sich beschweren, dass es nicht separat als Beilage serviert wurde......
    Aber dass SRF gute Produktionen herstellt, ist auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Zudem lässt 'Wilder' auf eine gute weitere Zukunft hoffen. Ebenfalls Spannung pur ist das ein würdiger Nachfolger. Na dann - R.I.P. Bestatter, noch einmal werden wir ihn ja sehen, den liebenswerten Luc mit seiner Freundin Anna-Maria und dem anfangs so grantigen Reto. Unvergessen die Auftritte von Matthias Gnädinger und vor allem Roeland Wiesnekker, der den Sebastian Lötscher mit einer unter die Haut gehenden Intensität spielte. BRAVO SRF - ABSOLUT HAMMERMÄSSIG WAS IHR IMMER LIEFERT !!!

  5. Sämi Gmür 13.06.2018 15:48

    Schade wir die gut gemachte Sendung nun abgesetzt. Ist sie doch bei sehr vielen Menschen - sogar über die Landesgrenzen beliebt. Vermutlich würde sie aber irgendwann auch langweilig weil der "Pfuuus dusse isch". Freuen wir uns also auf nächstes Jahr und die die letzten 6 Sendungen :)

  6. Liliana Jenni 13.06.2018 17:35

    bin ich froh, diese Serie nicht mehr hören zu müssen, geschweige zu sehen.

  7. Josef Meier 16.06.2018 21:10

    Ich finde es schade, dass eine so gute Sendung mit Meik Müller vorbei sein soll. Ich wünsche im alles gute für die Zukunft. Gruss J. Meier