Vom ersten Bit zum letzten Byte – das waren die SRG Hackdays 2019
SRG Deutschschweiz News

Vom ersten Bit zum letzten Byte – das waren die SRG Hackdays 2019

3 Standorte, über 130 Teilnehmende, 24 Prototypen und jede Menge Kreativität – das waren die Hackdays 2019. Erneut lud die SRG Programmier/innen und Designer/innen zum diesjährigen Thema «Mediennutzung der Zukunft» ein. Entstanden sind interessante Projekte und Prototypen.

Die SRG SSR Hackdays 2019 sind bereits wieder Geschichte. Der jährliche Event bietet Raum für neue Ideen und fördert Innovation. Die SRG stellt den Teilnehmenden API’s (Programmierschnittstellen) zur Verfügung, der Rest ist den kreativen Köpfen überlassen - was in 48 Stunden zustande kommen kann, ist erstaunlich.

Die vier Gewinnerprojekte 

Das Projekt «Zapflix» aus Lugano überzeugte die Anwesenden am meisten. Zapflix richtet sich an alle, welche auf Netflix und anderen Mediaplattformen Stunden damit verbringen, Trailer anzusehen und sich schliesslich doch keinen Film anschauen. Zapflix verspricht eine geringere Suche: Es kombiniert die Benutzeroberfläche aus dem linearen Fernsehen mit dem Internet, es analysiert also die besuchten Metadaten und leitet daraus die Interessengebiete der Nutzenden ab. Basierend darauf werden ihnen verschiedenen Filmkategorien mit diversem Videomaterial angeboten. 

Der zweite Platz ging an das Team «TVMap: Intro Detection» in Zürich. Dieser Prototyp ermöglicht den Usern ein besseres und personalisiertes Seherlebnis dank der automatischen Erkennung von Videosegmenten. Dadurch ermöglicht der Prototyp den Nutzenden, bestimmte Stellen zu überspringen. Wenn sie also beispielsweise die dritte Episode einer Serie anschauen, haben sie kein Interesse daran, sich erneut das Intro zur Serie anzuschauen. Genau hier kommt TVMap ins Spiel: Mit einfachem Knopfdruck kann das Intro übersprungen werden. 

Platz drei teilten sich «CrossNews» aus Genf und «MyRSI» aus Lugano. «CrossNews» fördert das kritische Denken von Leserinnen und Lesern. Die Idee dahinter basiert auf unserem Konsumverhalten von journalistischen Beiträgen. Oftmals beziehen wir unsere News zu einem Thema aus einer Quelle (bspw. 20min). «CrossNews» sammelt zu einem Thema alle entsprechenden Artikel auf einen Schlag und liefert so den Nutzenden verschiedene Betrachtungsweisen. Dadurch können sie ihr Wissen erweitern. Nutzerorientiert ist auch das Projekt «MyRSI», dessen Leitidee es war, einen «persönlichen Fernseher» zu entwerfen. Durch die Abschaltung von DVB-T haben Nutzende nicht mehr die Möglichkeit, alle Kanäle zu sehen. Die «MyRSI»-Box ermöglicht es, die beiden Fernsehsender LA1 und LA2 sowie weitere VOD-Inhalte (Video on Demand) weiterhin zu sehen, indem die «MyRSI»-Box über ein HDMI-Kabel an den Fernseher angeschlossen werden. 

Wie weiter

Die SRG-internen Teilnehmenden erhalten nun die Möglichkeit, ihr Projekt weiterzuführen und im Idealfall umzusetzen. Für interne Mitarbeitende bietet sich die Chance, ihr Projekt beim Inno-Fonds 2019 einzureichen. Der Inno-Fonds unterstützt die Teams bei einem «Match» finanziell und durch gezieltes Coaching, um die Idee Schritt für Schritt Richtung Umsetzung zu begleiten. 


Auf der Website der Hackdays findet sich eine Dokumentation sämtlicher Projekte
Ebenfalls gibt es auf der Website der Hackdays oder auf Youtube einen Livestream zum nachschauen. 


Text: SRG SSR

Bild: SRG.D

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Christian Bohren 30.05.2019 21:06

    Ich gebrauche Radioprogramm eins und die Musikwelle für mich.