Gebührenfinanzierte Radio- und Fernsehsender sind auf einer Schweizer Landeskarte abgebildet.
SRG Deutschschweiz News

Verwendung der Gebührengelder


Rund 1,37 Milliarden Franken werden jährlich in Form von Gebührengeldern für die Finanzierung von Radio- und Fernsehprogrammen verwendet. Abgaben gehen an die SRG SSR und an konzessionierte private Veranstalter wie Lokalradios und Privatfernsehen. Damit wird der Service public in allen Landesteilen sichergestellt, wovon das ganze Land und alle Einwohner*innen profitieren.

Mit Inkrafttreten des teilrevidierten Bundesgesetztes über Radio und Fernsehen (RTVG) entschied der Bundesrat 2016 den lokalen Radio- und Fernsehstationen mehr finanzielle Mittel zu gewähren. Der entsprechende Anteil wurde von 4 auf 5 Prozent, beziehungsweise um 13,5 Millionen, erhöht. Den privaten Veranstaltern kamen seit Juli 2016 folglich 67,5 Millionen zu.

Eine weitere Erhöhung sah der Bundesrat 2017 vor. Per 2019 stieg der Abgabeanteil für private Veranstalter weiter von 5 auf 6 Prozent, wodurch nun insgesamt 81 Millionen Franken ausgeschüttet werden.

Neben privaten Radio- und Fernsehveranstalter gehen zwei gebührenfinanzierte Millionen an die Schweizerische Depeschenagentur SDA. Ausserdem werden 8.5 Millionen für die Technologieförderung eingesetzt. Eine Übersicht der Verteilung der Gebührengelder bietet die unten aufgeführte Tabelle.

Verwaltet werden die Abgabenanteile vom Bund. Es handelt sich dabei um definierte Maximalbeträge. Wenn nicht alle Beträge vollumfänglich ausbezahlt werden können, bleibt das Geld auf dem entsprechenden Konto.

Vorgesehene Verteilung ab 2019

Verwendungszweck Betrag in Mio. Franken
2019 2020 2021 2022
SRG 1 200 1 200* 1 200* 1 200*
Private Radioveranstalter mit Abgabenanteil 30.8 30.8* 30.8* 30.8*
Private Fernsehveranstalter mit Abgabenanteil 50.2 50.2* 50.2* 50.2*
Schweizerische Depeschenagentur 2 2 2 2
Technologieförderung / Beiträge an Veranstalter 8.5 8 4 1
Technologieförderung / Informationsmassnahmen 1.5 1.5 1.5 1.5
Untertitelung Regionalfernseh-Nachrichten 2.5 2.5 2.5 2.5
Erhaltung von Programmen / Archivierung 1 1 1 1
Nutzungsforschung (Mediapulse) 2.8 2.8 2.8 2.8
Serafe AG (Erhebung Haushaltabgabe) 20.2 20.3 20.5 20.7
ESTV (Erhebung Unternehmensabgabe) 5.1 5.1 5.1 5.1
BAKOM (Aufsichtstätigkeit) 4 4 4 4
Abschluss Empfangsgebühr (Billag AG) 5 - - -
Reserve für Teuerungszuschlag - 7.7 18.0 31.0
Reserve für Planungsabweichungen 34.2 34.2 34.4 34.7

(* plus indexierter Teuerungszuschlag ab 2020)

Text: BAKOM/eg (Tabelle: BAKOM)

Bild: BAKOM

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Reduktion der Medienabgabe und Beitrag zur Erfüllung des Leistungsauftrags

Reduktion der Medienabgabe und Beitrag zur Erfüllung des Leistungsauftrags

Der Bundesrat hat eine Senkung der Medienabgabe für Schweizer Haushalte beschlossen. Das verabschiedete Paket sieht unter anderem auch eine Erhöhung der finanziellen Unterstützung für 34 konzessionierte private Radio- und Fernsehstationen vor.

Weiterlesen

Bild von Video zur Medienabgabe

Video zur Medienabgabe

Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) und die neue Erhebungsstelle Serafe stellen den Haushalten im Internet alle nützlichen Informationen rund um das neue Erhebungssystem zur Verfügung.

Weiterlesen

Bild von Billag: Bundesgericht weist Beschwerde betreffend Rückerstattung der Mehrwertsteuer ab

Billag: Bundesgericht weist Beschwerde betreffend Rückerstattung der Mehrwertsteuer ab

Das Bundesgericht hat die Beschwerde einer Privatperson abgewiesen, welche die Rückerstattung der Mehrwertsteuer auf die Radio- und Fernsehempfangsgebühr der letzten fünf Jahre fordert. Inhaltlich musste das Gericht den Fall nicht entscheiden.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht