Bild von «Wolkenbruch» vertritt die Schweiz an den Oscars
SRG Deutschschweiz News

«Wolkenbruch» vertritt die Schweiz an den Oscars

Das Bundesamt für Kultur wird den Film «Wolkenbruch» bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Hollywood in der Kategorie «International Feature Film» einreichen. Im Januar 2020 wird bekanntgegeben, ob der Film in die Short List der für einen Oscar nominierten Filme aufgenommen wird.

Die Schweiz schickt den Film «Wolkenbruch» von Michael Steiner nach Hollywood. Die Komödie nach dem Bestsellerroman «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» von Thomas Meyer, wirft einen Blick auf die jüdisch-orthodoxe Gemeinschaft in Zürich und ist mit jiddischen Dialogen gespickt. Im Mittelpunkt steht der Student Motti Wolkenbruch, der sich zum Entsetzen seiner Mutter in die Schickse Laura verliebt.

In ihrer Begründung schreibt die Jury: «Die Schweiz schickt dieses Jahr einen Film ins Rennen, der grossen Anklang beim Publikum findet. Wo wird ein Mensch hineingeboren und wie findet er seinen eigenen Weg? Regisseur Michael Steiner hat diese Fragen humorvoll und bewegend inszeniert. Die Komödie «Wolkenbruch» überzeugt mit ihrem hochkarätigen Schauspielensemble. Insbesondere der Hauptdarsteller Joel Basmann wird ein wichtiges Gesicht in der Oscar-Kampagne sein.»

«Wolkenbruch» wurde von Turnus Film in Zürich in Zusammenarbeit mit DCM Pictures und SRF Schweizer Radio und Fernsehen produziert und war 2018 mit aktuell rund 300'000 Zuschauern der erfolgreichste einheimische Film in den Schweizer Kinos. Netflix hat die weltweiten Rechte am Film erworben und wird ihn noch 2019 ausstrahlen.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Hollywood veröffentlicht im Dezember die Short List und am 13. Januar 2020 die fünf nominierten Filme. Die Verleihung der Oscars findet am 9. Februar 2020 im Dolby Theatre in Los Angeles statt.


Jury 2019

Die Jury, die den Schweizer Beitrag für die Kategorie «International Feature Film» ausgewählt hat, besteht aus folgenden Mitgliedern: Christoph Schaub (Regisseur) als Jurypräsident, Joëlle Bertossa (Produzentin), Sabine Boss (Regisseurin), Caterina Mona (Film Editor) und Max Karli (Produzent).

Text: BAKOM

Bild: Screenshot «Wolkenbruch»

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Tatort», «Wolkenbruch» und Kurt Aeschbacher gewinnen Prix Walo

«Tatort», «Wolkenbruch» und Kurt Aeschbacher gewinnen Prix Walo

An der 45. Verleihung des Prix Walo gehen sowohl der Preis für die beste TV-Produktion und jener für die beste Filmproduktion an SRF-Co-Produktionen. Kurt Aeschbacher wird zum Publikumsliebling gewählt.

Weiterlesen

Bild von Schweizer Fernsehfilmpreis für zwei SRF-Produktionen

Schweizer Fernsehfilmpreis für zwei SRF-Produktionen

Der Schweizer Fernsehfilmpreis 2019 geht an Annina Euling für ihre Rolle als Elodie in «Weglaufen geht nicht» und Beat Marti für die Darstellung des Urs in «Amur senza fin». Damit werden an den 54. Solothurner Filmtagen zwei SRF-Produktionen geehrt.

Weiterlesen

Bild von SRF-Koproduktion gewinnt den Grand Prix Golden Prague

SRF-Koproduktion gewinnt den Grand Prix Golden Prague

Am Samstag, 22. September 2018, wurde die SRF-Koproduktion «Leonard Bernstein – Das zerrissene Genie» mit der höchsten Auszeichnung des Golden Prague gekürt. Der Film zu Bernsteins 100. Geburtstag zeigt den Musiker, wie er noch nie gesehen wurde.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht