Eine Frau mit dunklem Teint schwingt ein buntes Tuch
SRG Deutschschweiz News

Frauen im Zentrum der 250. Glückskette-Spendensammlung

Die Glückskette lanciert vom 12. bis 19. September 2019 zum 250. Mal eine Spendensammlung für Menschen in Not. Dies ist ein Meilenstein in der 73-jährigen Geschichte der Stiftung. Die Jubiläumssammlung wird für die Hilfe zugunsten von Frauen in vergessenen Krisen durchgeführt.

«Ein solches, weltweit einmaliges Ergebnis konnte nur dank der Solidarität und der beispiellosen Grosszügigkeit der Bevölkerung in der Schweiz und der Unterstützung der SRG SSR und privaten Medien erreicht werden», kommentiert Tony Burgener, Direktor der Glückskette, den Blick zurück auf die lange Geschichte und die 1,8 Milliarden Franken gesammelten Spenden.

Ins Zentrum der Jubiläumssammlung stellt die Glückskette die Frauen, welche in Katastrophen meist auf sich alleine gestellt und damit höchsten Belastungen ausgesetzt sind, um den Haushalt zusammenzuhalten und die Familie durchzubringen. Hinzu kommen überall drohende Gefahren wie sexuelle Belästigungen, Vergewaltigungen, Menschenhandel oder auch familiäre Gewalt.

Frauen als Akteurinnen in der humanitären Hilfe

Die Sammlung konzentriert sich daneben aber vor allem auch auf Projekte, in welchen Frauen als entscheidende Akteurinnen der humanitären Hilfe in den Vordergrund treten. So etwa bei der Wiederherstellung der Lebensgrundlagen, dem Generieren und Verwalten von Einkommen, der Einrichtung und Durchführung von Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie bei der Kommunikation über und dem Einstehen für ihre Rechte.

Vergessene Krisen

Die Glückskette ist bekannt dafür, dann aktiv zu werden, wenn Menschen nach einer Katastrophe in Not geraten. Zum Jubiläum fokussiert sie für einmal auf vergessene Krisen, welche in den Medien wenig Beachtung finden und wo die Partnerorganisationen oftmals abseits der öffentlichen Aufmerksamkeit solide humanitäre Projekte durchführen. Daneben sollen auch in Not geratene Frauen in der Schweiz in ihrem Existenzkampf unterstützt werden.

Digital im Vordergrund

Die Glückskette will mit ihrer 250. Sammlung nicht nur in Nostalgie verfallen, sondern auch in die Zukunft schauen und setzt deshalb neben der bewährten Zusammenarbeit mit der SRG und privaten Medien erstmals im grossem Umfang auch auf digitale Spendenaufrufe und Spendenmöglichkeiten. Alle digitalen Spendenmöglichkeiten, sowohl online auf der Webseite der Glückskette , via E-Banking über das Postkonto 10-1500-6, mittels Twint und über die sozialen Medien, sollen zu einem ausserordentlichen Spendenergebnis beitragen.


Text: Glückskette

Bild: Glückskette/Medair/Paola Barioli

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Glückskette sammelt für Betroffene im Jemen-Krieg

Glückskette sammelt für Betroffene im Jemen-Krieg

In den Schweizer Glücksketten-Telefonsammelzentralen liefen die Drähte am 28. März heiss. Auch freiwillige Helferinnen und Helfer von SRF, der SRG und TPC zeigten vollen Einsatz, um Spenden für humanitäre Hilfe im Jemen-Krieg zu sammeln.

Weiterlesen

Bild von Pascal Crittin neuer Präsident der Glückskette

Pascal Crittin neuer Präsident der Glückskette

Der Generaldirektor der SRG SSR, Gilles Marchand, hat Pascal Crittin zum neuen Präsidenten der Stiftung Glückskette ernannt. Dieser folgt auf Ladina Heimgartner, die das Mandat per Ende 2017 niederlegt.

Weiterlesen

Bild von Jubiläumsquiz zu 70 Jahren Glückskette

Jubiläumsquiz zu 70 Jahren Glückskette

1946 gründeten zwei SRG-Radiomoderatoren die «Glückskette». Bis heute ist die SRG als Gründungs- und Stiftungsmitglied eng mit ihrem «humanitären Arm» verbunden. Wer mehr über die schweizerische Spendensammelorganisation erfahren möchte, kann sich im Jubiläumsquiz zu 70 Jahren Glückskette versuchen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht