Bigna Silberschmidt springt lachend in die Luft. Neben ihr steht ihr Tanzcoach Pitt-Alexander Wibawa und schaut lachend zu ihr hoch.
SRG Deutschschweiz News

«Darf ich bitten?»: die Trainings

Zehn Schweizer Prominente stellen sich ab März der Herausforderung auf dem Tanzparkett von «Darf ich bitten?». Die Vorbereitungen für die Liveshows sind bereits angelaufen.

In «Darf ich bitten? – Stars tanzen durch die Zeit» begeben sich im März 2020 im Studio 1 in Zürich wieder zehn Schweizer Persönlichkeiten aufs Parkett. Der Tanzwettbewerb schickt sie auf eine Reise querbeet durch verschiedene Tanzstile. Mit dabei sind: Karina Berger, Florian Ast, Bigna Silberschmidt, Jason Brügger, Gianna Hablützel-Bürki, Charles Nguela, Conny Kissling, Edward Piccin, Sara Leutenegger und Jesse Ritch. In Einspielern, die vor jedem Tanz gezeigt werden, erhält das Publikum Informationen zu den verschiedenen Tänzen sowie einen Einblick in das Leben der Protagonistinnen und Protagonisten und in ihre Trainingseinheiten.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer sowie die Jury mit den drei Tanzprofis Markus Buehlmann, Daria Reimann und Fabio Quattrocchi entscheiden, wer auf dem Parkett die beste Figur macht. Nach zwei Qualifikationsrunden schaffen es sechs Prominente in die Halbfinalsendung. Dort haben wiederum vier die Chance aufs grosse Finale. Sandra Studer moderiert den vierteiligen Live-Event, der am Samstag, 7. März 2020, startet und auf SRF 1 zu sehen ist.


In der ersten Qualifikationsshow vom Samstag, 7. März 2020, sind mit dabei:

Karina Berger umarmt Tanzcoach Marc Aeschlimann von hinten. Beide lächeln.

Karina Berger
Während 20 Jahren, bis zum Jahr 2013, leitete Karina Berger die Miss Schweiz Organisation und ist daher den meisten Schweizerinnen und Schweizern wahrscheinlich vor allem als «Missen-Mami» ein Begriff. Sie selbst hat den Titel 1988 gewonnen. Seit 2014 führt Karina Berger zusammen mit ihrem Partner eine eigene Eventagentur.

Unterstützt wird Karina Berger von Coach Marc Aeschlimann, die zweite Runde tanzt sie mit ihrer Tochter Shenay.


Jason Brügger und Coach Patrycja Studer lachen in die Kamera.

Jason Brügger
Im April 2016 gewann der Basler Artist Jason Brügger die SRF-Castingshow «Die grössten Schweizer Talente». Daraufhin erfüllte sich ein Traum von ihm: Er durfte mit dem Schweizer Nationalzirkus Knie auf Tournee gehen. Im Dezember 2018 wurde Jason Brügger zudem im Finale der deutschen Castingshow «Das Supertalent» als bester Artist auf Platz 5 gewählt.

Unterstützt wird Jason Brügger von Coach Patrycja Studer, die zweite Runde tanzt er mit seiner Kollegin, der Moderatorin Tatjana Pietropaolo.


Conny Kissling in eleganter Pose mit Tanzcoach Beat Künzi im Tanzstudio.

Conny Kissling
Als Freestyle-Skifahrerin gewann Conny Kissling drei Medaillen bei Weltmeisterschaften und 1992 an den Olympischen Spielen in Albertville Gold im Skiballett. Sie holte 106 Weltcupsiege und konnte sich zehn Mal in Folge den Gesamtweltcup sichern. Im Jahr 1992 trat sie vom aktiven Sport zurück und wurde zur Schweizer Sportlerin des Jahres gekrönt.

Unterstützt wird Conny Kissling von Coach Michal Vajcik, die zweite Runde tanzt sie mit ihrer Tochter Nina.


Yulia Dreier hat die Hände vor dem Körper übereinander gelegt und lächelt. Hinter ihr lacht Charles Nguela über ihre Schulter.

Charles Nguela
Charles Nguela hatte 2011 seinen ersten Auftritt als Stand-up-Comedian und gewann 2014 mit seinem ersten Programm «Schwarz Schweiz» den Publikums- und Jurypreis des «Swiss Comedy Award». Seit 2016 hat er sich voll und ganz der Comedy verschrieben und gibt zudem mit «Charly’s Comedy Club» anderen Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, auf die Bühne zu stehen. Momentan ist er mit seinem zweiten Programm «Helvetia’s Secret» unterwegs.

Unterstützt wird Charles Nguela von Coach Yulia Dreier, die zweite Runde tanzt er mit seinem Berufskollegen Rob Spence.


Edward Piccin in durchgestreckter Pose mit Tanzcoach NOemi Bozzo.

Edward Piccin
Edward Piccin entdeckte schon früh seine Leidenschaft fürs Theaterspielen. Mit 13 Jahren bekam er seine erste Synchron-Hauptrolle, ein halbes Jahr später spielte er erstmals eine Rolle in einem TV-Film. Anfang 1997 erhielt er eine der Hauptrollen in der Schweizer TV-Sitcom «ManneZimmer», 2004 spielte er zudem in der Schweizer «Herr der Ringe»-Parodie «The Ring Thing» mit.

Unterstützt wird Edward Piccin von Coach Noemi Bozzo, die zweite Runde tanzt er mit seiner Kollegin und Musicalpartnerin Tina Tanner.


In der zweiten Qualifikationsshow vom Samstag, 14. März 2020, mit dabei sind:

Florian Ast mit der einen Hand in der Hüfte und mit der anderen um Tanzcoach Valery Reuser, die in die Kamera lächelt.

Florian Ast
Die Musik ist seine grosse Leidenschaft. Bereits sein erstes Album «Florenstein» machte ihn zum jüngsten Schweizer Platin-Act aller Zeiten. Auch seine nachfolgenden Werke erreichten acht Mal Platin und zehn Mal Gold. Mit der Single «Träne» schrieb Ast die erfolgreichste Schweizer CD-Single. In den letzten Jahren erhielt er als Songwriter und Produzent, unter anderem für DJ Ötzi, auch Auszeichnungen ausserhalb der Schweiz.

Unterstützt wird Florian Ast von Coach Valery Reuser, die zweite Runde tanzt er mit seiner Kollegin, der Artistin Nina Burri.


Gianna Hablützel-Bürki lächelt mit Coach Beat Künzi in die Kamera.

Gianna Hablützel-Bürki
Gianna Hablützel-Bürki gewann als einzige europäische Degenfechterin an den Europameisterschaften 1993, 1994, 1995 und 1996 im Einzelwettbewerb vier Mal in Folge eine Medaille. Den grössten Erfolg feierte sie mit 31 Jahren, als sie an den Olympischen Spielen 2000 sowohl im Einzel- als auch im Teamwettbewerb die Silbermedaille gewann. Sie ist die erfolgreichste Schweizer Fechterin aller Zeiten und beendete 2012 nach 27 Jahren Spitzensport ihre Fechtkarriere.

Unterstützt wird Gianna Hablützel-Bürki von Coach Beat Künzi, die zweite Runde tanzt sie mit ihrer Tochter Demi


Sara Leutenegger fast waagrecht mit beiden Beinen in der Luft. Gehalten wird sie von ihrem Tanzcoach Jürgen Schlegel.

Sara Leutenegger
Sara Leutenegger ist ein Zürcher Model und Influencerin. Mit ihrer Teilnahme an der deutschen Castingshow «Germany's Next Topmodel» rückte sie 2018 in den Fokus der Öffentlichkeit. In der Folge gab sie ihren Job als Bauzeichnerin auf und konzentriert sich seither voll auf das Influencer-Business.

Unterstützt wird Sara Leutenegger von Coach Jürgen Schlegel, die zweite Runde tanzt sie mit ihrem Ehemann, dem Ex-Bachelor Lorenzo Leutenegger.


Jesse Ritch grinst durch die Armbeuge von Tanzcoach Flavia Landolfi. Sie hat den Arm in die Hüfte gestützt und zeigt mit dem Finger auf ihn.

Jesse Ritch
Im Jahr 2012 erreichte Jesse Ritch bei der deutschen Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» den dritten Platz, 2013 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album. Und nur ein Jahr später wurde er Teil des Show-Ensembles von DJ BoBo, mit dem er bis heute international tourt. Zudem begleitet er 2020 die Büetzer Buebe – Gölä und Trauffer bei deren grossen Letzigrund-Stadion-Shows.

Unterstützt wird Jesse von Coach Flavia Landolfi, die zweite Runde tanzt er mit seiner Mutter Sarah.


Bigna Silberschmidt lächelt in die Kamera

Bigna Silberschmidt
Bigna Silberschmidt moderiert seit 2017 die Informationssendung «Schweiz aktuell» beim Schweizer Fernsehen und arbeitet als Inland-Redaktorin. Zuvor war die Journalistin an verschiedenen Stationen für Radio, Print und Fernsehen tätig. In St. Gallen aufgewachsen, hat sie an der Universität Fribourg Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie Zeitgeschichte studiert und später einen Master in Betriebswirtschaftswissenschaften absolviert.

Unterstützt wird Bigna Silberschmidt von Coaxg Pitt-Alexander Wibawa, die zweite Runde tanzt sie mit ihrer Kollegin und WG-Partnerin Annina.


Der Modus

7. und 14. März 2020: Qualifikationssendungen 1 und 2
In zwei Qualifikationssendungen treten jeweils fünf Prominente in jeweils zwei Runden an. In der ersten Runde tanzen sie einen Paartanz mit ihrem Coach. Dieser Coach ist ein Tanzprofi, der ihnen für alle Auftritte zur Seite steht. In der zweiten Runde sind die Prominenten mit einem Freund oder einem Familienmitglied auf dem Parkett. Jene drei Prominente, die jeweils die meisten Jury- und Zuschauerstimmen per Televoting bekommen, erreichen den Halbfinal.

21. März 2020: Das Halbfinale
Im Halbfinal treten die sechs Sieger aus den Qualifikationssendungen in zwei Runden gegeneinander an. Dabei setzen die Prominenten in beiden Runden einen Tanz mit ihrem Coach um. Die zweite Runde steht unter dem Motto «Mein Jahrzehnt»: Das heisst, die Performance dürfen sie einem Jahrzehnt nach ihrer Wahl zuordnen, von den 1920er-Jahren bis heute. Die vier Prominenten mit den meisten Jury- und Zuschauerstimmen schaffen es ins grosse Finale.

28. März 2020: Das Finale
Im Finale gilt es, insgesamt drei Runden zu überstehen. In der ersten Runde tanzen die Prominenten mit ihrem Coach, in der zweiten sind sie Teil einer Tanzgruppe. In der dritten Runde haben sie freie Wahl: Sowohl ihren Tanzpartner als auch den Tanz dürfen sie selbst bestimmen. Die prominente Tänzerin oder der prominente Tänzer mit den meisten Jury- und Zuschauerstimmen gewinnt die Staffel «Darf ich bitten?» 2020.


Ausstrahlung: Samstags, ab 7. März 2020, 20.10 Uhr, SRF 1


Text: SRF

Bild: SRF/Miriam Künzli/Peter Mosimann

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Neue Moderatorinnen bei «Tagesschau», «10vor10» und «Schweiz aktuell»

Neue Moderatorinnen bei «Tagesschau», «10vor10» und «Schweiz aktuell»

Andrea Vetsch präsentiert ab Frühling 2020 neu die «Tagesschau»-Hauptausgabe, Bigna Silberschmidt wechselt auf diesen Zeitpunkt ins Moderationsteam von «10vor10» und Oceana Galmarini stösst von RTR zu «Schweiz aktuell». Ursprung dieser Rochade bei den News-Moderatorinnen ist der Wechsel von Katja Stauber hinter die Kamera.

Weiterlesen

Bild von Diese Stars tanzen mit bei «Darf ich bitten?»

Diese Stars tanzen mit bei «Darf ich bitten?»

Von Tango über Quickstep bis hin zu Hip-Hop: Zehn Schweizer Prominente stellen sich der Herausforderung auf dem Tanzparkett und geben bei «Darf ich bitten?» ihr Können zum Besten. Sandra Studer moderiert die vierteilige Liveshow und nimmt das Publikum mit auf eine tänzerische Zeitreise.

Weiterlesen

Bild von Ombudsfall: Kein Missbrauch bei «Darf ich bitten?»

Ombudsfall: Kein Missbrauch bei «Darf ich bitten?»

In der Finalshow von «Darf ich bitten?» vom 30. März 2019 machte Teilnehmer Sven Epiney seinem Lebenspartner Michael Graber einen Heiratsantrag. In der Folge gingen bei der Ombudsstelle fünf Beanstandungen ein, von denen der Ombudsmann keine unterstützen kann.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht