Lia Wälti und Noa Linn Münger, Bild: SRF
SRG Deutschschweiz News

Dokumentation: «Belächelt, beschimpft, bejubelt – 50 Jahre Frauenfussball in der Schweiz»

2020 feiert die nationale Frauenfussball-Liga ihren 50. Geburtstag. Doch auch nach einem halben Jahrhundert ist das Ringen um Anerkennung und Gleichberechtigung nicht abgeschlossen. Der Film dokumentiert ein bewegendes, bislang wenig beleuchtetes Kapitel Schweizer Sport- und Gesellschaftsgeschichte.

1970 ereignet sich Unerhörtes in der Schweiz: Junge Frauen rebellieren dagegen, dass nur Knaben und Männer Vereinsfussball spielen dürfen – und gründen eine eigene Liga. Das sorgt für Aufruhr. Die Sportlerinnen werden belächelt, beschimpft, bestraft und erst allmählich auch bejubelt.

Protagonistinnen aus mehreren Generationen

Im Film kommen Akteurinnen von gestern, heute und morgen zu Wort. Unter anderen äussern sich Fussballpionierin Madeleine Boll sowie Lia Wälti, aktuelle Starspielerin von Arsenal London, und Nachwuchshoffnung Noa Linn Münger. Alle drei Protagonistinnen engagieren sich auf ihre Weise, um den Frauenfussball voranzutreiben. Anhand ihrer Lebensläufe dokumentiert das Autoren-Duo Seraina Degen und Silvan Lerch die Chancen und Risiken, Hoffnungen und Befürchtungen, Höhepunkte und Niederschläge, mit denen Schweizer Akteurinnen konfrontiert sind.

Sexualisierung, Skandalisierung, Heroisierung

Die 25-minütige TV-Dokumentation wirft ein Schlaglicht auf ein bewegendes, bis anhin wenig beleuchtetes Kapitel nationaler Sport- und Gesellschaftsgeschichte. Sie bildet die ganze Gefühlsskala der öffentlichen Wahrnehmung ab – von Verachtung über Sexualisierung und Skandalisierung bis hin zu Heroisierung. Solche emotionsgeladenen Reaktionen stehen exemplarisch dafür, was geschieht, wenn Frauen in eine Männerdomäne einbrechen.

Kein Grund, sich auszuruhen

Dabei wird deutlich: Noch ist das Rollenbild der Frau im Wandel, noch ist der Kampf der Fussballerinnen um Chancengleichheit längst nicht zu Ende. Die Frauen fristen weiterhin ein Dasein im mächtigen Schatten der Männer. Das Ringen der Fussballerinnen um öffentliche Anerkennung, sportlichen Erfolg und ein minimales finanzielles Auskommen ist auch 50 Jahre nach der Gründung der Schweizer Frauenfussball-Liga in vollem Gang. Das Jubiläum ist kein Grund, sich auszuruhen.


Ausstrahlung: Sonntag, 19. April 2020, 18.00 Uhr, SRF zwei


Text: SRF

Bild: SRF

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von SRF-Dokumentation gewinnt Civis Sonderpreis

SRF-Dokumentation gewinnt Civis Sonderpreis

Die SRF-Autoren Ilona Stämpfli und Marek Beles gewinnen für ihre Dokumentation «Ayham – Mein neues Leben» den im Rahmen des Civis verliehenen Sonderpreis «Fussball + Migration». Civis – Europas Medienpreis für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt zeichnet Programmleistungen im Radio, Film, Fernsehen und Internet aus, die das friedliche Zusammenleben in der europäischen Einwanderungsgesellschaft fördern.

Weiterlesen

Bild von «DOK»-Reihe: Beruf Königin

«DOK»-Reihe: Beruf Königin

In den Dokumentationen «Beruf Königin» bieten Letizia von Spanien, Máxima von Holland und Mathilde von Belgien Einblicke in ihren Alltag und ihre täglichen Aufgaben. Entstanden sind drei Nahaufnahmen, die engagierte Königinnen zeigen.

Weiterlesen

Bild von Die Liste der besten Dok-Hybriden

Die Liste der besten Dok-Hybriden

Hier finden Sie eine (unvollständige!) Liste mit interessanten und innovativen sogenannten «Doku-Hybriden», also Dokus vermischt mit Elementen aus anderen Genren. Lesen Sie dazu die Titelgeschichte «Die Mischung macht’s» im LINK 4/15.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.