Bild von «Darf ich bitten?»: So geht es weiter
SRG Deutschschweiz News

«Darf ich bitten?»: So geht es weiter

Aufgrund des Coronavirus mussten zwei Sendungen der diesjährigen Staffel «Darf ich bitten?» verschoben werden. Beim Halbfinale am Samstag, 10. Oktober 2020, mit dabei sind Karina Berger, Bigna Silberschmidt, Florian Ast, Jason Brügger und Jesse. Die Finalshow folgt am Samstag, 17. Oktober 2020.

Sara Leutenegger und Charles Nguela haben sich in den Qualifikationsshows im März 2020 zwar für das Halbfinale qualifiziert, können aus persönlichen und beruflichen Gründen beim Halbfinale vom Samstag, 10. Oktober 2020, aber nicht teilnehmen. Dafür konnte Florian Ast nachnominiert werden – er hat von den ausgeschiedenen Kandidatinnen und Kandidaten der Qualifikationsshows vom März am meisten Punkte erhalten. Weiter mit dabei sind Karina Berger, Bigna Silberschmidt, Jason Brügger und Jesse. Im Halbfinale treten somit fünf statt der geplanten sechs Tanzpaare an. Sandra Studer moderiert den Live-Event.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer sowie die Jury um die drei Tanzprofis Markus Buehlmann, Daria Reimann und Fabio Quattrocchi entscheiden, wer auf dem Parkett die beste Figur macht. Nach der Halbfinalsendung haben vier Paare die Chance, sich in der Finalsendung vom 17. Oktober 2020 den Sieg zu sichern.

Die Shows werden live aus dem Studio 1 in Zürich gesendet. Welche Massnahmen vor Ort wegen des Coronavirus getroffen werden müssen, entscheidet SRF aufgrund der im Oktober geltenden Richtlinien des BAG.


Die Teilnehmer

Florian Ast
Die Musik ist seine grosse Leidenschaft. Bereits sein erstes Album «Florenstein» machte ihn zum jüngsten Schweizer Platin-Act aller Zeiten. Auch seine nachfolgenden Werke erreichten acht Mal Platin und zehn Mal Gold. Mit der Single «Träne» schrieb Ast die erfolgreichste Schweizer CD-Single. In den letzten Jahren erhielt er als Songwriter und Produzent, unter anderem für DJ Ötzi, auch Auszeichnungen ausserhalb der Schweiz. Unterstützt wird Florian Ast von Coach Valery Reuser.

Karina Berger
Während 20 Jahren, bis zum Jahr 2013, leitete Karina Berger die Miss Schweiz Organisation und ist daher den meisten Schweizerinnen und Schweizern wahrscheinlich vor allem als «Missen-Mami» ein Begriff. Sie selbst hat den Titel 1988 gewonnen. Seit 2014 führt Karina Berger zusammen mit ihrem Partner eine eigene Eventagentur. Unterstützt wird Karina Berger von Coach Marc Aeschlimann.

Jason Brügger
Im April 2016 gewann der Basler Artist Jason Brügger die SRF-Castingshow «Die grössten Schweizer Talente». Daraufhin erfüllte sich ein Traum von ihm: Er durfte mit dem Schweizer Nationalzirkus Knie auf Tournee gehen. Im Dezember 2018 wurde Jason Brügger zudem im Finale der deutschen Castingshow «Das Supertalent» als bester Artist auf Platz 5 gewählt. Unterstützt wird Jason Brügger von Coach Patrycja Studer.

Jesse
Im Jahr 2012 erreichte Jesse bei der deutschen Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» den dritten Platz, 2013 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album. Und nur ein Jahr später wurde er Teil des Show-Ensembles von DJ BoBo, mit dem er bis heute international tourt. Zudem begleitet er 2021 die Büetzer Buebe – Gölä und Trauffer bei deren grossen Letzigrund-Stadion-Shows. Unterstützt wird Jesse von Coach Flavia Landolfi.

Bigna Silberschmidt
Bigna Silberschmidt moderiert bei SRF seit April 2020 die Informationssendung «10vor10». Davor war sie während drei Jahren eines der Gesichter von «Schweiz aktuell» – zudem arbeitet sie als Inlandredaktorin. Zuvor war die Journalistin an verschiedenen Stationen für Radio, Print und Fernsehen tätig. In St. Gallen aufgewachsen, hat sie an der Universität Fribourg Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie Zeitgeschichte studiert und später einen Master in Betriebswirtschaftslehre absolviert. Unterstützt wird Bigna Silberschmidt von Coach Pitt-Alexander Wibawa.


Der Modus

10. Oktober 2020: Das Halbfinale
Im Halbfinale treten die fünf Tanzpaare in zwei Runden gegeneinander an. Dabei setzen die Prominenten in beiden Runden einen Tanz mit ihrem Coach um. Die zweite Runde steht unter dem Motto «Mein Jahrzehnt»: Das heisst, die Performance dürfen sie einem Jahrzehnt ihrer Wahl zuordnen, von den 1920er-Jahren bis heute. Die vier Prominenten mit den meisten Jury- und Zuschauerstimmen schaffen es ins grosse Finale.

17. Oktober 2020: Das Finale
Im Finale gilt es, insgesamt drei Runden zu überstehen. In der ersten Runde tanzen die Prominenten mit ihrem Coach, in der zweiten sind sie Teil einer Tanzgruppe und in der dritten Runde haben sie freie Wahl: Sowohl ihren Tanzpartner als auch den Tanz dürfen sie selbst bestimmen. Die prominente Tänzerin oder der prominente Tänzer mit den meisten Jury- und Zuschauerstimmen gewinnt die Staffel «Darf ich bitten?» 2020.


Ausstrahlung: Samstags, 10. und 17. Oktober 2020, 20.10 Uhr, SRF 1


Text: SRF

Bild: SRF

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Teilnahme von Susanne Kunz in SRF-Tanzshow war zulässig

Teilnahme von Susanne Kunz in SRF-Tanzshow war zulässig

Ein Fernsehzuschauer stört sich daran, dass mit Susanne Kunz eine SRF-Mitarbeiterin beim Tanzwettbewerb «Darf ich bitten?» teilgenommen hat. Sowohl die verantwortliche Redaktion als auch Ombudsmann Roger Blum sehen darin keinen Regelverstoss.

Weiterlesen

Bild von «Darf ich bitten?» – Diese Stars tanzen durch die Zeit

«Darf ich bitten?» – Diese Stars tanzen durch die Zeit

Von Walzer über Rock ‘n’ Roll bis hin zu Hip-Hop: SRF lässt das Publikum in die Welt des Tanzens eintauchen und nimmt es mit auf eine Zeitreise. Tickets für die Liveshows sind ab sofort erhältlich.

Weiterlesen

Bild von Sendung «Darf ich bitten?» (Zweite Qualifikationsshow) beanstandet

Sendung «Darf ich bitten?» (Zweite Qualifikationsshow) beanstandet

5830 | Mit Ihrem Brief vom 18. März 2019 beanstandeten Sie die Tanzsendung «Darf ich bitten?» (Fernsehen SRF) vom 16. März 2019 und dort Kommentare des Jurors Rolf Knie. Ihre Eingabe entspricht den formalen Anforderungen an eine Beanstandung. Ich kann daher darauf eintreten.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.