Bahnhofsuhr
SRG Deutschschweiz News

«G&G»-Sommerserie: Schweizer Designklassiker

Ob Papierstapler, Stuhl oder Uhr – sie sind allgemein bekannt, stammen aus der Schweiz und es gibt sie alle schon über 30 Jahre: Die Schweizer Designklassiker. «Glanz & Gloria» reist zurück zu den Anfängen dieser Schweizer Schönheiten und erzählt, welcher Kopf dahintersteckt.

TMP Paper Collector

Seit über 30 Jahren steht der TMP Paper Collector vom Aargauer Willi Glaeser in Haushalten auf der ganzen Welt. Die Idee zum Papierstapler kam ihm spontan, weil seine Mitarbeiter das Altpapier immer zusammenknüllten und dadurch im Abfall viel Volumen verursachten. «G&G» besucht den 80-jährigen Designer in seinem ehemaligen Betrieb.

Stewi Wäschespinne

Der Stewi gehört in den Schweizer Garten wie Aromat auf den Schweizer Küchentisch. Die Wäschespinne wurde 1947 von Walter Steiner ins Leben gerufen – damals noch aus Holz und mit Hanfseilen. «G&G» trifft die heutigen Firmenbesitzer und den Sohn des Firmengründers in der Produktionsstätte in Winterthur.

Landi-Stuhl

Bis heute ist der Aluminium-Outdoor-Stuhl vom Zürcher Hans Coray bei Frau und Herr Schweizer beliebt. Seit einigen Jahren legt der Schweizer Möbelproduzent Vitra den Landi-Stuhl wieder neu auf. «G&G» war in Weil am Rhein im Vitra-Showdepot auf den Spuren der traditionellen Sitzgelegenheit.

Chaise Longue LC4

Viele wollen sie, nur wenige haben eine: die Chaise Longue LC4 oder umgangssprachlich bekannt als die Corbusier-Liege. 1928 wurde sie vom Schweizer Architekten und Möbeldesigner Le Corbusier entworfen. «G&G» trifft den Architekten Arthur Rüegg im Corbusier-Pavillon in Zürich und spricht mit ihm über die Liege und ihren Designer.

Bahnhofsuhr

Striche statt Zahlen, roter Sekundenzeiger, mehr nicht: Das ist die Bahnhofsuhr. Auf allen Schweizer Bahnhöfen gibt sie seit 1944 den Takt vor. Entworfen hat sie der Ingenieur und Gestalter Hans Hilfiker im Auftrag der SBB. «G&G» schaut sich in der Produktionsstätte der Bahnhofsuhr in Sumiswald BE um.


Ausstrahlung: Montag bis Freitag, 20. bis 24. Juli 2020, 18.40 Uhr, SRF 1


Text: SRF

Bild: SRF

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «G&G»-Sommerserie: «Mein See»

«G&G»-Sommerserie: «Mein See»

Pepe und Christine Lienhard, Georges Müller, Viola Tami, Gilles Tschudi, Max Heinzer und Christa Rigozzi verraten, wo ihre bevorzugten Plätze an ihren Lieblingsseen sind. Dabei zeigen sie sich «G&G»-Reporter Sandro Sabatini gegenüber von ihrer ganz persönlichen Seite.

Weiterlesen

Bild von «G&G»-Sommerserie: Die Expertinnen und Experten

«G&G»-Sommerserie: Die Expertinnen und Experten

Sie geben Auskunft, schätzen ein, klären auf und wagen Prognosen. Die Sommerserie porträtiert fünf Personen mit Expertenstatus, die aufgrund ihrer Fachkompetenz immer wieder in der Öffentlichkeit stehen. Mit «G&G» sprechen sie über den Adel, die Börse, Insekten, Recht und Sex.

Weiterlesen

Bild von «G&G»-Sommerserie: «Der Goldene Güselsack»

«G&G»-Sommerserie: «Der Goldene Güselsack»

Ganz bewusst und mit ernstem Hintergrund beschäftigt sich «Glanz & Gloria» diesen Sommer mit Trash. Schwinger Remo Käser, Schlagersängerin Linda Fäh und Schauspielerin Isabelle Flachsmann kämpfen in fünf Challenges um den Goldenen Güselsack und thematisieren unter anderem Littering und Upcycling. Jennifer Bosshard moderiert die Sendung.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.