Die beiden Hauptdarsteller Sarah Spale als Rosa Wilder (Mitte) und Marcus Signer als Manfred Kägi (rechts) und Regisseur Claudio Fäh (links).
SRG Deutschschweiz News

«Wilder»: Drehstart zur vierten Staffel der SRF-Krimiserie

Momentan sind Sarah Spale und Marcus Signer jeden Dienstagabend auf SRF 1 zu sehen: In der dritten Staffel jagen sie als Wilder und Kägi einen Serientäter im tief verschneiten Jura. In Realität stehen sie bereits wieder vor der Kamera: Am 11. Januar 2021 haben die Dreharbeiten für die vierte Staffel der SRF-Erfolgsserie «Wilder» begonnen. Gedreht wird bis voraussichtlich Ende April 2021. Und zwar wieder an den Schauplätzen der ersten Staffel: im Glarnerland und auf dem Urnerboden.

In der vierten Staffel kehrt Rosa Wilder in ihre Heimat nach Oberwies zurück. Dort unterstützt sie ihren kranken Vater auf dem Hof, die Polizeiarbeit soll eine untergeordnete Rolle spielen. Doch als der Dorfpolizist unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt, muss Rosa das Verbrechen aufklären –
gemeinsam mit ihrem Kollegen Manfred Kägi, obwohl sie das eigentlich nicht will. Bei den Ermittlungen wird das Duo mit Korruption und Familientragödien konfrontiert.

Redaktionell verantwortet wird «Wilder IV» von Tamara Mattle und Bettina Alber. Als Produzenten fungieren Beat Lenherr, Panimage, und Peter Reichenbach, C-Films AG. Headwriter Béla Batthyany zeichnet mit seinem Autorenteam, bestehend aus Moritz Gerber, Roberto Martinez, Tamara Lardori und Andreas Stadler für die Drehbücher verantwortlich. Für die Regie konnte Claudio Fäh gewonnen werden, der sich mit diversen Hollywood-Produktionen (unter anderem «Northmen – A Viking Saga») einen Namen gemacht hat. Um Claudio Fäh setzt das bewährte Team um Tobias Dengler (Kamera), Marion Schramm (Ausstattung) und Rudolf Jost (Kostüme) eine erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Vor der Kamera agieren neben Sarah Spale und Marcus Signer Rückkehrer wie Andreas Matti, Laszlo Kish und Jonathan Loosli. Und für die Staffelrollen konnten unter anderen Annina Euling, Sabine Timoteo, Dimitri Stapfer, Nicolas Rosat und Sebastian Rudolph gewonnen werden.

Für die Dreharbeiten kehrt das C-Films-/Panimage-Team zurück ins Glarnerland, wo «Wilder IV» an verschiedenen Orten, und dazu auf dem Urnerboden, entsteht. Die Produktion geniesst dabei die Unterstützung der Glarner Kantonalbank und der Kantone Uri und Glarus. Der Kanton Glarus leistet zudem wertvolle Dienste bei der Umsetzung der Covid-19-Massnahmen: Häufige bzw. tägliche Tests sind Bestandteil des Schutzkonzepts wie auch die strenge Einhaltung des BAG-konformen Schutzkonzepts. Oberstes Ziel dabei ist die Gewährleistung der Gesundheit von Cast und Crew.


Text: SRF

Bild: SRF/Pascal Mora

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Wilder 2: Rosa Wilder ermittelt wieder

Wilder 2: Rosa Wilder ermittelt wieder

Am 7. Januar ist es soweit: Auf SRF läuft die zweite Staffel der Kriminalserie «Wilder» an. An vorderster Front ermittelt Sarah Spale als Kriminalkommissarin Rosa Wilder. Im Kurzinterview erklärt die Baslerin, wie sich Rosa entwickelt hat und verrät, wie sie sich den Berner Dialekt angeeignet hat.

Weiterlesen

Bild von SRF setzt mehr auf Serien

SRF setzt mehr auf Serien

In den kommenden Jahren stellt SRF im fiktionalen Bereich das serielle Schaffen in den Vordergrund. Bereits 2020 werden erstmals drei eigenproduzierte Serien ausgestrahlt. Neben «Wilder II» und «Frieden» kommt mit der schwarzhumorigen Krimiserie «Advent, Advent» eine neue Produktion hinzu.

Weiterlesen

Bild von «Wilder» – Die dritte Staffel

«Wilder» – Die dritte Staffel

Im Januar zeigt SRF neue Folgen der erfolgreichen Krimiserie «Wilder». In der dritten Staffel jagen Rosa Wilder und Manfred Kägi einen Serientäter, dessen Identität das Publikum schon früh kennt. Die Geschichte wird zum ersten Mal im Stil eines Thrillers erzählt, was der Staffel einen durchgehenden, packenden Spannungsbogen verleiht.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.