Dominic Deville sitzt vor der Kamera
SRG Deutschschweiz News

Dominic Deville gewinnt Salzburger Stier 2023

Der Kabarettpreis Salzburger Stier geht 2023 für die Schweiz an den Satiriker Dominic Deville. Für Österreich gewinnt die Kabarettistin Malarina, für Deutschland geht die Auszeichnung an Kabarettist Mathias Tretter.

Der Anzug sitzt perfekt, ebenso die politischen Pointen: So kennt man Dominic Deville dank seiner sonntäglichen Late-Night-Show «Deville» auf SRF 1. 2016 startete er seine TV-Karriere als Late-Night-Entertainer. «Wir widmen uns den aktuellen gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Themen und werfen einen etwas anderen Blick darauf», erklärt Dominic Deville, der nicht nur als Host, sondern auch als Headwriter aktiv ist.

Mit dem Salzburger Stier 2023 wird aber nicht nur der Fernsehmacher, sondern auch der Bühnenkünstler Deville ausgezeichnet: Mit Programmen wie «Kinderschreck», «Bühnenschreck» und «Pogo im Kindergarten» rockt er die Theaterbühnen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Denn die Energie des Punkmusikers, der Deville einmal war, bringt er auch auf die Bühne. Eine explosive wie komische Mischung, besonders wenn er von seinen Erfahrungen als Kindergartenlehrer erzählt. Seine Anekdoten aus dem Alltag mit Kindern lassen tief in die Zukunft der Gesellschaft blicken.

Die Auszeichnung für Österreich geht an Malarina. «Malarina» heisst im wirklichen Leben Marina Lacković und ist seit 2019 als Kabarettistin aktiv. Sie begeistert ihr Publikum mit einem Mix aus angewandter Völkerkunde, politischer Satire und komödiantischer Aufarbeitung des von Stolz und Vorurteilen geprägten Verhältnisses zwischen Österreich und Serbien.

Der Sieger für Deutschland ist Kabarettist Mathias Tretter. In seinen Programmen geht es um die gleichermassen demokratisierende wie verdummende Kraft des Internets, um den Siegeszug des Populismus in Politik und Gesellschaft oder auch um die Fallstricke der politischen Korrektheit und der Identitätspolitik.

Der diesjährige Salzburger Stier wird zum 42. Mal an Kabarettistinnen und Kabarettisten aus der Schweiz, Deutschland und Österreich vergeben. Die Preisverleihung ist die grösste internationale Koproduktion im Bereich Radio-Unterhaltung, die in enger Zusammenarbeit von zehn Radiostationen stattfindet. Die öffentliche Preisverleihung findet am 5. und 6. Mai 2023 im Posthof Linz in Österreich statt. Die ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler werden nächstes Jahr in der SRF-Sendung «Spasspartout» präsentiert.


Text: SRG.D/SRF

Bild: SRF/Oscar Alessio

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Letzte Staffel «Deville» im Frühjahr 2023

Letzte Staffel «Deville» im Frühjahr 2023

Am Sonntag, 12. März 2023, kehrt die Late-Night-Show «Deville» für eine letzte Staffel auf die TV-Bildschirme zurück. Nach 15 Staffeln verabschieden sich Dominic Deville und seine Crew danach auf eigenen Wunsch vom Publikum. Das Nachfolgeformat ist noch offen.

Weiterlesen

Bild von Peter Düggeli kehrt zu SRF zurück

Peter Düggeli kehrt zu SRF zurück

Der frühere USA-Korrespondent von SRF, Peter Düggeli, kehrt im kommenden Jahr zu SRF zurück. Der 52-jährige Bündner nimmt künftig als Inland-Planer eine publizistische Schlüsselrolle im SRF-Newsroom ein.

Weiterlesen

Bild von Luzia Tschirky erhält den Radio- und Fernsehpreis der Ostschweiz 2022

Luzia Tschirky erhält den Radio- und Fernsehpreis der Ostschweiz 2022

Der diesjährige Radio- und Fernsehpreis der SRG Ostschweiz 2022 geht an Luzia Tschirky, Fernsehjournalistin des Schweizer Radio und Fernsehen. Luzia Tschirky ist seit 2019 Russland-Korrespondentin für SRF und berichtet über den Krieg in der Ukraine.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.