Bild von Mariann Halasy-Nagy Liratni neu in den Regionalvorstand SRG.D gewählt
SRG Deutschschweiz News

Mariann Halasy-Nagy Liratni neu in den Regionalvorstand SRG.D gewählt

Der Regionalrat der SRG Deutschschweiz hat an der gestrigen Sitzung die neue Repräsentantin für die ausländische Bevölkerung in der Schweiz in den Regionalvorstand gewählt: Mariann Halasy-Nagy Liratni (1973). Liratni ist die Nachfolgerin von Amira Hafner-Al Jabaji, die im Februar das Amt wegen ihres Wechsels zu «Sternstunde Religion» aufgeben musste.

Liratni hat an der Universität Bern Sozialanthropologie, Historische Pädagogik und Englische Sprachwissenschaften studiert. Sie hat als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Schweizer Forum für Migrations- und Bevölkerungsstudien in Neuenburg gearbeitet, heute ist die Muslimin mit Wurzeln in Ungarn an der Informationsstelle für Ausländerinnen- und Ausländerfragen (isa) in Bern angestellt. Liratni will sich im Regionalvorstand SRG.D dafür einsetzen, «die Verbindung mit der multikulturellen Schweiz auszubauen, einer der facettenreichen Realitäten entsprechenden Repräsentation Raum zu schaffen und den Wirkungsbereich der SRG zu stärken.» (srgd)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Starke Sendung - schlechter Sendeplatz

Starke Sendung - schlechter Sendeplatz

Die neue Informationssendung "Regional Diagonal" auf Radio SRF 1 bekommt von den Programmkommissionen der SRG Deutschschweiz gute Noten. Die Sendung überzeugte die Programmbeobachter sowohl bezüglich Inhalte, Relevanz und Themenmix als auch formal. Schwachpunkt ist der Sendeplatz (werktags um 16.30 Uhr).

Weiterlesen

Bild von Fotogalerie2. Stadt-Land-Gespräch: Ein Graben auch in der Kultur?

Fotogalerie2. Stadt-Land-Gespräch: Ein Graben auch in der Kultur?

Weiterlesen

Fotogalerie 1. Stadt-Land-Gespräch: Alle gegen Bern - warum eigentlich nicht für Bern?

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht