SRF 2015: Schweizer Marktleader in Radio und TV
SRG Deutschschweiz News

SRF 2015: Schweizer Marktleader in Radio und TV

Die TV-Sender von SRF waren auch 2015 Programmfavorit. Der Marktanteil TV SRF ging leicht zurück, was SRF-Direktor Ruedi Matter an der Jahresmedienkonferenz vom 20. Januar auf die fehlenden grossen Sportereignisse zurückführte. Auch beim Radio verteidigte SRF erfolgreich die Spitzenposition: Im Jahr 2015 schalteten täglich knapp zwei Drittel aller Radiohörerinnen und -hörer in der Deutschschweiz einen Sender aus der SRF-Radiofamilie ein.

Wöchentlich erreichte Radio SRF fast 85 Prozent aller Hörerinnen und Hörer in der deutschsprachigen Schweiz. Knapp über zwei Millionen Personen nutzen monatlich das SRF-Webangebot. Im Fernsehen lag die tägliche Reichweite von SRF 1, SRF zwei und SRF info zusammen bei rund 2.4 Millionen Zuschauerinnen und -zuschauern einen TV-Sender von SRF. Im Lauf einer Woche wählten fast 9 von 10 TV-Zuschauern einen TV-Sender von SRF. 

SRF-Radiosender mit mehr Marktanteil – weniger Publikum bei Fernsehen SRF

Die Radiosender von Radio SRF konnten ihren Marktanteil 2015 auf 59,1 Prozent steigern. Im TV gingen die Marktanteile leicht zurück. Überrascht ist man beim SRF von den gesunkenen Zuschauerzahlen allerdings nicht, weil 2015 keine grossen Sportereignisse stattfanden. Dennoch erreichten SRF 1, SRF zwei und SRF info zusammen einen Marktanteil von 30,3 Prozent am Sendetag selbst («Overnight»-Wert), respektive 29,7 Prozent Marktanteil («Overnight+7»-Wert). In der wichtigsten TV-Zeit am Hauptabend von 19 bis 22.30 Uhr lag der Marktanteil bei 38,8 Prozent («Overnight»-Wert), respektive 38,1 Prozent («Overnight»+7-Wert). Die «Tagesschau» vom Wahlsonntag, 18. Oktober, war mit über einer Million Zuschauerinnen und Zuschauern die meistgesehene Sendung des Jahres.

2015 hat SRF dem Publikum in Radio, TV und online eine ganze Reihe neuer Formate präsentiert. Dazu gehörten beispielsweise die Web-First-Produktionen «Röiber und Poli» und «Experiment Schneuwly», die Schwerpunktwoche «SRF bewegt» von Radio SRF 1 und SRF 3, die SRF 3-Samstagnachmittagsendung «WochenRundShow» und im Fernsehen das Auslandmagazin «#SRFglobal», die Samstagabendshow «100% Schweizer Musik» oder die Wahlsendungen «Wahlfahrt» und «Jungwähler gesucht». Erstmals ausgestrahlt wurde zudem «Hallo SRF!», ein Live-Talk, in dem das Publikum seine Wünsche und Kritik an SRF vorbringen konnte.

Nutzungsbilanz SRF 2015 (266,6 KB) Icon

Text: Media Relations SRF

Bild: SRF/Patric Spähni

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

me

SRF 2016: Programm-Highlights auf allen Vektoren

Im Jahr 2016 steht das Programm im Zeichen der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels und von grossen Sportereignissen wie der UEFA EURO 2016™, den Olympischen Sommerspielen in Rio und dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest. Den kulturellen Schwerpunkt setzt SRF trimedial zum 100. Geburtstag des Dadaismus. Radio SRF 3 realisiert mit «SRF 3 zeigt Flagge» eine Schwerpunktwoche zum Leben unserer ausländischen Bevölkerung in der Schweiz. Und: Auf SRF 1 kommen drei neue Comedy-Formate ins Programm.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Jean-Pierre Wüthrich 27.01.2016 13:59

    Es freut mich sehr, dass die SRF Musikwelle mehr Hörer/innen hat, denn dieses Programm ist nicht via UKW zu
    empfangen sondern über DAB+/DAB+-Autoradio, Kebel, Internet.
    Ich geniesse auf alle Fälle mein Lieblingssender im Auto bei der täglichen Fahrt zur Arbeit, mit DAB+-Autoradio, sei es in einem Youngtimer/Oldtimer oder im neuen Dacia Logan MCV II, 1.5 dCi, Celebration, wo ich das bestehende Autoradio ausgebaut habe und ein 2-Din-DAB+-Autoradio eingebaut habe.