Sparten-Radios sollen auf Sendung bleiben
SRG Deutschschweiz News

Sparten-Radios sollen auf Sendung bleiben

Der Schweizer Musikrat hat eine Online-Petition lanciert, die den Erhalt von sechs SRG-Radiosendern verlangt. Bis Ende Mai sollen 50'000 Unterschriften gesammelt werden. Die Petition ist eine Antwort auf eine Motion der nationalrätlichen Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF), die die Abschaffung der Spartenradios fordert.

Da blieb den Musikliebhabern das «hohe C» im Hals stecken, als sie von der Motion «Reduktion Spartensender im Radiobereich» erfuhren. Diese wurde von der zuständigen Nationalratskommission KVF Mitte Februar eingereicht (persoenlich.com berichtete). Der Bundesrat wird darin beauftragt, eine Vorlage auszuarbeiten, um das Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) sowie die SRG-Konzession dahingehend anzupassen, dass Spartensender im Radiobereich, welche keinen eigentlichen Service-public-Auftrag wahrnehmen, eingestellt werden. «Da die Reduktion der Spartensender Einsparungen von mehreren Millionen Franken ermöglicht, sind die Gebühren parallel entsprechend zu senken», heisst es in der Motion.

Petition soeben lanciert

Gegen dieses Vorhaben setzt sich der Schweizer Musikrat zur Wehr. Dieser Dachorganisation gehören 53 Organisationen des Musikbereichs an. «Ein paar Musikliebhaber haben eine Petition lanciert. Danach hat der Schweizer Musikrat die Koordination und die Führung der Kampagne übernommen», sagt Stefano Kunz, Geschäftsführer des Musikrats, auf Anfrage von persoenlich.com.

Konkret geht es in der Online-Petition um die geforderte Abschaffung der Radios Virus, Musikwelle, Swiss Pop, Swiss Classic, Swiss Jazz und Option Musique. «Sollten die Motion überwiesen und die Sender schliesslich gestrichen werden, würde dies der Schweizer Musik grossen Schaden zufügen», so Kunz.

Diese sechs Sender würden bis zu 50 Prozent Musik ausschliesslich von Schweizer Interpreten spielen. Kunz: «Für viele Schweizer Künstler ist dies deshalb oft die einzige Möglichkeit, überhaupt gehört zu werden und so eine Karriere aufzubauen.» Zudem würden die Einnahmen aus den Autorenrechten für viele einen erheblichen Anteil ihres Einkommens bilden.

Die Kraft der grossen Masse

Am 24. März seien die Mitglieder an der Delegiertenversammlung über die geplante Petition informiert worden. Nun wurden alle angeschrieben und zum Unterzeichnen der Petition aufgefordert. Die Organisationen – darunter sind beispielsweise der Verband der Musikschulen Schweiz, der Jugendmusikverband oder auch der eidgenössische Jodlerverband – informieren ihrerseits wiederum ihre eigenen Mitglieder. Das Ziel ist klar: «Wir wollen bis Ende Mai die Grenze von 50’000 Unterschriften knacken», sagt Kunz kämpferisch. Der Weg dorthin ist noch lang: «Wir sind zwar mit gut 2100 Unterschriften (Stand Dienstagabend) noch sehr weit vom Ziel entfernt, aber da die Kampagne erst am Anlaufen ist, sind wir zuversichtlich, dass wir das Ziel schaffen», sagt Kunz weiter.

Ist das Ziel erreicht, soll die Petition entweder Bundespräsidentin Doris Leuthard oder Nationalratspräsident Jürg Stahl übergeben werden. Kunz: «Wir sind überzeugt, dass wir den Nationalrat davon überzeugen können, die Motion nicht zu überweisen – zumal noch weitere Aktionen wie der Briefversand an alle Mitglieder des Parlaments geplant sind.» Der letzte Ton bei den Radio-Spartensendern ist also noch nicht verklungen.

Der Artikel ist ursprünglich auf persoenlich.com erschienen.

Text: persoenlich.com/Christian Beck

Bild: SRG SSR/SRF/RTS/Collage:nm

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

me

«Schweizer Musik kommt immer zu kurz»

Publikumsmitarbeiterin Alessia Pedrocchi ist ein grosser Fan von Radio SRF 3. Trotzdem kritisiert sie die Musikauswahl des Senders. «Neue Songs werden viel zu oft wiederholt», sagt sie. Deshalb räumen wir fünf Behauptungen zur Musikprogrammierung aus der Welt.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Felix Schwaibold 18.04.2017 21:00

    wieso soll mann die Spartensender abschaffen wenn wir Swiss classic,Swiss Jazz und Swiss Pop abschaffen wollen wen wir schon am 30 Oktober Schweizer Radio international abgeschafft von eingestellten Schweizer Radio international haben bis im Jahr 2009 die 3 Musiksender namens Swiss SAT Radio ,Swiss Pop,Swiss Jazz,Swiss classic zu bevor sie im Jahr 2010 zu Schweizer Radio drs integriert würde und ab den 1 Januar 2011 zum neuen Unternehmenseinheit srf integriert wurde

  2. Rolf Ehrensberger 18.04.2017 23:49

    Wo kann man Unterschriftenbogen erhalten? Ich würde mich gerne bei der Sammlung der Unterschriften nützlich machen. Bitte senden Sie mir zwei Bogen.
    Besten Dank

  3. SRG Deutschschweiz 19.04.2017 09:19

    Sehr geehrter Herr Ehrensberger
    Den Link zur Petition finden Sie im Text oben unter dem Zwischentitel "Petition soeben lanciert".
    Freundliche Grüsse SRG.D