Bild von «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten»: Start der siebten Staffel
SRG Deutschschweiz News

«SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten»: Start der siebten Staffel

Zum siebten Mal verbringt «SRF bi de Lüt» eine Sommersaison auf drei Hütten in den Schweizer Alpen und taucht ein in den arbeitsintensiven Alltag der Hüttenwartinnen und Hüttenwarte. Viele von ihnen haben sich mit diesem anspruchsvollen Job einen Traum erfüllt, wohl wissend, dass wenig Zeit zum Träumen bleibt. «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten» ist zu Gast im Wallis auf der Bietschhornhütte, im Engadin auf der Jenatschhütte und im Berner Oberland bei den Wyssen-Schwestern auf der Gspaltenhornhütte.

Mit nur 22 Schlafplätzen in einem Massenschlag gehört die Bietschhornhütte im Lötschental zu den kleinsten Hütten der Schweizer Alpen. Kein Strom, keine Heizung, und das auf 2665 Metern über Meer. Ohne die Bietschhornhütte jemals gesehen zu haben, zögerten Yann und Judith keine Sekunde. Doch schon bei der ersten Besichtigung wird klar – ein Spaziergang wird dieses Abenteuer für das junge Paar mit dem zweijährigen Sohn auf keinen Fall.

Schon zum sechsten Mal starten Claudia Drilling und Fridolin «Fridli» Vögeli in die Sommersaison auf der Jenatschhütte, der höchstgelegenen SAC-Hütte im Kanton Graubünden. Die beiden sind ein eingespieltes Team, Hüttenwarte mit Leib und Seele. Damit sich die beiden Steinböcke nicht in die Hörner geraten, gibt es eine klare Aufgabenteilung: Fridli ist der Aussenminister, und Claudia hat in der Hütte das Sagen. Was andere denken oder tun, ist ihnen egal. Auch deshalb gibt es mittlerweile mehrere Doppelzimmer und eine Sauna auf der Hütte – alles selbst gemacht.

Im Berner Oberland starten die Schwestern Cornelia und Petra Wyssen ins Abenteuer SAC-Hütte. Auf der Gspaltenhornhütte zuhinterst im Kiental wollen sich die einheimischen Schwestern beweisen. Petra, die ältere der beiden, hat schon Erfahrung als Hüttenhilfe, für Cornelia ist alles neu. Mit viel Schwung und Elan starten sie in die Saison, aber schon zu Beginn warten grosse Herausforderungen. Wie bekommt man Wasser in die Hütte?


Die siebte Staffel «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten» vom 17. November bis 8. Dezember 2017, immer freitags um 20.05 Uhr auf SRF 1.


Text: SRF

Bild: SRF (Claudia Drilling und Fridolin «Fridli» Vögeli)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «SRF bi de Lüt – Das Jubiläum

«SRF bi de Lüt – Das Jubiläum

Zehn Jahre «SRF bi de Lüt» – das wird gefeiert. Moderator Nik Hartmann macht sich in einer zweiteiligen Sendung auf eine Reise quer durch die Schweiz, begegnet ehemaligen Mitwirkenden und schwelgt in Erinnerungen an frühere Sendungen.

Weiterlesen

Bild von «SRF bi de Lüt – Heimweh»: Das neue Format mit vielen Emotionen

«SRF bi de Lüt – Heimweh»: Das neue Format mit vielen Emotionen

Mit «Heimweh» startet «SRF bi de Lüt» ein neues Format, welches in vier Folgen Rückkehrer begleitet – sei es etwa vom Ausland zurück in die Schweiz, von der Stadt retour aufs Land oder von der Mietwohnung heim ins Elternhaus. Interessierte, die demnächst zurück in ihre Heimat kehren, können sich melden.

Weiterlesen

Bild von «SRF bi de Lüt – Winter Wunderland»: Nik Hartmann ist neu auch im Winter unterwegs

«SRF bi de Lüt – Winter Wunderland»: Nik Hartmann ist neu auch im Winter unterwegs

In «Winter Wunderland» entdeckt Nik Hartmann den rauen Winter im Herzen der Schweiz und besucht Menschen, die mit Schnee, Eis und Kälte leben. Seine Route führt von der Leventina bis in die Glarner Alpen in zwölf Tagen – bei jedem Wind und Wetter.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht