Bild von Das Radio wird digital
SRG Deutschschweiz News

Das Radio wird digital

Ab 2020 bis spätestens 2024 wird DAB+ (Digital Audio Broadcasting) den analogen UKW-Empfang ablösen. Nebst rauschfreiem Empfang und einer grösseren Auswahl an Programmen bietet das digitale Radiohören weitere Vorteile für die Hörerinnen und Hörer.

Wer kennt das nicht? Im Radio läuft der Lieblingssong oder die Talkshow nähert sich dem Höhepunkt und plötzlich fängt es an zu rauschen. Anfangs nur ein leichtes Knacken, dann längeres Flackern bis der Empfang schliesslich ganz weg ist. Das analoge UKW-Radiosignal ist anfällig auf Interferenzen und oft kommt es dadurch zu Rauschen und Lautstärkenabfall. Dank dem digitalisierten DAB+-Radiosignal ist das nun passé. Mit DAB+ ist Radiohören, wie es sein sollte: vielfältig, einfach, überall on air und rauschfrei. Die Schweiz hat heute bereits eine der weltweit besten DAB+-Abdeckungen und die Netze werden weiter ausgebaut, um noch die letzten Funklöcher zu schliessen.

DAB+-Empfang ist aber nicht nur zuverlässiger:

  • DAB+ ist nachhaltig: Es ermöglicht eine effiziente Nutzung der vorhandenen Radiofrequenzen. Auf einer DAB+-Frequenz können bis zu 18 Programme verbreitet werden.
  • DAB+ ist ökologisch: Das digitale Radiosignal kommt mit viel weniger Sendern aus als das analoge UKW. Anstelle der 853 UKW-Antennen der SRG werden nach der Abschaltung nur noch rund 250 DAB+-Antennen in Betrieb sein. Das bedeutet weniger Energieverbrauch und tiefere Strahlungswerte.
  • DAB+ ist günstiger: Der Wegfall von über der Hälfte der Antennen bedeutet nebst tieferem Energieverbrauch auch tiefere Kosten.
  • DAB+ ist vielfältiger: Mit DAB+ kann beispielsweise Radio Swiss Pop oder Musikwelle in der ganzen Schweiz gehört werden. Dazu sind alle Regionaljournale in der Deutschschweiz hörbar, was mit UKW nicht möglich war. Insgesamt werden in der Schweiz rund 130 verschiedene Programme auf DAB+ ausgestrahlt. Für die Hörerinnen und Hörer bedeutet dies eine viel grössere Programmauswahl.

Grössere Programmvielfalt, kristallklarer Ton und besserer Empfang

Ein Interview mit Adriano Pitteri, Key Account Manager Digitale Migration Radio bei der SRG

Adriano Pitteri

Adriano, Radiohören in der Schweiz wird digital, es wird vom analogen UKW- auf das digitale DAB+-Signal umgezogen. Welche Vorbereitungen trifft die SRG?
Der SRG ist es wichtig, der ganzen Bevölkerung einen guten und zuverlässigen Empfang ihrer Radioprogramme zu bieten. Deshalb baut die SRG die DAB+-Versorgung kontinuierlich weiter aus. Rund 80 Prozent der bestehenden Sendeanlagen werden verbessert. 88 neue Sender werden erstellt. Bis Ende 2019 streben wir eine Abdeckung der Schweizer Bevölkerung von 99.7 Prozent an.

DAB+ hat demnach die Schweiz bald ganz erobert?
Heute strahlen rund 130 Radiostationen ihre Programme über DAB+ aus und es werden noch mehr. Die Schweizer Radiobranche steht geschlossen hinter dem Umzug auf DAB+. Die SRG will möglichst früh umschalten, um Kosten zu reduzieren. Auch die Autobranche reagiert darauf und verzeichnet markante Fortschritte: Über zwei Drittel der Neuwagen werden heute standardmässig mit DAB+ ausgeliefert. Das Bundesamt für Strassen rüstet bis Ende 2018 die 250 Nationalstrassentunnel mit DAB+-Empfang aus.

Hat DAB+ weiteres Potenzial?
DAB+ bietet den Zuhörenden mehrere Vorteile: grössere Programmvielfalt, kristallklarer Ton und besserer Empfang. Das energieeffiziente DAB+ liefert zudem einen Beitrag an die Umwelt. Weltweit setzt sich DAB+ immer mehr durch.


Weitere Informationen zum Thema DAB+ und zur technischen Zukunft der SRG finden Sie unter www.broadcast.ch


Text: SRG

Bild: DAB+/BAKOM

Tags

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Grünes Licht für den schrittweisen Umstieg von UKW auf DAB+

Grünes Licht für den schrittweisen Umstieg von UKW auf DAB+

Seit Frühling 2016 ist die digitale Radionutzung höher als jene über UKW. Damit kann mit der sukzessiven Abschaltung von UKW wie geplant 2020 begonnen werden. Der Bundesrat hat am 25. Oktober 2017 eine Teilrevision im Radio- und Fernmeldebereich verabschiedet, um diesen Umstieg zu erleichtern. Zudem hat er entschieden, dass die heutigen Radiokonzessionen verlängert werden sollen.

Weiterlesen

Bild von DAB+ Radios – ganz aus Holz geschnitzt

DAB+ Radios – ganz aus Holz geschnitzt

Von Herbst 2016 bis Frühling 2017 bauten rund 850 Schülerinnen und Schüler in der ganzen Schweiz ihr eigenes Digitalradio – ein Projekt, das die SRG für die Arbeitsgruppe «DigiMig» durchführte. Jetzt stehen die drei Gewinner der Deutschschweiz fest.

Weiterlesen

Bild von «Die Zeit ist reif für DAB+»

«Die Zeit ist reif für DAB+»

Marco Derighetti, Direktor Operationen SRG und Initiant des Branchenforums, erklärt im Interview, weshalb die Schweiz bereit ist für DAB+ und wie die SRG mit technischen Herausforderungen umgeht.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht