Luzia Tschirky wird neue Russland-Korrespondentin
SRG Deutschschweiz News

Luzia Tschirky wird neue Russland-Korrespondentin

Im Frühling 2019 wird Christof Franzen nach über zehn Jahren seine TV-Korrespondentenstelle in Moskau an Luzia Tschirky übergeben. Die 27-Jährige, die zurzeit bei SRF die Journalismusausbildung absolviert, wird neu für SRF aus Russland und den Regionen der ehemaligen Sowjetunion berichten.

Luzia Tschirky wird im Frühling 2019 den trimedialen Journalismus-Stage bei SRF abschliessen und im Anschluss für SRF nach Moskau ziehen. Im Rahmen ihrer Ausbildung wird Luzia Tschirky Christof Franzen bereits im Sommer 2018 im Anschluss an die Fussballweltmeisterschaft für einige Monate vertreten.

Für den Beruf der Journalistin hat sich die 27-Jährige seit Schulzeiten interessiert. Die Faszination für Russland und den gesamten postsowjetischen Raum entdeckte die gebürtige Ostschweizerin zufällig als Delegierte der Europäischen Jugendpresse in Moskau: «Nach meiner ersten Reise in die russische Hauptstadt stand für mich fest, dass ich Land und Sprache kennenlernen möchte.» Es folgten zahlreiche private und berufliche Reisen nach Weissrussland, Russland, in die Ukraine und nach Moldawien.

Im Moskaubüro von «Der Spiegel» und der russischsprachigen Redaktion von Radio Free Europe in der tschechischen Hauptstadt Prag erfuhr Luzia Tschirky vor Ort, was es bedeutet aus dieser Weltregion zu berichten: «Ich habe grössten Respekt vor Journalistinnen und Journalisten, die sich in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion für eine unabhängige Berichterstattung einsetzen.»

Bei SRF stieg Luzia Tschirky 2012 über die Schweizer Redaktion von 3sat ein. Es folgten Praktika und freie Mitarbeit unter anderem bei der «Rundschau» und der «Arena», bevor sie als freie Reporterin zu «10vor10» stiess. Während dieser Zeit konnte sich Luzia Tschirky mit Berichten und Eigenrecherchen profilieren. Seit März 2017 absolviert Luzia Tschirky den trimedialen Journalismus-Stage von SRF.

Im Frühling 2019 löst Luzia Tschirky nun Christof Franzen in Moskau ab und übernimmt die TV-Korrespondentenstelle für die Region Russland und die ehemalige UdSSR. Christof Franzen wird nach mehr als zehn Jahren in Moskau in die Schweiz zurückkehren – in welcher Funktion steht noch nicht fest.

Text: SRF

Bild: SRF/Oscar Alessio

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

me

Abschied von vier grossen Auslandkorrespondenten

Praktisch auf einen Schlag gehen gleich vier Auslandkorrespondenten von Radio SRF in Rente: Casper Selg hat sich schon Ende Juni verabschiedet. Ihm folgen nun in kurzen Abständen Peter Gysling (Moskau), Walter Müller (Belgrad) und Urs Morf (Peking).

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

  1. Willi Schumacher 05.12.2017 20:57

    Ich freue mich für und auf Luzia Tschirky. Sie wird beste Arbeit leisten und auf ihre sympathische Arbeit uns berichten.
    Liebe Frau Tschirky, Ich wünsche Ihnen, dass jeder Weg, den Sie beschreiten, Ihnen Freude bereitet.

  2. Verena Hitz-Schefer 05.12.2017 21:32

    Da tritt ein starkes Quartett zurück - klar es geht weiter, so ist das Leben! Ganz herzlichen Dank für die Arbeit dieser Auslandkorrespondenten. Wir sind beinahe täglich "Echo" Zuhörende und haben somit viel Interessantes aus der Ferne erfahren. Die Stimmen sind/waren uns vertraut. Nun wünsche ich alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.
    Verena Hitz-Schefer, Untersiggenthal

  3. Peter Stuber 06.12.2017 11:41

    Den Äusserungen von Verena Hitz-Schefer stimme ich voll und ganz zu. Echo der Zeit ist eine wirklich super Sendung, die täglich unser Nachtessen begleitet.