600'000 DAB+-Radios verkauft
SRG Deutschschweiz News

600'000 DAB+-Radios verkauft

Der Trend zu Digitalradio setzt sich ungebremst fort: 2017 wurden fast 600‘000 DAB+-Radios für zuhause und unterwegs verkauft. Positiv wirkte sich insbesondere aus, dass heute 85 Prozent aller neu verkauften Fahrzeuge standardmässig mit einem DAB+-Radio ausgerüstet sind. Gemäss der dem BAKOM vorliegenden Studien sind somit insgesamt 3.5 Millionen Geräte im Umlauf.

Gemäss der halbjährlich durchgeführten Erhebungen des Forschungsinstituts GfK bei nahezu allen Elektronikfachgeschäften wurden 2017 insgesamt 304‘000 DAB+-Radios abgesetzt. Hinzu kommen gemäss einer vom BAKOM in Auftrag gegebenen Untersuchung 290‘000 Fahrzeuge, die entweder ein DAB+-Gerät bereits eingebaut hatten (280‘000 Stück) oder eine Nachrüstung vornahmen (8‘200). Stark angestiegen ist die Zahl der standardmässig mit DAB+-Radios ausgerüsteten Fahrzeuge: Waren es Ende 2016 noch 66 Prozent, sind es ein Jahr später bereits 85 Prozent. Erstmals übersteigt die Zahl der DAB+-fähigen Fahrzeuge auch die Millionengrenze.

Bereits am 9. Februar 2018 hat die AG DigiMig bekannt gegeben, dass Radioprogramme in der Schweiz Ende 2017 bereits zu 61 Prozent digital konsumiert werden, also über DAB+ oder Internet. Die digitale Radionutzung ist somit in eineinhalb Jahren um mehr als 10 Prozentpunkte gestiegen: von 49 Prozent im Herbst 2015 auf 61 Prozent im Herbst 2017. Gleichzeitig ist die UKW-Nutzung um 10 Prozentpunkte von 51 Prozent auf 41 Prozent gesunken. Der Trend Richtung digitaler Radionutzung wird hauptsächlich durch DAB+ getrieben. DAB+ steht aktuell bei 34 Prozent und hat seit Herbst 2015 um 11 Prozentpunkte an Nutzung hinzugewonnen.

Steigende Bekanntheit

Stark angestiegen ist die Bekanntheit von DAB+. Kannten im Herbst 2016 rund 25 Prozent der im Auftrag des BAKOM Befragten diese digitale Radioverbreitungstechnik, sind es ein halbes Jahr später bereits 33 Prozent. Nun bestätigen die Zahlen für den Februar 2018 diesen Trend: Wie bereits im Herbst 2017 nennen heute 39 Prozent der Befragten den Verbreitungsweg DAB+ ungestützt, d.h. ohne dass ihnen vorher der Begriff genannt wurde.

Die Radiobranche plant, ab 2020 die analoge Radioverbreitung über UKW schrittweise aufzugeben und stattdessen DAB+ als Hauptverbreitungstechnik zu nutzen. Um diesen Umstieg zu begleiten, lancierte das BAKOM 2017 eine Informationskampagne. Seit Pfingsten 2017 laufen im Radio, Fernsehen, Print und auf Plakaten vielfältige Informationsaktionen zu «Radio zieht um». Weitere Informationen zu DAB+ finden sich auf der DABPlus-Website.

Text: BAKOM

Bild: SRF/Beatrice Weibel

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

me

Grünes Licht für «Swiss Radioplayer»

Die drei Schweizer Radio-Verbände «Verband Schweizer Privatradios» (VSP), «Union nicht-kommerzorientierter Lokalradios» (UNIKOM) und «Radio Régionales Romandes» (RRR) haben am 2. Mai zusammen mit der SRG die Lancierung eines gemeinsamen «Swiss Radioplayer» beschlossen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Keine Kommentare vorhanden.