Bild von «Puls-Hausarzt» Thomas Kissling verabschiedet sich nach 337 Sendungen
SRG Deutschschweiz News

«Puls-Hausarzt» Thomas Kissling verabschiedet sich nach 337 Sendungen

Seit zehn Jahren ist Thomas Kissling der «Hausarzt» des Gesundheitsmagazins «Puls» von SRF. Nun beendet er sein Engagement und verabschiedet sich in der Sendung vom 11. Juni 2018 als Experte von den Zuschauerinnen und Zuschauern. Im Moment gibt es keinen festen Nachfolger, «Puls» greift von Fall zu Fall auf Experten zurück.

Seinen ersten Auftritt als «Hausarzt» bei «Puls» hatte Thomas Kissling in der Sendung vom 7. August 2008. Bis zu seinem letzten Auftritt als Experte in der Sendung vom 11. Juni 2018 werden es insgesamt 337 Sendungen gewesen sein, an denen er mitwirkte. Auf Radio SRF 1 wird Thomas Kissling noch bis Ende Jahr jeweils montags im «Ratgeber» zu hören sein.

Thomas Kissling zu seinem Abschied: «Der wichtigste Grund für mich ist, dass diesen Job als ‘Puls-Hausarzt’ nur jemand machen kann, der auch im Hausarzt-Alltag drin ist und in der Praxis arbeitet. Da ich per Ende 2018 meine Hausarzttätigkeit beende, ist es nur logisch, wenn ich auch mein Engagement bei ‘Puls’ beende. Der Zeitpunkt vor dem Sommer schien mir dazu besser zu passen als mitten im Sendejahr im Winter.»

Grundsätzlich hält «Puls» am Konzept fest, dass eine Allgemeinmedizinerin oder ein Allgemeinmediziner die in der Sendung behandelten Themen reflektiert und aufgrund der Praxiserfahrung einordnet. Im Moment ist für diese Funktion noch kein fester Nachfolger von Thomas Kissling bestimmt. Die Redaktion des Gesundheitsmagazins greift von Fall zu Fall auf Hausärztinnen und Hausärzte zurück, um die Sicht jener Ärzte einzubringen, die als Anlaufstelle mit einem breiten Spektrum an medizinischen Fragen konfrontiert sind.

Text: SRF

Bild: SRF/Oscar Alessio

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Gerald Tippelmann gibt Redaktionsleitung von «Puls» ab

Gerald Tippelmann gibt Redaktionsleitung von «Puls» ab

Seit September 2003 ist Gerald Tippelmann Redaktionsleiter bei «Puls». Nach fast 17 Jahren beim Gesundheitsmagazin möchte er nochmals eine neue Herausforderung ausserhalb von SRF suchen und gibt darum den Posten diesen Sommer ab.

Weiterlesen

Bild von Stefano Semeria neuer Abteilungsleiter Unterhaltung

Stefano Semeria neuer Abteilungsleiter Unterhaltung

Stefano Semeria heisst der neue Unterhaltungschef von SRF. In dieser Funktion nimmt der 52-jährige Semeria, bisher Leiter des Bereichs Junge Zielgruppen, Einsitz in die Geschäftsleitung von SRF. Am 1. August tritt er die Nachfolge von Christoph Gebel an.

Weiterlesen

Bild von Patrik Wülser wird neuer Leiter der Auslandredaktion

Patrik Wülser wird neuer Leiter der Auslandredaktion

Die Chefredaktion von Radio SRF hat Patrik Wülser zum künftigen Leiter der Auslandredaktion gewählt. Er wird Nachfolger von Martin Durrer, der Mitglied der Auslandredaktion bleiben und sich journalistisch unter anderem um die Iberische Halbinsel kümmern wird.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht