Hörspiel: «Em Philipp Hotz sy grossi Wuet» von Max Frisch
SRG Deutschschweiz News

Hörspiel: «Em Philipp Hotz sy grossi Wuet» von Max Frisch

Im März 1958 wurden in Zürich zwei Einakter von Max Frisch aufgeführt. Der eine wurde zum Welterfolg: «Biedermann und die Brandstifter». Der andere geriet in Vergessenheit: Die Geschichte von Philipp Hotz, der seine Ehe in Trümmer legt.

Philipp Hotz trennt sich in wütender Entschlossenheit von seiner Frau Dorli. Er sperrt sie in den Kleiderschrank und lässt Zügelmänner die gemeinsame Wohnung räumen. Da fliegen die Fetzen, krachen die Möbel und kocht die Stimmung. Doch wie so oft hat die Wut nach ihrem Erschlaffen ein klägliches Ende.

Studenten der Theaterwissenschaft in Bern haben 1982 dieses ebenso handfeste wie komische Ehedrama für das Hörspiel bearbeitet und in Mundart übertragen. Charles Benoit hat es inszeniert.


Mit: Franz Matter (Philipp Hotz), Silvia Jost (Dorli), René Besson (Wilfrid), Renate Müller (Clarissa), Hanspeter Otti, Peter Freiburghaus (Dienstmänner), Brigitte Bissegger (Jumpfer), Dieter Stoll, Pierre Kocher, Charles Benoit (Zöllner)


Ausstrahlung: Montag, 17. September 2018, 14.06 Uhr, Radio SRF 1


Text: SRF

Bild: Max Frisch (1981) KEYSTONE

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

me

SRF-Hörspiel von Camenisch wird ausgezeichnet

Arno Camenisch gewinnt mit «Der letzte Schnee» die Auszeichnung als Hörspiel des Monats Februar 2019. Eine dreiköpfige Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zeichnet das Hörspiel als interessantestes und bemerkenswertestes Werk aus.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Keine Kommentare vorhanden.