Bild von Zürcher Radio- und Fernsehpreis 2018 für SRF
SRG Deutschschweiz News

Zürcher Radio- und Fernsehpreis 2018 für SRF

Mit dem diesjährigen Zürcher Radio- und Fernsehpreis werden zwei SRF-Produktionen ausgezeichnet. Der Radiopreis 2018 geht an Mariel Kreis für die Radio SRF 2 Kultur-Sendung «BABOOM!!! Eine kleine Musikgeschichte der Atombombe». Adrian Spring, der für die Webserie «Nr. 47» verantwortlich ist, erhält den diesjährigen Fernsehpreis.

Den Radiopreis 2018 erhält die SRF-Redaktorin Mariel Kreis für die Radio SRF 2 Kultur-Sendung «Passage» mit dem Titel «BABOOM!!! Eine kleine Musikgeschichte der Atombombe». Die Sendung untersuchte, wie Atombomben die Musikgeschichte prägten. Die Jury lobte diesen «kühnen thematischen Ansatz» und empfand die kunstvoll komponierte Einheit als überzeugend.

Die Zürcher Radio-Stiftung verleiht den Fernsehpreis 2018 an Adrian Spring und sein Team, welche die Webserie «Nr. 47» produziert haben. Die auf srf.ch und auf dem YouTube-Kanal von Radio SRF Virus gezeigte Serie begleitet junge Menschen, die ihren Platz im Leben suchen. Die Jury lobte die «aktive, kreative Lust auf ein dramatisches Abenteuer.» Ausserdem werde die Fähigkeit ausgezeichnet, den Alltag einiger junger Erwachsener in 20 kurzen Folgen ausdrucksstark und realistisch nachzugestalten.

Die Verleihung des Zürcher Radio- und Fernsehpreises erfolgt am 26. November 2018 im Rahmen eines Festaktes in Zürich.


Die Zürcher Radio-Stiftung wurde 1936 von der damaligen Radio-Genossenschaft Zürich zur Förderung von Radio und Fernsehen gegründet. Ihr hauptsächliches Augenmerk gilt der Qualitätsförderung. In diesem Sinne führte die Stiftung in den 70er-Jahren den Zürcher Radio- und Fernsehpreis ein, um qualitativ hervorragende Leistungen in der Medienproduktion zu würdigen.


Zur Webserie «Nr. 47»

Zur «Passage»-Sendung «BABOOM!!! Eine kleine Musikgeschichte der Atombombe»


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Sternstunde Kunst»-Film gewinnt Fernsehpreis LiteraVision

«Sternstunde Kunst»-Film gewinnt Fernsehpreis LiteraVision

Anita Hugi von «Sternstunde Kunst» gewinnt im Rahmen des Literaturfestes München den städtischen Fernsehpreis LiteraVision. Ihr Film «Undine Gruenter – Das Projekt der Liebe» wurde in der Kategorie Langfilm 2016 prämiert und hat die Jury durch seinen persönlichen Ansatz begeistert.

Weiterlesen

Bild von RTS gewinnt bei «Le Meilleur du Web»

RTS gewinnt bei «Le Meilleur du Web»

RTS hat am 27. November 2019 bei der neunten Ausgabe von «Le Meilleur du Web» im Musée Olympique in Lausanne zwei Preise gewonnen. Das Format «Tataki» sicherte sich den «Würfel» der Kategorie Création, die digitale Kommunikation denjenigen der Kategorie Sport.

Weiterlesen

Bild von Stefanie Hablützel gewinnt den Ostschweizer Medienpreis 2018

Stefanie Hablützel gewinnt den Ostschweizer Medienpreis 2018

SRF-Redaktorin Stefanie Hablützel wurde für ihre Justizrecherche mit dem Ostschweizer Medienpreis 2018 ausgezeichnet. Darin beschreibt sie die Arbeit der Bündner Justiz und deckte einen Justizskandal auf. Maria Lorenzetti, Leiterin «Regionaljournal Ostschweiz», durfte als Teil eines Zusammenschlusses zudem den Anerkennungspreis entgegennehmen.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht