Neue SRF-Webserie: «Hidden Helvetia»
SRG Deutschschweiz News

Neue SRF-Webserie: «Hidden Helvetia»

Am Montag, 10. Dezember 2018, lanciert der Bereich Junge Zielgruppen von SRF gemeinsam mit dem internationalen Jugendmedium VICE die Webserie «Hidden Helvetia». In insgesamt neun Folgen setzt sich das Format in jeweils drei Episoden mit einem Thema der schweizerischen Identität auseinander.

In welcher Realität man lebt, hängt mit vielen Faktoren zusammen, doch die unmittelbare Umgebung ist für die eigene Identität prägender als eine Landesgrenze oder etwa der rote Pass. Die neue Webserie «Hidden Helvetia» taucht in die Realität junger Menschen in der Schweiz ein, die auf den ersten Blick nicht in das Vorzeige-Image unseres Landes passen: Ihr Leben bestimmen Themen wie Abwanderung, Gewalt und Armut.

«Die schweizerische Identität ist politisch umkämpft und von Spaltungen entlang der Landessprachen, Stadtgrenzen und Parteien durchzogen. Mit ‘Hidden Helvetia’ lassen wir die Debatten für einmal beiseite und treffen junge Menschen in der Schweiz, die uns mit in Lebensrealitäten nehmen, die so nicht in die geläufige Vorstellung der Schweiz passen, aber mitten in ihr stattfinden», sagt Florian Sonderegger, Managing Partner bei VICE Schweiz.

«Statistiken begegnen uns praktisch täglich und wir lesen oft alles Mögliche aus ihnen heraus. Die Reihe ‘Hidden Helvetia’ zeigt auf eindrückliche Art, was wirklich hinter diesen Zahlen steht: interessante Menschen und ihr spannendes Leben», sagt Christoph Aebersold, Leiter Strategie und Angebote im Bereich Junge Zielgruppe bei SRF.

Drei Themenblöcke in neun Folgen

Die Abwanderung beschäftigt ländliche Gemeinden seit Jahren. Im Safiental wachsen junge Menschen abgeschieden auf und stehen nach der Schulzeit vor der Frage, ob sie bleiben und den Hof der Eltern übernehmen, oder ob sie das heimische Tal verlassen. Da, wo die Postkartenschweiz scheinbar noch intakt ist, leben diese jungen Menschen zwischen Tradition und eigener Identität. Ist die idyllische Schweiz, so wie sie im Bilderbuch steht, noch zukunftsfähig? Und wollen junge Menschen diese Schweiz tragen?

Die Schweiz taucht in Rankings immer wieder unter den Top 10 der sichersten Länder der Welt auf. Trotzdem kommt es, insbesondere in urbanen Gebieten, immer wieder zu Gewaltdelikten. Die dokumentierten Fälle häufen sich laut Statistik vorwiegend in Basel. Die Stadt ist mit einer Rate von rund 14 Gewaltverbrechen pro 1000 Einwohner am meisten belastet. In «Hidden Helvetia» berichten Opfer, Täter und Jugendarbeiter aus Basel, warum junge Menschen zuschlagen und wie man das verhindern kann.

Die Schweiz gehört zu den reichsten Ländern der Welt. Trotzdem sind über 600’000 Menschen armutsbetroffen. Eine junge, alleinerziehende Frau aus Zürich berichtet, wie sie mit aller Kraft versucht, ihrem Kind ein «gewöhnliches» Leben zu ermöglichen. Und in Biel verrät ein Betroffener, wie man wieder aus der Abhängigkeit des Staates finden kann. Zentral bleibt dabei die Frage: Wie lebt es sich in einem der reichsten Länder der Welt, wenn man selber nicht viel hat?


Bei «Hidden Helvetia» handelt es sich um die zweite Zusammenarbeit zwischen dem Jugendmedium VICE und SRF nach dem international honorierten Format «Kreuz & Queer». Die insgesamt neun Folgen zu drei Themenblöcken werden ab dem 10. Dezember 2018 auf den Kanälen von SRF und VICE publiziert. Und ab Januar taucht RTS zusammen mit VICE exklusiv für «Hidden Helvetia» in das Leben der Sans-Papiers in Genf ein.


Ausstrahlung: Ab Montag, 10. Dezember 2018, 17.00 Uhr, auf dem YouTube-Kanal von SRF Virus


Text: SRF

Bild: SRF/«Hidden Helvetia» Keyvisual

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Keine Kommentare vorhanden.