Symbolbild mit goldenem Pokal
SRG Deutschschweiz News

Fanny Bräuning gewinnt Prix de Soleure an den Solothurner Filmtagen

Der von SRF koproduzierte Dokumentarfilm «Immer und ewig» von Regisseurin Fanny Bräuning gewinnt an den 54. Solothurner Filmtagen den Prix de Soleure. Mit dieser Auszeichnung werden Filme geehrt, die durch ihre Menschlichkeit und filmische Qualität überzeugen.

In «Immer und ewig» begleitet Fanny Bräuning ihre Eltern auf einer Reise kreuz und quer durch Südeuropa und erzählt von ihrer Liebe: Er pflegt seit 20 Jahren ihre komplett gelähmte Mutter. Das Paar reist in einem ausgebauten Bus und versucht seiner schwierigen Lebenssituation das Beste abzugewinnen.

Die Jurymitglieder Esen Isik, Noémie Schmidt und Nicola Forster beschreiben den Film als sehr intensiv und persönlich: «Als Zuschauer sind wir aufgefordert, die Fragen der Filmemacherin auch selber zu beantworten. Wir fragen uns, ob die allumfassende Liebe der beiden als Modell für uns selber taugen würde. Wir dürfen dabei durchaus zu unterschiedlichen Antworten kommen. Der Film lässt uns alle Möglichkeiten, und das ist gut so.»

Bereits 2009 gewann die Regisseurin diesen Preis für ihren damaligen Film «No more smoke signals». Fanny Bräuning ist damit die erste Regisseurin, die den Prix de Soleure bereits zum zweiten Mal gewinnt. Der Prix de Soleure stellt den Menschen und gesellschaftliche Fragen rund um das Zusammenleben in den Mittelpunkt. Die ausgewählten Dokumentar- und Spielfilme überzeugen durch ihren Humanismus und stellen diesen eindrucksvoll und überzeugend filmisch dar.

Text: SRF

Bild: SRF / Oscar Alessio

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Solothurner Filmtage – der Wert des Dokumentarfilms

Solothurner Filmtage – der Wert des Dokumentarfilms

Was macht einen guten Dokumentarfilm aus? Und warum ist er so wichtig für den Service public? An den Solothurner Filmtagen diskutierten Film- und Medienschaffende mit den SRG-Mitgliedern über die Bedeutung von Filmen, die Realitäten näherbringen.

Weiterlesen

Bild von SRF-Produktionen «Lina» und «Das Leben drehen» gewinnen Preise an Solothurner Filmtagen

SRF-Produktionen «Lina» und «Das Leben drehen» gewinnen Preise an Solothurner Filmtagen

An den 51. Solothurner Filmtagen gewinnt der SRF Fernsehfilm «Lina» den Publikumspreis. Michael Schaerers historisches Drama mit Rabea Egg in der Hauptrolle handelt vom Schicksal einer administrativ versorgten Frau. Der Wettbewerbspreis Prix de Soleure geht an Eva Vitija, für ihren Dokumentarfilm «Das Leben drehen – Wie mein Vater versuchte, das Glück festzuhalten».

Weiterlesen

Bild von SRF-Koproduktion ausgezeichnet

SRF-Koproduktion ausgezeichnet

Anlässlich der Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises, gewinnt Sophie Huber für ihren Kino-Dokumentarfilm «Blue Notes Records – Beyond the Notes» den Musikpreis der Opus GmbH.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht