Gebäude-Eingang der SRG.
SRG Deutschschweiz News

Die SRG beantragt für einen Teil der Mitarbeitenden Kurzarbeit

Die Absage sportlicher und kultureller Grossereignisse sowie markante Einbussen bei den Werbeeinnahmen haben gravierende finanzielle Auswirkungen auf die SRG. Die Geschäftsleitung der SRG hat deshalb nach sorgfältiger Abwägung beschlossen, für einen Teil der betroffenen Mitarbeitenden Kurzarbeit zu beantragen.

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Wirtschaft. Sportliche und kulturelle Grossereignisse wurden abgesagt, so dass viele geplante SRG-Produktionen nicht stattfinden können. Zudem hat die SRG aufgrund der Pandemiekrise derzeit – wie andere Medienhäuser auch – grosse Einbussen bei den Werbeeinnahmen zu verzeichnen.

Obwohl sich der Ertragsrückgang noch nicht exakt beziffern lässt, geht die SRG von Einbussen im zweistelligen Millionenbereich aus. Die Geschäftsleitung der SRG hat deshalb nach sorgfältiger Abwägung beschlossen, bei den zuständigen Behörden für einen Teil der betroffenen Mitarbeitenden Kurzarbeit zu beantragen. Es handelt sich um die Bereiche Operationen von SRF, RTS und RSI sowie die Bereiche Access Services und Service Technologies von Swiss TXT. Trotz teilweise bereichsübergreifender Einsätze sind in diesen Bereichen rund 600 SRG-Mitarbeitende vom Arbeitsausfall betroffen.

Die Anmeldung von Kurzarbeit erfolgt mit der Einwilligung der betroffenen Mitarbeitenden sowie in Abstimmung mit dem Sozialpartner, dem Schweizer Syndikat Medienschaffender (SSM). Den Mitarbeitenden wird weiterhin 100 Prozent ihres normalen Lohnes ausbezahlt. Die SRG will mit dieser Massnahme dazu beitragen, dass die betroffenen Arbeitsplätze erhalten bleiben.


Text: SRG SSR

Bild: SRG SSR

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «Überall hiess es Covid, Covid, Covid – der Film wurde fast zum Nebenschauplatz.»

«Überall hiess es Covid, Covid, Covid – der Film wurde fast zum Nebenschauplatz.»

Die Dreharbeiten der SRF-Koproduktion «Wilder 3» sind zu Ende gegangen. Die Szenen sind im Kasten, der Schnitt schon weit fortgeschritten. Roland Stebler, Herstellungsleiter und Geschäftsführer von C-Films, spricht im Interview über Schutzmassnahmen am Set, die Kommunikation hinter Masken und die Vorfreude auf die dritte Staffel.

Weiterlesen

Bild von Erstes Halbjahr 2020 im Zeichen von Corona: SRF mit positiver Bilanz

Erstes Halbjahr 2020 im Zeichen von Corona: SRF mit positiver Bilanz

SRF zieht über das erste Halbjahr 2020 eine positive Bilanz. SRF erreicht im Fernsehen und Radio einen Marktanteil von 30,4 Prozent respektive 55,7 Prozent und verzeichnet beim Onlineangebot wiederum eine gesteigerte Nachfrage.

Weiterlesen

Bild von Coronavirus: Glückskette sammelt für Menschen in Not

Coronavirus: Glückskette sammelt für Menschen in Not

Die Coronavirus-Pandemie und die von Bund eingeleiteten Schutzmassnahmen haben weitreichende Folgen. Viele Menschen werden in eine Notlage geraten oder sind bereits davon betroffen. Deshalb ruft die Glückskette mit Unterstützung der SRG SSR zum Spenden auf.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...
Noch keine Kommentare vorhanden

Leider konnte dein Kommentar nicht verarbeitet werden. Bitte versuche es später nochmals.

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gespeichert und wird nach der Freigabe durch SRG Deutschschweiz hier veröffentlicht