Máxima von Holland
SRG Deutschschweiz News

«DOK»-Reihe: Beruf Königin

In den Dokumentationen «Beruf Königin» bieten Letizia von Spanien, Máxima von Holland und Mathilde von Belgien Einblicke in ihren Alltag und ihre täglichen Aufgaben. Entstanden sind drei Nahaufnahmen, die engagierte Königinnen zeigen.

«DOK»: Beruf Königin – Letizia von Spanien

Die Spanier kannten Letizia Ortiz als Moderatorin ihrer Nachrichtensendung. Mit der Hochzeit mit Felipe von Spanien begann für sie ein völlig anderes Leben. Doch reine Repräsentation liegt der ehemaligen Topjournalistin nicht. Sie ist eine moderne Königin, die den Mut hat, Missstände anzumahnen.

Für diese Dokumentation durfte erstmals in ihrem Büro gedreht werden. Entstanden ist eine Nahaufnahme, die eine engagierte Königin zeigt: unermüdlich im Einsatz, sei es als Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen beim Welternährungstag in Rom, bei einer humanitären Mission im Katastrophengebiet von Mosambik oder beim Kampf gegen Frauenhandel und Prostitution.

Ausstrahlung: Montag, 29. Juni 2020, 21.00 Uhr, SRF 1


«DOK»: Beruf Königin – Máxima von Holland

Königin Máxima ist der Star der niederländischen Monarchie. Als Wirtschaftswissenschaftlerin setzt sich die dreifache Mutter dafür ein, dass arme Menschen Zugang zu Finanzdienstleistungen erhalten und finanzielle Allgemeinbildung bekommen. Dafür trifft sie weltweit die Mächtigen aus Politik und Wirtschaft.

Die Filmemacherin Annette Koehler hatte Gelegenheit, Máxima bei zahlreichen Anlässen zu begleiten, unter anderem bei einem Arbeitsbesuch in Bangladesch, in einem der ärmsten Länder der Welt.

Ausstrahlung: Montag, 6. Juli 2020, 21.00 Uhr, SRF 1


«DOK»: Beruf Königin – Mathilde von Belgien

Sie ist die royale «Geheimwaffe» Belgiens: Königin Mathilde. Die studierte Psychologin engagiert sich weltweit für die Rechte von Kindern und hat eine klare Agenda, für die sie unermüdlich im Einsatz steht: Armutsbekämpfung, Bildung, Gesundheit und die Stärkung der Rechte von Frauen und Kindern.

Das Filmteam begleitete Mathilde nach Südkorea und zum Weltwirtschaftsforum nach Davos. Es beobachtete sie beim Besuch von Frankreichs Staatspräsidenten Macron und seiner Frau Brigitte, bei eindrucksvollen Gedenkfeiern und kleinen Begegnungen im Alltag. Gezeigt wird eine Frau, die den Menschen zugewandt ist und in der Welt etwas bewegen will.

Ausstrahlung: Montag, 13. Juli 2020, 21.00 Uhr, SRF 1


Text: SRF

Bild: SRF/ZDF/dpa/epa/anp /Robin Utrecht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von «DOK»-Serie: «Hin und weg» – Schweizer Liebesgeschichten aus aller Welt

«DOK»-Serie: «Hin und weg» – Schweizer Liebesgeschichten aus aller Welt

In der dritten Staffel «Hin und weg» erzählt Mona Vetsch neue Schweizer Liebesgeschichten aus aller Welt. Sie besucht unter anderen die ehemalige SRF-Moderatorin Nicole Pavlin, die zusammen mit ihrem marokkanischen Ehemann Rachid ein Hotel auf Sansibar führt.

Weiterlesen

Bild von «DOK»: Die Chefinnen – Wenn Frauen an der Macht sind

«DOK»: Die Chefinnen – Wenn Frauen an der Macht sind

In der Privatwirtschaft finden sich viel mehr Männer in Toppositionen als Frauen. Doch die Frauen holen langsam auf – trotz zahlreicher Erschwernisse. Drei Porträts über weibliche Führungskräfte, die unter anderem über Arbeitsteilung, Rollenbilder und Vorurteile reden.

Weiterlesen

Bild von Neue «DOK»-Serie: «Die Weltverbesserer»

Neue «DOK»-Serie: «Die Weltverbesserer»

Die Welt zum Besseren verändern und etwas Sinnvolles tun, dieses Ziel verbindet die Protagonisten der neuen fünfteiligen «DOK»-Serie «Die Weltverbesserer». Ob Notfallchirurgie in Äthiopien, die Rettung eines Dorfes in Nepal oder Nothilfe für Flüchtlinge auf der Balkanroute, Schweizerinnen und Schweizer leisten aus privater Initiative heraus humanitäre Arbeit. Ihr Engagement ist sinnstiftend, hat aber auch seinen Preis.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.