Zwei Fussballerinnen kämpfen um den Ball.
SRG Deutschschweiz News

SRG-Sender berichten live über die Women’s Super League

SRF, RTS und RSI berichten künftig live über die höchste Spielklasse im Schweizer Frauenfussball. In der Saison 2020/21 übertragen die SRG-Sender bis zu neun Livespiele der neu lancierten Women’s Super League auf den Onlineplattformen sowie punktuell im TV. Zudem planen die SRG-Sender, Highlights von weiteren Spielen der Women’s Super League zu zeigen.

Die höchste Schweizer Liga im Frauenfussball wird neu positioniert. Ab der Saison 2020/21 spielen die besten Fussballerinnen des Landes in der Women’s Super League. Die SRG-Sender berichten künftig live über die neu lancierte Schweizer Spitzenliga.

Saisonstart am 13. August 2020 live bei SRF, RTS und RSI

Ein erster Höhepunkt der neuen Saison ist das Eröffnungsspiel zwischen dem FC St. Gallen-Staad und dem GC Zürich. Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) sowie Radiotelevisione Svizzera (RSI) übertragen die Partie am Donnerstag, 13. August 2020, ab 20.00 Uhr live im TV auf SRF zwei beziehungsweise auf RSI LA2. Radio Télévision Suisse (RTS) zeigt den Saisonauftakt als Livestream.

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Akkordion-Box aufklappen Akkordion-Box zuklappen

Warum berichten die SRG-Sender (live) über die Women’s Super League?
Die SRG-Sender berichten bereits seit Längerem über den Schweizer Frauenfussball. Live im Programm sind die Spiele des Frauennationalteams, die WM- und EM-Endrunden der Frauen, der Women’s Cupfinal und ausgewählte Partien der Women’s Champions League. Insgesamt tragen die SRG-Sender der wachsenden Bedeutung des Frauenfussballs in der Schweiz mit einem stetigen Ausbau der Live- und Highlight-Berichterstattung auf den Onlineplattformen sowie im Fernsehen Rechnung. Aus diesem Grund sind künftig auch ausgewählte Livespiele sowie Highlights der höchsten Schweizer Frauenfussballiga, die ab der Saison 2020/21 als Women’s Super League neu lanciert wird, bei den Sendern der SRG im Programm.

Die Meisterschaft der Women’s Super League umfasst 112 Spiele. Warum übertragen die SRG-Sender nur (bis zu) neun Spiele live?
Die künftige Live- und Highlight-Berichterstattung über die Women’s Super League ist ein nächster Schritt in der kontinuierlichen Weiterentwicklung des SRG-Programmangebots im Frauenfussball. Klar ist dabei auch, dass diese Weiterentwicklung gerade im Bereich der Produktion viel Aufbauarbeit und darum Zeit benötigt. Umso mehr freuen wir uns, dass SRF, RTS und RSI dem Schweizer Publikum in der Premierensaison der Women’s Super League bis zu neun Livespiele und die Highlights von weiteren Ligaspielen präsentieren können.

Warum werden die Spiele der Women’s Super League nur punktuell im TV ausgestrahlt?
Zur programmlichen Weiterentwicklung gehört auch, dass die digitalen Kanäle der SRG-Sender generell an Relevanz gewinnen. Im Rahmen des Medienwandels treten die Onlineplattformen zunehmend gleichberechtigt neben die klassischen Kanäle in Radio und TV. Das gilt insbesondere für Angebote, die auf die Interessen jüngerer Zielgruppen ausgerichtet sind. Hierzu gehört auch der Frauenfussball.

Wie lange gilt der Vertrag resp. wie viele Saisons übertragen die SRG-Sender die Spiele der Women’s Super League?
Die Förderung des Frauensports und von Frauen im Sport ist ein generelles Anliegen der SRG. Die geplante Live- und Highlight-Berichterstattung über die Women’s Super League ist darum ein zukunftsorientierter Schritt in der stetigen Weiterentwicklung des SRG-Programmangebots im Frauensport. Wir starten in der Saison 2020/21 mit bis zu neun Livespielen und den Highlights von weiteren Spielen der Women’s Super League. Nach der ersten Saison evaluieren wir das Projekt und schauen gemeinsam mit dem SFV weiter.

Sind nach Abschluss der Pilot-Saison nur die Einschaltquoten entscheidend für die Weiterführung?
Nein. Die SRG wird das Projekt nach der Saison 2020/21 gemeinsam mit dem SFV analysieren. Neben der Publikumsbeachtung werden beispielsweise auch die Produktionsbedingungen, die programmliche Umsetzung sowie die Rückmeldungen der Zuschauenden und der Fussballklubs in die Analyse einfliessen.

Welche Spiele zeigen die SRG-Sender in der Saison 2020/21 live?
Das Eröffnungsspiel der Saison 2020/21 zwischen dem FC St. Gallen-Staad und dem GC Zürich übertragen Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) sowie Radiotelevisione Svizzera (RSI) am Donnerstag, 13. August 2020, ab 20.00 Uhr live im TV auf SRF zwei beziehungsweise auf RSI LA2. Radio Télévision Suisse (RTS) zeigt den Saisonauftakt als Livestream. Die weiteren Liveübertragungen sind noch nicht bestimmt.

In welchen Sendungen werden die Highlights der Women’s Super League zu sehen sein? Wird es eine eigene Highlight-Sendung geben?
Die Highlights zu den Spielen der Women’s Super League werden vorwiegend auf den Onlineplattformen der SRG-Sender zu sehen sein. Die Fussballfans dürfen sich auf Tore von ausgewählten Partien sowie auf einen umfassenden Resultatservice freuen. Auch in den TV-Magazinsendungen wie beispielsweise «Super League – Goool» werden die Highlights der Women’s Super League punktuell Platz finden.

Insgesamt übertragen SRF, RTS und RSI in der Saison 2020/21 je bis zu neun Livespiele der Women’s Super League. Zu sehen sind die Livespiele vornehmlich auf den Onlineplattformen, ausgewählte Topspiele strahlen die SRG-Sender live im Fernsehen aus. Zudem planen die SRG-Sender, Highlights von weiteren Partien der Women’s Super League zu zeigen. Die SRG und der Schweizerische Fussballverband (SFV) haben eine entsprechende Vereinbarung getroffen. Über die Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart.

«Die SRG trägt der wachsenden Bedeutung des Frauenfussballs Rechnung»

Tatjana Haenni, Direktorin Frauenfussball beim SFV, freut sich über den Ausbau der SRG-Berichterstattung im Schweizer Frauenfussball: «Wir sind überzeugt, dass der Frauenfussball auch in der Schweiz hohes Wachstumspotenzial hat. Deshalb ist es von grosser Bedeutung, dass wir ihn in allen Bereichen weiterentwickeln.»

«Die mediale Berichterstattung ist ein wichtiges Puzzleteil, um den Frauenfussball in der Schweiz nachhaltig zu fördern.»

Tatjana Haenni, Direktorin Frauenfussball beim SFV

Roland Mägerle, Leiter Business Unit Sport SRG und SRF Sport, sagt: «Die SRG bietet dem Schweizer Frauenfussball seit Längerem eine kontinuierliche mediale Plattform. Ich freue mich, dass neu auch die Women’s Super League zum SRG-Angebot im Frauenfussball gehört – neben den Spielen des Nationalteams, den WM- und EM-Endrunden, dem Cupfinal und ausgewählten Partien der Champions League. Die SRG trägt der wachsenden Bedeutung des Frauenfussballs in der Schweiz mit einem stetigen Ausbau der Berichterstattung Rechnung. Grundlage dafür ist die langfristige und gute Partnerschaft mit dem SFV.»


Text: SRG SSR

Bild: Joerdeli Photography

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bild von Eine digitale Reise durch die Geschichte der SRG

Eine digitale Reise durch die Geschichte der SRG

Die SRG wurde vor bald 90 Jahren als Schweizerische Rundspruchgesellschaft gegründet. Seither hat sie viele Veränderungen erfahren und zahlreiche Herausforderungen gemeistert. Diese Etappen wurden neu in der «Chronik der SRG» zusammengestellt.

Weiterlesen

Bild von Dokumentation: «Belächelt, beschimpft, bejubelt – 50 Jahre Frauenfussball in der Schweiz»

Dokumentation: «Belächelt, beschimpft, bejubelt – 50 Jahre Frauenfussball in der Schweiz»

2020 feiert die nationale Frauenfussball-Liga ihren 50. Geburtstag. Doch auch nach einem halben Jahrhundert ist das Ringen um Anerkennung und Gleichberechtigung nicht abgeschlossen.

Weiterlesen

Bild von «Tous ensemble»: Der offizielle SRF-Song zur UEFA EURO 2016™ von Gustav

«Tous ensemble»: Der offizielle SRF-Song zur UEFA EURO 2016™ von Gustav

Der offizielle SRF-Song zur UEFA EURO 2016™ «Tous ensemble» feierte heute Morgen Premiere auf Radio SRF 3 und Radio SRF 1. In einer zusätzlichen Liveperformance bei SRF 3 gab der Freiburger Musiker Gustav den Hörerinnen und Hörern den Song zum Besten. Die UEFA EURO 2016™ ist bei SRF lanciert.

Weiterlesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit (bitte beachten Sie die Netiquette/AGBs)

Lade Kommentare...

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.